Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

I've been thinking too much

von Lisie156
Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / Mix
Blaise Zabini Dean Thomas Draco Malfoy Oliver Wood Pansy Parkinson Ronald "Ron" Weasley
08.01.2022
26.01.2022
14
15.111
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
14.01.2022 1.192
 
Leute ich hab mich in diese Geschichte verliebt *-* Ich schreib jeden Tag weiter und hab immer mehr Ideen.
Gefällt sie euch auch?
Habt ihr ein paar Ideen dazu? Lasst gern Reviews da :)


„Pans?“ Ich saß wieder Mal mit Blaise auf der Tribüne. „Hmm?“ „Was ist plötzlich zwischen Draco und dir?“ „Nichts, wieso?“ „Lüg mich nicht an. Ich seh das doch.“ „Wieso fragst du denn dann?“ „Weil ich es von dir hören möchte.“ „Wir haben uns als wir Nachtwache hatten geküsst.. ich mein wir hatten uns schon öfter geküsst.. aber das war anders.. dann hat er mir gesagt, dass er schon länger in mich verliebt ist.“ „Und jetzt?“ „Was und jetzt?“ „Wie geht es mit euch weiter? Seit ihr jetzt ein Paar?“ Ich zuckte nur mit den Schultern. „Komm schon, ihr seid perfekt für einander. Es wäre total dumm, das fallen zu lassen.“ „Und was ist mit unserer Freundschaft? Wir sind seit Kindesalter miteinander befreundet, ich will das nicht wegschmeißen.“ „Aber ihr seid in einander verliebt, ignorier deine wahren Gefühle nicht. Du bereust es, spätestens dann wenn er eine andere hat.“ Ich nickte, ich wusste das er recht hatte, aber es war nicht so einfach wie er es meinte.
„Hey, da seid ihr ja.“ Draco kam auf uns zugelaufen und lächelte. Er setzte sich neben mich und legte seine Hand auf mein Bein. „Wie machen sie sich?“ „Gut, sehr gut sogar.“ „Spielt jemand besser als ich?“ Erwartungsvoll sah er mich an. „Jeder hat seine Stärken und Schwächen Draco.“ Antwortete ich ihm, er nickte und beobachtete das Training. Nach dem Training verschwand Blaise wieder sehr schnell. „Wo geht er denn so schnell hin?“ Fragte Draco mich und ich zuckte mit den Schultern. „Pans, wir sollten darüber reden, was da zwischen uns passiert ist.“ „Was meinst du?“ Ich konnte ihn nicht ansehen, mein Herz raste und meine Handflächen schwitzen. „Der Kuss, der Kuss der sich anders angefühlt hat als sonst... und unsere Geständnisse ineinander verliebt zu sein.“ „Naja, was gibt es denn da zu reden? Ich meine, wir sind ineinander verliebt und wir haben uns geküsst, über was willst du da denn reden?“ „Eigentlich will ich nicht reden, ich will dich einfach küssen.“ Er zog mich zu sich und legte seine Lippen auf meine. Tausende Schmetterlinge flogen durch meinen Bauch. Ich legte meine Arme um seinen Hals um seinen Kuss intensiver zu erwider. Er lies mich los und sah mir tief in die Augen. „Einfach nur wow.“ „Was ist wow?“ „Du bist wow.“ Er lächelte und küsste mich wieder.

„Könnt ihr euch bitte ein Zimmer nehmen? Das hält ja keiner aus.“ Schimpfte Theo während Draco und ich auf dem Sofa im Gemeinschaftsraum saßen. „Sei nicht so eifersüchtig, du findest auch noch jemanden.“ Antwortete Draco während er mich anlächelte. „Lass uns ins Vertrauensschülerbad gehen.“ Flüsterte ich ihm ins Ohr und er zwinkerte mir zu.
Dort angekommen, drückte er mich gegen die Wand um mich zu küssen. Er machte währenddessen die Wasserhähne der Badewanne an. Ich knüpfte sein Hemd auf und fuhr mit meiner Zunge über seinen Hals. Wir zogen uns aus und stiegen in die Wanne. Total ungeduldig, zog er mich auf sich drauf. „Du bist die wunder schönste Frau.“ Mit seinem Finger fuhr er mir über meine Klitoris und stöhnte. Er machte weiter und ich krallte meine Finger in seinen Rücken. Ich bewegte mich so, dass er in mich eindringen konnte. Ich bewegte mich auf und ab während wir uns küssten, er massierte weiterhin meine Klitoris.  Wir stöhnten sehr laut während wir zusammen kamen. „Du bist einfach die Beste.“ Sagte er und küsste mich. Ich kletterte von ihm runter und wir genossen die Zeit miteinander.

„Draco komm schon. Lass uns das machen.“ Ich zerrte an seinem Arm. „Ja, wir werden in den Sommerferien eine Party schmeißen.“ Er lachte. „Oh, Party bei den Malfoys, da lad ich mich doch einfach mal selbst ein.“ Theo und Adrian standen hinter uns. „Ja, ihr kriegt alle eine Einladung.“ Ich bemerkte wie ein braunhaariges Mädchen uns die ganze Zeit beobachtete. „Willst du irgendwas?“ Fragte ich sie. „Ich.. ich..nein, ich will nichts.“ „Ich glaube sie möchte einfach nur zu eurer super Party kommen.“ Daphne grinste. „Das ist meine kleine Schwester Astoria. Komm Tori, geh zu deinen Freunden.“ Daphne schickte sie weg.

„Draco? Was ist passiert?“ Draco saß weinend ab Boden. „Dank Potter ist mein Vater in Askaban.“ Ich legte meine Hand auf seine Schulter aber er schlug sie weg. „Nicht jetzt Pansy. Lass mich bitte in Ruhe.“ Ich nickte und ging.

´Hey Pansy, wann steigt denn die Party? Liebe Grüße – Theo`
Fast täglich bekam ich von verschiedenen Syltherin Schülern Eulen. Heute musste ich Blaise besuchen gehen, vielleicht hate er ja etwas von Draco gehört.
„Weißt du etwas von Draco?“ „Leider nicht Pans.“ „Ich hoffe ihm geht es gut. Auf meine Eulen reagiert er nicht, sein Kamin ist zu und wenn ich klingel öffnet niemand die Tür. Ich mach mir echt Sorgen um ihn.“ „Er ist stark, er schafft das.“ Versuchte er mich zu beruhigen. „Was ist denn mit der Party?“ Fragte er. „Bei Draco findet sie auf jeden Fall nicht statt. Wie wäre es wenn wir bei dir feiern? Du könntest Ronald einladen und seine Freunde, wir bestimmt lustig.“ „Oh ja, eine Party mit den größten Feinden der Geschichte, wird bestimmt lustig.“ Antwortete er sarkastisch. „Geb dir einen Ruck, so schlimm wird es schon nicht werden.“ Blaise lies sich breitschlagen und wir machten etwas aus. „Okay, ich schicke die Eulen los.“
´Hallo, du bist herzlich eingeladen. Wo? Im Zabini Manor Für was? Eine super Party Wann? Übermorgen um 20 Uhr Du darfst gern jemanden mitbringen. Bis dahin – Pansy und Blaise`
„Das wäre erledigt, dann bis übermorgen Blaise.“ Ich umarmte meinen besten Freund und schickte die letzte Eule los, sie sollte an Draco gehen.

„Freust du dich auf die Party?“ Millicent und ich waren zusammen in der Stadt zum shoppen. „Und wie, mit Draco wäre es aber schöner.“ „Apropo Draco, schau mal da ist er.“ Sie zeigte auf den Jungen mit den hellen Haaren. „Draco? Wo warst du? Wie geht’s dir?“ Ich fiel ihm um den Hals aber er stand einfach nur da. „Pansy, tut mir Leid. Ich wollte mich melden, aber es ging nicht. Ich hab auch keine Zeit, versuch du dein Leben weiter zu leben, ohne mich. Ich werde auch nicht auf die Party kommen, wünsch euch aber viel Spaß.“ Er löste sich aus meiner Umarmung und ging. „Alles okay Pans?“ „Ja, alles gut. Lass uns weiter gehen.“ Ich wusste das unsere Beziehung vorbei war aber es tat trotzdem etwas weh. Wir gingen in einen Laden, der viele schöne Kleider hatte. Ich schmiss Milli ein Kleid zu, dass sie anprobieren sollte und  tat das gleiche. „Milli, du siehst fabelhaft aus. Wen willst du damit überzeugen?“ Ich lachte. „Ich hab ein Auge auf Theo geworfen und hoffe auf einen Erfolg bei der Party.“ „In diesem Kleid wirst du ganz sicher Erfolg haben.“ Ich betrachtete mich im Spiegel, ich hatte ein kurzes schwarzes Kleid gefunden. Es hatte einen Herzausschnitt und schmeichelte meiner Figur sehr.
„Dann sehen wir uns morgen?“ „Ja, bis morgen. Ich freue mich schon so.“ Ich verabschiedete meine beste Freundin und apparierte nach Hause.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast