Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Dont hurt me Jerome Valeska

von Linooli22
Kurzbeschreibung
GeschichteAngst, Liebesgeschichte / P12 / Het
Batman / Bruce Wayne Catwoman / Selina Kyle Dr. Leslie "Lee" Thompkins James "Jim" Gordon Jerome Valeska OC (Own Character)
13.01.2022
25.01.2022
20
29.907
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
15.01.2022 1.438
 
Hallo meine Lieben , hier ist der 4 Teil:)
Ich hoffe es ist nicht zu langweilig für euch!
Aber es gibt sogar bei dem teufel mal ruhige Tage




Nach diesem Arbeitstag hatte ich Bruce und celina abgesagt.
Ich war auch nicht mehr auf dem Revier, ich war echt erledigt und hatte starke Kopfschmerzen, ich sahs abends auf meiner Terrasse mit meinem warmen Tee und hatte entspannt eine geraucht und über den Tag nachgedacht..

Mir wurde erst jetzt richtig bewusst das ich hätte sterben können ..
War ich dem wirklich bereit für diesen beruf ?
Jeden Tag mit verrückten zu tun zu haben ?
Ich werde doch bestimmt selber irgendwann verrückt werden ?
Ich lachte leicht in mich hinein.
Bestimmt nicht! Sei nicht albern y/n

Ich betrat meine Wohnung wieder und ging auch direkt ins Bett , ich hatte 1000 Sachen im Kopf doch schlief trotzdem nach paar Minuten ein, ich war wirklich kaputt von dem Tag..



Am nächsten Tag machte ich mich in Ruhe fertig und zog mir eine weiße Bluse mit einer blauen Jeans an, ich musterte mich kurz im Spiegel und überlegte ob das Weiße Oberteil wirklich geeignet ist ?
Immerhin sind 90% der Patienten immer am bluten ..
Naja ich behielt sie an und ging aus dem Haus und machte mich auf dem Weg zur Arbeit.
Ich will nicht lügen ich war echt aufgeregt und hoffte das ich dem roten teufel heute nicht begegne..

Ich betrat das Gebäude und ging in das Krankenzimmer, wo molly schon verzweifelt auf mich wartet.
„Ahhh .. gut da du da bist, Valeska wartet auf dich in seiner Zelle!“ lachte sie leicht .
„Ich hab gehört was gestern los war.. aber du hast ihm fast die Nase gebrochen, also musst du dich auch darum kümmern !“ grinste sie.
Ich zog leicht die Augenbraue hoch und zog meinen Kittel an.
Er hätte gestern fast meine Todes Papiere unterschrieben und ich bekomme so eine Reaktion von ihr ?
Na toll.
„Nimm dir genug Sachen mit, die Köche hatten ihm direkt am Frühstück schon Tabletten ins Essen gemischt, deswegen ist er ruhig gestellt , also alles easy!“
„Okay.. naja ich hatte ja wirklich gestern keine andere Wahl , ich meine sonst hätte er Daniel und mich auch noch auf dem Gewissen.. ich will nicht wissen was passiert wäre wenn ich..“
Sie unterbrach mich direkt.
„Ja alles gut! Gestern war ein aufregender Tag für dich.. alles gut, wir haben ihn gestern wieder rein geworfen, danach ist auch niemand mehr da gewesen.“
Ich runzelte die Stirn.
„Seine Verletzungen wurden gestern nicht behandelt?“
Sie schüttelte den Kopf und drückte mir einen Koffer in die Hände.

Ich nahm diesen an und kniff die Lippen zusammen.
Nett ist das nicht, das muss man sofort behandeln..naja.
Dan muss ich es wohl machen.
Ich begab mich in den Flur und ging langsam zu seiner Zelle ,meine Hände wurden schwitzig und mein Herz schlug gegen meine Brust ,aber ich atmete tief durch und öffnete die Tür mit meinem Code.

Ich schaute vorsichtig rein und sah ihn da auf dem Boden sitzen..
Sein Gesicht vom vertrockneten Blut und die Augen geschlossen.. er trug eine Zwangsjacke und sein Kopf baumelte nach unten.
Ich schluckte leicht und empfand direkt etwas Mitleid für ihn..
Er sah plötzlich so ruhig und lieb aus, wie ein Kind..
„Hallo Herr Valeska..“ ich unterbrach die Stille und trat in den Raum und schloss die Tür hinter mir.
„Heeey.. mein süßes Mädchen..“ hauchte er rau und hatte dabei schwach sein grinsen aufgesetzt, er war wirklich unter starkem Medikamenten Einfluss..
Ich will nicht wissen wie viel sie ihm gegeben haben.
Ich ging vorsichtig zu ihm hin und legte meinen Koffer ab
„Ich bin hier um ihre Verletzungen zu behandeln..wie geht es ihnen?..“
Fragte ich ruhig und hockte mich neben ihm hin und öffnete meinen Koffer.
„Hmmm.. wenn du dich so schön vor mich kniest..geht es mir wieder viel besser.. da krieg ich schöne Gedanken.“

Lachte er und sah zu mir auf.
Meine Augen trafen seine direkt und ich wurde von 0 auf 100 total nervös.
Sie glänzten mich an.
So sadistisch und psychotisch..
Ich atmete tief durch und nahm ein wattepad und tunkte es in Desinfektionsmittel.
„Haben sie gut geschlafen?..“
Fragte ich sanft und nahm sein kinn vorsichtig in die Hand um es dann vorsichtig mit dem pad abzutupfen.
Er schloss seine Augen doch sein grinsen blieb auf seinen Lippen.
„Ohja.. hab oft an dich gedacht weißt du? Ich schätze mal du hast nicht gut geschlafen meine süße? Hat dir der böse böse Jerome gestern einen schrecken eingejagt?“
Er schmollte mich gespielt an und setze danach sein verrückte grinsen wieder auf.
Ich bekam eine Gänsehaut und spürte wie meine Hände leicht anfingen zu zittern ..
Ich versuchte so selbstbewusst wie es geht rüber zu kommen und lege das Pad weg.

„Nein.. da täuscht du dich mein lieber , ich habe sehr gut geschlafen..“lächelte ich kurz und nahm mir etwas Creme auf die Fingerspitze.

Er verdrehte leicht die Augen und schaute mich wieder an.
„Du bist so eine schlechte Lügnerin puppe. Was machst du da ?“
Er runzelte die Stirn und guckte auf mein Finger.
Ich ignorierte seinen ersten Satz.
„Das ist Creme Jerome. Deine Haut ist so trocken.. bei deinen Narben sollte man sie gut pflegen..hat man dir das sonst nie gemacht ?“
Er schüttelte seinen Kopf leicht und drückte sich gegen die Zwangsjacke.
Ich seufze leicht und verteile die Creme sanft auf seinem Gesicht und versuche seinen Augen zu umgehen.
Ich halte sein Kinn sanft fest und merke das er seine Augen wieder geschlossen hat.
Er ist echt benebelt von den Medikamenten..
Ich musterte seine Narben und Strich vorsichtig mit meinen Fingern drüber..
Ich biss mir leicht auf die Lippe und spüre das mein Herz wieder anfängt zu schlagen..
Wieso das den verdammt?!
“hättest mich mal vorher sehen sollen meine kleine, hättest dich direkt verliebt.“
Lachte er rau und seine Augen zitterten leicht und fallen wieder zu.
„Jaa ganz bestimmt Jerome..“ lachte ich leicht und legte die Creme zurück in den Koffer.


Aber an sich ist er wirklich ein wunderschöner Mann..
Trotz dieser Narben ..
Ich merke wie sich seine Brust hebt und wieder senkt..
Seine Atmung wird etwas lauter und gleichmäßiger..
Ist er eingeschlafen?..
Ich packte meinen Koffer leise zusammen und stellte mich auf .
Ich wollte eigentlich den Raum wieder verlassen doch drehte mich nocheinmal zu ihm um..
Ich seufze durch und strich mir durch die Haare.
Ich kann ihn doch jetz nicht so sitzen lassen..
also ging ich wieder zu ihm rüber und schaute auf seine Zwangsjacke..
Ich muss sie aufmachen.. es ist doch nicht gesund den ganzen Tag so zu verbringen.. Vorallem auf dem Boden sitzend .
Also ging ich wieder zu ihm hin und kniete mich zwischen seine Beine.
Ich schaute nochmal kurz in sein Gesicht um sicher zugehen das er schläft und streckte meine Hand langsam zu den Knöpfen der jacke.

Ich merke wie klein ich neben ihm wirkte und das er mich sofort wieder schnappen könnte ..aber ich muss mich was trauen.. nicht jedes aufeinander treffen mit ihm wird so ruhig verlaufen..
Ich leckte mir über die Lippen und öffnete den ersten Knopf , sein Gesicht lies ich dabei nicht aus den Augen..
Meine Hand bewegte sich runter zum 2 Knopf den ich auch öffnete und danach zum letzten.. ich Spührte das Adrenalin in mich kochen und hoffte nur das ich jetz das richtige mache..

„Du kannst noch einen tiefer aufmachen..an meiner Hose.. wenn du schon so toll hier kniest.“
lachte er plötzlich.
Ich Zuckte vor schreck zusammen und stand sofort auf.
„Ich wollte nur nicht das du unbequem auf dem Boden in der Jacke bleibst ..“
Sagte ich schnell und ging zu Tür.
Er streckte seine Arme auf der Jacke raus und stand langsam holprig auf.
„Mhhhmmm…“ er streckte sich durch und ich hörte seine Knochen knacken.
Ich musterte seinen starken Körper nochmal und biss mir in die Innenseite meiner Wange.
„Du bist anders meine süße.. zu nett , das finde ich.. bewundernswert.“ grinste er schwach und lies sich aufs Bett fallen.

Ich schloss schnell die Tür hinter mir und seufze durch als ich mich gegen die Wand lehnte.
Aber .. ist doch eigentlich ganz gut gelaufen..
Ich lebe noch.
Und diese Medikamente haben es echt in sich.
Ich werde mir mal anschauen was sie ihm so geben..
ich muss auch schauen was die anderen bekommen.. das kann nicht sein das die einen so auslocken..

Ich schaute nochmal neugierig in die Zelle durch das kleine Fenster rein und sah ihn auf dem Bett schlafen..
Also ist alles gut..
Danach begab ich mich zurück zur Station und zu molly.
Ich muss echt ein ernstes Wort mit ihr reden.



Das war es erstmal für heute , ich hoffe es hat euch gefallen:)❤️
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast