Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Augen-Blicke

von Harpye
Kurzbeschreibung
GeschichteRomance, Liebesgeschichte / P16 / Het
Yuji Itadori
31.12.2021
05.03.2022
3
5.003
6
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
31.12.2021 1.034
 
"Yuji Itadori."
Gott, wie sehr du in diesen Jungen verknallt bist und das ist nicht einmal untertrieben. Bereits vor zweieinhalb Jahren hat dein wirklich gutaussehender Nachbar dir dein Herz gestohlen und du bereust es keine einzige Sekunde.
Er ist nicht nur derjenige, der mit dir auf die gleiche Schule und auch noch in die gleiche Klasse geht, er ist auch noch ein hervorragender Basketball-Spieler und dazu noch unverschämt freundlich zu alles und jedem. In deiner Klasse ist er der größte Klassenclown und bringt jeden zum Lachen, gleichzeitig ist er aber auch so zuvorkommend und kümmert sich um jeden, der Probleme hat.
Er ist wirklich gut im Aufmuntern, dazu trägt sein breites und aufrichtiges Lächeln bei, welches dir ständig und jeden Tag immer neue Energie zum Weitermachen gibt.
So siehst du mit funkelnden Augen und ganz verträumt aus deinem Fenster, direkt zum Nachbarsgarten – dort, wo dein besagter Schwarm, Yuji Itadori, harte Gartenarbeit verrichtet. Die heiße Nachmittagssonne lässt ihn ordentlich schwitzen, scheint auf seine perfekte Sommerbräune nieder und lässt ihn atemberaubend glänzen. Aber das, was dir den meisten Atem raubt, sind einfach diese starken Arme, die aus seinem verschwitztem Tanktop hervorstechen. Massive und hart arbeitende Muskeln, ölig und glänzend im Sonnenschein; wie seine starken, geäderten Hände mächtig die Schaufel bewegen – fast, als wäre es ein Kinderspiel, diese Erde umzupflügen. Und doch spricht diese kurze Pause, die er nun macht, das Gegenteil aus – die Schippe rammt deutlich in den Erdboden.
Frivol seufzend beobachtest du, wie Yuji sich aufbäumt und sich mit seinem rechten freien Handrücken über die Stirn fährt.
Du musterst mehr von ihm und weitest deine Augen gespannt, als er seinen Kopf in den Nacken wirft und kurz die freie und saubere Luft schnuppert, die Augen geschlossen hält.
Ein Schauder jagt durch deinen ganzen Körper, als du dieses friedliche Gesicht von ihm noch deutlicher bewunderst. Diese starke Kinnlinie seinerseits, so scharf und männlich, du würdest alles dafür geben, ihn nur einmal dort zu berühren. Dann sein Hals, welcher nur danach schreit, von dir geküsst zu werden, gerade diese kurze Bewegung seines hervorstechenden Adamsapfels spricht dich deutlich an - beeindruckend.
Aber nun läuft dir Sabber aus dem Mund: Der Anblick seines Körpers lässt dich immer ganz verrückt werden. Immerhin hast du nicht jeden Tag den perfekten Ausblick auf seine stark betonte Brust und seine prächtigen Bauchmuskeln, die durch das nasse Tanktop stechen.
Sein Berg von Bizeps an beiden angewinkelten Armen machen es dir wirklich nicht einfacher: Er ist einfach nur hinreißend und göttlich für dich.
"Mhm.", du könntest dahinschmelzen, schließt deine Augen bei dieser Flut an Ekstase, welche deinen ganzen Körper frivol durchkämmt. Dir fliegen tausende von Vögelchen um die Ohren, welche den ganzen Tag nur von Yuji zwitschern, dir schwirren so viele Schmetterlinge im Bauch herum, dass es schon wehtun könnte. Alles in dir wird schwer, gleichzeitig aber auch so leicht, als könntest du wie eine Ballerina in deinem Zimmer umhertanzen und dir wäre das nicht einmal peinlich.
Ja, du bist verliebt, sehr stark verliebt.
"Yuji...", murmelst du so liebestrunken vor dir hin, ehe du deine Tagträumerei unterbindest und deine Augen wieder öffnest, um gezielt auf Yuji zu achten und ihm erneut beim Arbeiten zuzusehen.
Leider hast du wohl nicht mitbekommen, dass Yuji seine wunderschönen, haselnussbraunen Äuglein geöffnet hat und nun leicht verwirrt in deine Richtung schaut. Direkt in dein Fenster.
Zu dir!

Erschreckt darüber, lässt du dich sofort nach hinten fallen und machst dabei einen ganz schönen Krach. Direkt fliegen dir Bücher und Blätter um die Ohren, so tollpatschig wie du bist, bist du wohl glatt hingefallen.
Aber das ist es dir Wert, so denkst du dir, hoffentlich hat dich Yuji nicht gesehen – was natürlich sehr unwahrscheinlich ist.

Natürlich hat er dich gesehen. Und natürlich wird er dich nun für einen totalen Creep halten, so wie du ihm einfach nur beim Arbeiten zuschaust und vor dir hinsabberst.
Dir selber Vorwürfe und schlechte Gedanken einreden – das kannst du besonders gut, denn in Wirklichkeit bist du sehr unsicher und ganz und gar nicht selbstbewusst – vor allem nicht in der Nähe von Yuji.
Du könntest dir die Haare raufen; verdammt, hast nicht einmal das Recht dazu, Yuji überhaupt zu mögen und zu lieben; schließlich bist du ihm gegenüber genau das Gegenteil!
Unsicher, nervös, schwach, kleinlich, feige und jegliche Spur von Charakter fehlt dir auch – du bist einfach nur langweilig und unsichtbar für andere. Warum also nicht auch für Yuji?
Du kommst dir manchmal lächerlich und armselig vor, wenn du darüber träumst, Yuji als festen Freund zu haben. Er wäre bestimmt der beste Freund, den man sich nur wünschen könnte. Aber du wärst in dem Fall ganz und gar nicht die beste Freundin.
Du bist... ein Nichts.
Und so schiebst du dir träge die Beine an die Brust, machst dir nicht einmal die Mühe, die Sauerei um dir herum aufzuräumen. Nein, du möchtest jetzt einfach nur dort sitzen und im Selbstmitleid versinken.
Niemals könntest du es ihm recht machen, niemals würdest du zu ihm passen, niemals wärst du in seiner Liga – davon bist du ganz weit weg.
Und deswegen hast du dich auch nie getraut, mit ihm mal zu reden, mit ihm viel Blickkontakt zu halten – das machst du ja sowieso gar nicht, selbst mit anderen nicht – und du hast vor allem niemals von deinen Gefühlen für ihn erzählt. Eher würdest du jene mit ins Grab ziehen, als diese jemals laut auszusprechen.
Nein, du kannst dir einfach nicht vorstellen, einen Schritt weiterzugehen. Lieber beobachtest du ihn Tag für Tag aus sicherer Entfernung, stellst sicher, dass es ihm gut geht und dass es ihm an nichts fehlt und bleibst weiterhin sein Schatten für die Ewigkeit.
Denn immerhin kann es doch sein, dass er dich sogar hässlich findet? Oder er mag deinen Charakter nicht, weil du langweilig bist oder sonstiges! Diese Worte willst du niemals aus seinem Mund hören; du hast Angst davor und deswegen verkriechst du dich.
Du müsstest eigentlich schon jetzt eingesehen haben, dass das niemals etwas zwischen euch wird und doch schlägt dein Herz weiterhin nur für ihn, für diesen einen Jungen.
Du kannst nicht anders, schließlich bist du total in ihn verschossen und du hast noch nie so viel für jemanden empfunden.
Deine erste große Liebe.
"Yuji..."
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast