Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Trafalgar Law ist bei mir (überarbeitet)

Kurzbeschreibung
GeschichteRomance, Familie / P12 / Gen
der Rote Shanks OC (Own Character) Puma D. Ace / Gol D. Ace Trafalgar Law
13.01.2022
28.08.2022
31
29.209
3
Alle Kapitel
32 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
13.01.2022 792
 
Auf meinem Heimweg von der Schule aus, laufe ich gemütlich an einer großen Wiese vorbei. Als ich den Blick der Frühlingsweide genieße, fällt mir auf der Grünfläche etwas auf. Skeptisch gehe ich auf den weißen Fleck zu. Mit einer hochgezogenen Augenbraue nehme ich die flauschige Mütze hoch und inspiziere sie. Weiß, flauschig und graue Flecke. Das kann doch nur die Mütze von Trafalgar Law sein. Hat die ein Cosplayer verloren oder wieso liegt die hier so rum?
Als ich meinen Kopf heben wollte, um nach dem Besitzer zu suchen, nimmt mir sie jemand aus der Hand. Ein braun gebräunter Arm, mit schwarzen mir bekannten Tattoos nimmt sie mir weg „Das ist meine.“ Meint er nur genervt und setzt sie sich auf.
Mit weit aufgerissenen Augen starre ich Trafalgar Law an, perplex flüstere ich seinen Namen.
Das scheint mir wieder seine Aufmerksamkeit zu wecken. Misstrauisch schaut er mich an „Woher kennst du meinen Namen?“
Stotternd versuche ich eine Antwort rauszubringen „Ähm…ich…du…One Piece…“
„Du kennst das One Piece?“
Ich schüttelte stark den Kopf „Nein, ich… was ist das Letzte woran du dich erinnern kannst?“ frage ich nun ihn.
„Dieser Bartholomäus Bär hat mich mit seiner Hand weggeschlagen und als ich aufwachte war ich hier.“
„So ist das also.“ Überlege ich laut. „Ich weiß es klingt merkwürdig. Aber du bist in einer anderen Welt. Bei uns gibt es keine Piraten oder das One Piece.“
Law schaut mich leicht genervt an „Wenn es kein One Piece gibt, woher kennst du es dann und meinen Namen?“
„Es ist schwierig zu erklären. Bei uns gibt es eine Animeserie namens One Piece und du bist ein Charakter der Story. Ich habe Zuhause die Mangas. Wenn du willst, kann ich sie dir zeigen.“
Von oben schaut er auf mich herab „Gut, dann zeig mir mal diese Mangas.“
„Gut, dann komm mit.“
Gemeinsam machen wir uns auf den Weg zu meinem Haus. Neben mir Trafalgar Law, der ein Schwert mit sich führt und mich jederzeit töten könnte. Ich müsste ihn später mal fragen, ob er seine Teufelskräfte nutzen könnte.

Ich schließe die Haustüre auf und danke, dass meine Mutter gerade für ein paar Tage auf Geschäftsreise mit ihrem Mann ist. Meine kleine Schwester müsste auch bald von der Schule wieder kommen. „Komm, ich bring dich gleich in mein Zimmer und zeige dir was ich meine.“ Mit einer Handbewegung deute ich ihm an mir zu folgen.
Nachdenklich schaut er sich um „Wohnst du allein hier?“
„Nein. Meine Mutter ist mit ihrem Mann für ein paar Tagen auf Reisen und meine Schwester müsste in den nächsten paar Stunden nach Hause kommen.“
Als Antwort höre ich nur ein Brummen. In meinem Zimmer angekommen, werfe ich meine Schultasche neben meinem Schreibtisch auf den Boden, dann mache ich mich zu meinem Bücherregal und suche den Manga, indem er auftaucht. „Ah da haben wir dich, Band einundfünfzig“ ich reiche Law den entsprechenden Band „Wundere dich nicht, du bist noch nicht oft zu sehen. Eigentlich ist die letzte Szene, die man von dir sieht, wie du gegen Bär kämpfst, vielleicht war es genau der Kampf, den du meintest“ Überlege ich laut.
Nachdenklich durchblättert e den Manga, sein Schwert lehnt an seiner Schulter an. „Das ist echt seltsam. Du sagst das One Piece ist eine Geschichte, die du verfolgst? Aber um wen handelt es sich?“
„Naja, es ist die Geschichte von Monkey D. Ruffy, den Strohhüten. Du wurdest erst vorgestellt, von dir kennt man noch nicht viel. Leider gibt es momentan auch nur zweiundfünfzig Mangas, weiter geht die Story noch nicht“ erkläre ich ihm „Ich wüsste leider auch nicht, wie du zurückkommst. Aber du kannst gerne hierbleiben, bis wir eine Lösung finden“ schlage ich ihm vor.
„Um den Strohhut also“ murmelt er vor sich hin. Dann schaut er mich wieder an „Gut ich werde dein Angebot annehmen und erstmal hierbleiben, bis ich eine Idee habe, wie ich wieder zum Sabaody Archipel komme.“
„Okay super. Was ich noch gerne wissen würde ist, kannst du deine Teufelskraft nutzen?“
Er hebt seine Hand, sagt „Room“ und lässt eine Kuppel über uns erscheinen. Als er sie aufgelöst hat, schaut er mich wieder an „Ja, ich kann sie nutzen.“
Ich schlage meine Hände aufeinander, wie bei einem Gebet und schaue ihn bittend an „Bitte, nutze deine Teufelskräfte hier nicht und auch nicht dein Schwert.“
„Warum sollte ich sie nicht benutzen?“
„Hier kennt niemand solche Kräfte und mit einem Schwert rumzulaufen ist gegen das Gesetz. Um also ärger zu vermeiden, lass es bitte vorerst.“
Genervt verdreht er die Augen, „Wenn es sein muss, na gut.“
„Vielen Dank. Oh da fällt mir ein, ich habe mich noch gar nicht vorgestellt. Das tut mir leid“ ich lächle ihn entschuldigend an „Ich bin Ria Forrest, freut mich dich kennen zu lernen.“
„Trafalgar Law, ebenfalls.“
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast