Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Trafalgar Law ist bei mir (überarbeitet)

Kurzbeschreibung
GeschichteRomance, Familie / P12 / Gen
OC (Own Character) Puma D. Ace / Gol D. Ace Trafalgar Law
13.01.2022
10.08.2022
29
27.287
3
Alle Kapitel
30 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
29.03.2022 620
 
„Käpt´n wir sind da!“ höre ich jemanden rufen. Verschlafen richte ich mich auf dem Bett auf. Ein schwerer Arm rutscht von meinen Schultern und ich höre ein murren.
Bepo kommt durch die Türe und wird rot, als er mich mit Law im Bett sieht. „Tschuldigung“, murmelt er verlegen.
„Was ist denn Bepo?“ höre ich Law noch leicht, schlaftrunken.
„Wir sind gleich da. Am Marine Ford.“
Law und ich wurden hellwach. „Gut, sag allen sie sollen sich auf das schlimmste vorbereiten“, befiehlt Law.
„Ja Käpt´n.“
„Weißt du schon wie die Lage oben aussieht?“
„Ja, der Krieg hat schon angefangen. Der Strohhut ist anscheinend auch da. Aber seine Leute fehlen“, berichtet der weiße Bär.
Nachdenklich schaut Law auf den Boden „Gut, wir tauchen auf. Wir müssen die Hinrichtung verhindern, vielleicht bekommen wir dadurch sogar irgendwie eine Art Schutz von Whitebeard, da wir seinen Kommandanten helfen“, überlegt er.
„Gut, ich bereite alles vor“, damit verschwand der Bär wieder.
Ich stehe auf und mache mich auf den Weg nach oben „Hoffentlich kommen wir noch rechtzeitig“, meine ich beunruhigt.
„Das werden wir. Ich werde alles in meiner Machtstehende machen, um die Hinrichtung aufzuhalten“ meint Law ernst.
„Gut ich werde dir helfen“, sage ich bestimmt.
„Nein! Du wirst hier bleiben verstanden!“ finster schaut er mich an.
„Ich möchte helfen Law“, quengle ich.
„Was hast du noch gesagt? Du möchtest mir nicht im Weg sein? Du bist erst hier angekommen, hast keine Kampferfahrung oder eine Teufelskraft. Du wirst mir am besten helfen, wenn du hier auf dem U-Boot bleibst. So kann ich mich besser konzentrieren“, erklärt er ernst.
Ich mache den Mund auf um dagegen etwas zu sagen, doch er hat recht. Solange ich so schwach bin, kann ich nichts dagegen tun. Ich senke meinen Kopf und nicke „Na gut.“
Sachte legt er mir seine Hand auf den Kopf „Gut. Wenn dir etwas zustoßen sollte, wüsste ich nicht was ich tun werde“, damit küsst er mich.
Das U-Boot steigt auf und Law öffnet die Haupttüre. Was ich sehe ist unbeschreiblich. Whitebeards Bande kämpft gegen die Marine und den sieben Samurai der Meere. Es ist ein Schlachtfeld durch und durch, es riecht nach Schießpulver, Kampf und tot. Verletzte Soldaten und Piraten versuchen sich noch zu retten oder einen Kameraden zu beschützen. Bei dem Anblick und den Geruch, der in meine Nase steigt, wird mir schlecht. Ich lege meine Hand an den Mund, um die Übelkeit zu unterdrücken. Gott, passiert das alles hier wirklich? Whitebeard sieht aus als wäre er an seine Grenzen angelangt
„Geh sofort wieder rein!“ befiehlt Law.
„Nein“, ich schüttle den Kopf „Ich bleibe hier. Ich bleibe auf dem Schiff und helfe wenn ich kann.“
Ein leises knurren ertönt aus seiner Kehle „Bepo! Du passt auf sie auf! Ihr darf nichts passieren!“
„Aye Aye Käpt´n“, der Bär salutiert und stellt sich zu mir.
„Ich werde Ace suchen und dann verschwinden wir hier“, stellt er fest.
Mein Blick wandert durch das Schlachtfeld, dann sehe ich ihn „Law, Ace ist da!“ ich zeige in eine Richtung. Ace steht Akainu gegenüber und versucht ihn zu bekämpfen. Was für ein Idiot!
Law springt aufs Schlachtfeld und macht sich auf den Weg.
Ich verschränke meine Hände, wie zu einem Gebet und Bete dafür das ihm nichts passiert. Law darf nichts passieren.
Ein Schrei ertönt.
„Ace´s Arm ist verletzt! Akainu hat ihn verbrannt!“ höre ich.
Oh nein!
Ich schaue zu ihm. Ace kniet vor Akainu. Doch dieser scheint kein Interesse an ihm zu haben und macht sich auf den Weg zu Ruffy.
Meine Hände klammere ich an die Rehling. „Ruffy!“ rufe ich verzweifelt.
Im nächsten Augenblick sehe ich wie Ace zu Ruffy rennt und sich vor ihm stellt.
„Nein, bitte nicht!“ schreie ich panisch. Es darf nicht passieren!
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast