Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

And then there was love

von bettyxws
Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
08.01.2022
25.01.2022
17
14.235
 
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
14.01.2022 707
 
Als sie wieder ire Augen öffnete, sah sie, dass Nick noch immer bei ihr saß. Er lächelte, als er sah, dass Franzi aufgewacht war. „Hey. Da ist je jemand wieder wach. Wie geht es dir?“ kam es von dem Blonden. „Geht schon. Es schmerzt nur ziemlich wenn ich atme. Was ist eigentlich genau passiert?“ Nick schaute Franzi verwirrt an. „Erinnerst du dich etwa nicht mehr?“ Franzi schüttelte den Kopf. „Ich weiß nur noch, dass wir zu einem Einsatz gerufen wurden, weil Schüsse gefallen oder so.“ kam es dann von ihr. „Ja, ja das stimmt. Also ich versuche das jetzt mal zusammenzufassen, was passiert ist. Als wir angekommen sind, da waren die Leute total in Panik. Wir haben gemeinsam versucht sie zu beruhigen, da zu dem Zeitpunkt bereits mehrere Leute durch die Massenpanik verletzt wurden waren. Irgendwann ist uns aber aufgefallen, dass wir das nicht alleine schaffen und wir haben uns entschieden auf Verstärkung zu warten. Also sind wir gemeinsam aus der Menschenmasse raus und als wir am Auto waren hattest du die Idee, auf das Auto zu steigen und die Menschen durch ein Megaphon zu beruhigen. Das hatte dann eigentlich auch funktioniert, aber gerade als wir die Leute sicher nach Hause begleiten wollten, fielen wieder Schüsse und eine Kugel hat dich im Brustkorb getroffen. Dadurch wurde dein Herz verletzt. Die Leute sind erneut in Panik geraten und als ich es endlich zu dir geschafft hatte, war es schon zu spät. Einige sind über dich drüber gelaufen. Du hast dir dadurch Frakturen an mehreren Rippen und einen Milzanriss zugezogen. Hier im Krankenhaus wurdest du dann direkt operiert. Es kam jedoch leider zu Komplikationen und du musstest reanimiert werden. Die Rippenbrüche sollen jetzt von selber heulen und der Milzanriss wird beobachtet. Jasmin hofft, dass die Blutung von selber zum stehen kommt.“ Jetzt hatte Nick grob die Geschehnisse der letzten Stunden zusammengefasst und entschied sich dazu, dass nun der richtige Zeitpunkt wäre, um Franzi zu sagen, was er schon die ganze Zeit hatte tun wollen. „Hör zu Franzi. Als ich dich hier so liegen gesehen habe, da hatte ich panische Angst, dass dunkelt mehr aufwachen würdest. In dem Moment, da ist mir bewusst geworden wie kurz das Leben eigentlich ist und das man am besten keine einzige Sekunde de davon versäumen sollte. In der letzten Zeit, da habe ich gemerkt, dass ich dich nicht mehr nur als Freundin sehe. Du bist alles für mich Franzi und ich möchte nie wieder ohne dich leben. Was ich sagen will ist, ich habe mich in dich verliebt Franziska Jung.“

Jetzt war es raus und Nick fühlte sich total erleichtert. Nach all den Strapazen, jetzt überhaupt noch die Möglichkeit zu haben, Franzi das zu sagen machte ihn schon unfassbar glücklich und er war mehr als stolz, es endlich ausgesprochen zu haben. Einen Moment lang war Franzi still und Nick wusste nicht wie sie reagieren würde. War es die richtige Entscheidung gewesen, ihr seine Liebe zu gestehen oder hatte er damit nun alles kaputt gemacht? Nick war bereits am zweifeln, als Franzi anfing zu lächeln. „Ich weiß… Ich habe mitbekommen wie du mit mir gesprochen hast, als ich noch im Koma lag. Deswegen habe ich doch erst angefangen zu kämpfen. Mein Körper war so schwach, dass ich dachte ich würde sterben, aber dann warst da du. Nick, du hast mir quasi mein Leben gerettet und ich bin dir so dankbar, dass du mich so gut wie keine Sekunde alleine gelassen hast. Ich wollte dich auch nicht alleine lassen und das werde ich auch nicht. Nie. Ich liebe dich doch auch.“

Nick war kurz überrascht über die Reaktion von Franzi. „Ehrlich jetzt?“ fragte er deswegen perplex und Franzi musste lachen, was sie jedoch sofort wieder bereute als sie die Schmerzen der Rippenbrüche stärker als zuvor spürte. Ja Nick. Ich habe mich auch in dich verliebt.“ bestätigte die Blonde was sie kurz zuvor gesagt hatte. Jetzt war es Nick der übers ganze Gesicht strahlte. Er hatte immer noch nicht ganz realisieren können, dass Franzi seine Gefühle teilte. „Alles was jetzt kommt, werden wir auch noch schaffen. Hörst du? Wir schaffen das gemeinsam.“ sagte Nick und küsste Franzi dann sanft. Es war ihr erster Kuss und es fühlte sich an, wie ein Feuerwerk. Ein Feuerwerk der Gefühle.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast