Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Inside Outside

von LuniBo
Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Liebesgeschichte / P18 / Het
Domen Prevc OC (Own Character) Peter Prevc
08.01.2022
25.01.2022
11
14.269
2
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
15.01.2022 1.263
 
Nur ein kurzer Hinweis-wer P18 Slash-Kapitel nicht so mag,muss auf das nächste warten ;-)





Es kam tatsächlich so,wie Cat es voraus gesagt hatte. Am nächsten Tag nahm Gorazd ihn zur Seite,um ihm mitzuteilen,dass er ihn mit zur WM nehmen würde. Domen bemühte sich,sich möglichst glaubwürdig zu freuen. Noch am selben Abend musste er die Quarantäne antreten. Dafür wurde er nahe der Trainingshallen in einer kleinen Wohnung untergebracht und dort versorgt. Alle zwei Tage musste er zum Coronatest. All das störte ihn nicht. Was ihn störte,war die unerträgliche Anspannung,die ihn seit Cats Besuch nicht mehr losließ,eine...körperliche Anspannung. Sein Penis führte ein Eigenleben wie zu seinen schlimmsten Pubertätszeiten und was auch immer er tat-es ignorieren,sich ablenken,sich Abhilfe schaffen-nichts half. Er brannte,er wollte sie,hier,jetzt,er musste einfach wissen,wie es mit ihr war,sonst würde er noch wahnsinnig werden. Deshalb dachte er auch zuerst,sein hormongeplagtes Hirn würde ihm einen Streich spielen,als es eines Abends klopfte und Cat vor seiner Tür stand. Sie trug Wintermantel und Mütze und sah ein bisschen wie ein Weihnachtsengel aus. "Hey", sagte sie und sah ihn mit einem unergründlichen Blick an. "Darf ich reinkommen? Keine Sorge,ich bin frisch negativ getestet." Domen trat zur Seite und ließ sie vorbei. Cat zog Mantel und Mütze aus und legte sie über einen Stuhl. Dann drehte sie sich zu ihm um. "Ich möchte,dass du weißt,dass das,was ich gleich mit dir tun will,aus...sagen wir therapeutischen Gründen passiert. Ich bin nach wie vor der Meinung,dass du viel zu jung für mich bist,aber ich hatte das Gefühl,dass es eine gewisse...sexuelle Spannung zwischen uns gibt. Und wie ich in den letzten Tagen beobachten konnte,wirkt sich das auf deine Leistung aus,also..dachte ich...", sie kam mit jedem Wort näher. Domen war wie paralysiert und starrte sie einfach nur an. Seine Gedanken erlahmten. Konnte das sein,meinte sie etwa...? Die Frage beantwortete sich selbst,als Cat die letzten Zentimeter zwischen ihnen überwand und ihn einfach küsste. Sinnlich und heiß. Augenblicklich wurde Domen hart. Er packte sie und drängte sie rücklings zum Bett,während er mit den Händen unter ihr Shirt fuhr,keuchend,fiebrig. Sie schlang die Beine um ihn und provozierte ihn mit den Hüften,während sie sein Shirt hochschob und mit Lippen,Zunge und Zähnen seine Brust und sein Schlüsselbein entlang fuhr. Domen stöhnte, zog ihr stürmisch das Shirt über den Kopf und öffnete den Verschluss ihres BHs,den sie achtlos zu Boden warf. Sie drehte ihn auf den Rücken und ließ ihn nicht aus den Augen,während sie Hose und Slip fallen ließ,so dass sie nun splitternackt vor ihm stand. Domens Erektion pochte bei diesem Anblick,sie war einfach so sexy. Er stand ebenfalls auf,streifte Jogginghose und Shorts ab, warf sein Shirt in irgendeine Ecke und stürzte sich geradezu auf Cat,die ihn einfach mit sich auf den Boden zog,ihn umdrehte und sich rittlings auf ihn setzte. Domen spürte ihre feuchte Hitze,doch sie zögerte das Eindringen noch etwas hinaus. Stattdessen biss sie sachte in seinen Hals und in sein Ohrläppchen, rieb sich gleichzeitig an seiner Erektion und brachte ihn damit fast um. Dann fühlte er,wie er mühelos in sie glitt und ließ sich mit einem unkontrollierten Stöhnen nach hinten sinken,als sie sich gekonnt,kräftig und schnell zu bewegen begann. Das hier fühlte sich so unglaublich an,er verlor völlig die Kontrolle. Diese Frau zu sehen,auf ihm,mit leicht geöffneten, feuchten Lippen und ungezügelter Lust im Gesicht,das war zu viel. Er schrie auf und kam so heftig,wie er noch nie gekommen war. Doch auch sie stöhnte lauter als zuvor und beugte sich heftig atmend zu ihm,um ihn zu küssen. Er spürte,wie sie sich um ihn zusammenzog,pulsierend und feucht und er stöhnte erneut auf,von den Empfindungen völlig überwältigt. Nach einer Weile löste sie sich vorsichtig von ihm und legte sich dann eng neben ihn,ein Bein über seine,den Kopf auf seiner Brust. Und Domen hielt sie fest,mit hämmerndem Herzen und noch immer nach Atem ringend. So also fühlte sich guter Sex an. Sex mit ihr. Und Domen wusste,es war so falsch und so fies Peter gegenüber,trotzdem so...ihm fehlten die Worte. Irgendwann hob Cat den Kopf. Sie strich gedankenverloren mit den Fingern über seinen Brustkorb und seinen Hals und betrachtete schweigend sein Gesicht. Keiner von ihnen sprach. Schließlich richtete Cat sich noch ein Stück weiter auf. "Ich sollte wirklich...", begann sie leise, doch Domen griff nach ihrem Arm und hielt sie zurück. Jetzt war sowieso schon alles egal. Er zog sie wieder an sich. Seine dunkle Seite hatte gerade die Überhand und es war ihm gleich. Vermutlich kam er jetzt eh in die Hölle. "Noch nicht", flüsterte er rauh in ihr Haar und küsste sie, "Ich glaub,ich bin noch nicht entspannt genug." Er fühlte ihr Lächeln. "Du bist ein böser Mann,Domen Prevc,meine Hilfsbereitschaft so auszunutzen." Sie sah ihn strafend an,doch ihre Augen blitzten amüsiert. Ihre Hand fuhr seinen Oberschenkel entlang und schloss sich um seinen Penis,der sofort wieder steif wurde. "Dein Alter hat definitiv auch seine Vorzüge", stellte sie mit einem anzüglichen Lächeln fest. "Und ich muss sagen,das hier macht mir auch gerade viel zu viel Spaß,um schon damit aufzuhören." Und das taten sie auch nicht. Domen fühlte eine Begierde in sich,die er so noch nie erlebt hatte. Er erforschte ihren Körper ohne jede Zurückhaltung,ebenso wie sie seinen und sie schliefen noch mehrere Male miteinander. Auf dem Bett,unter der Dusche,auf dem Küchentisch und Domen genoss jede einzelne Sekunde. Er wusste selbst,dass das hier sich nicht wiederholen durfte,also wollte er diese Nacht nutzen,so gut er konnte. "Ich sollte dir fairerweise sagen,dass ich diese Nacht echt genossen habe,aber...", sagte dann auch Cat leise, als sie später entspannt in seinem Arm lag, "... für mich ist es eine einmalige Sache. Weißt du, du bist wirklich sehr viel jünger als ich und außerdem...mein Herz gehört seit Jahren jemand anderem." Domen seufzte tief. Er wusste,sie hatte Recht,vor allem konnte er so etwas auch nicht nochmal zulassen wegen Peter. Apropos..."Es ist nicht Pero,oder?" Sie musterte ihn überrascht und sagte nach kurzem Zögern.: "Äh,nein,wie kommst du darauf? Also,Pero war tatsächlich mal etwas in mich verliebt vor einigen Jahren,als wir uns kennengelernt haben,aber ich...hab ihm einen Korb gegeben. Er ist ja mittlerweile auch Vater und verheiratet mit Mina. Und sagt auch selbst,dass er mich nicht mehr liebt." Sie seufzte und starrte an die Decke. "Nein,der den ich liebe ist weit weg in Finnland und wollte mich nicht. Manchmal kann Liebe echt scheiße sein,glaub mir." Fast hätte Domen aufgelacht. Ja,da hatte sie allerdings Recht. "Leider werde ich ihn in Planica wiedersehen. Er ist einer von denen,die uns helfen können. Egal,ich werde auf jeden Fall diese Nacht mit dir nie vergessen,Domen. Du bist echt verdammt heiß,weißt du das eigentlich?" Domen lächelte. "Kommt drauf an,mit wem." Sie tippte ihm lachend auf die Nase und küsste seine Stirn,bevor sie sich gähnend an ihn kuschelte. Von einer erschöpften,wohligen Entspannung erfasst,schlief auch Domen schließlich ein. Und als ein paar Stunden später sein Wecker ging,war Cat verschwunden.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast