Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kiss me

von Erymea
Kurzbeschreibung
SammlungAllgemein / P12 / Mix
26.12.2021
21.01.2022
22
10.479
3
Alle Kapitel
2 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
21.01.2022 564
 
Ich lag auf der Luft-Matratze und ließ mich in unserem Pool umher treiben. Mein Handy hatte ich in der Küche liegen lassen und es auch auf lautlos gestellt. Mir war bewusst das es momentan wahrscheinlich Sturm klingelte. Just in diesem Moment fing auch das Telefon an zu klingeln. Mir egal. Er konnte ruhig auch mal erfahren, wie es war ignoriert zu werden. Ich zog meine Sonnenbrille auf und genoss mein Sonnenbad.

Einige Stunden zuvor:
"Ausgewechselt! Dabei war ich total in Fahrt! Was hat er sich dabei gedacht? Ich bin der verdammte Stamm-Setter des Teams!" Wütend stapfte Toru ins Haus und warf seine Tasche an die Seite. Noch ehe ich etwas sagen konnte, wechselte er seine Schuhe und wollte das Haus wieder verlassen.
"Toru? Was ist passiert? Du regst dich doch sonst nicht so auf, wenn du mal ausgewechselt wirst." Dunkle Augen trafen mich und verengten sich zu schmalen Schlitzen.
"Marisol, du hast keine Ahnung wovon du redest also lass es sein." Damit ließ er mich stehen und verließ das Haus.

Gegenwart:
Ich hörte Schritte und kurz darauf das leise Plätschern des Wassers. Jedoch ignorierte ich es und ließ meine Augen geschlossen.
"Hey..." Sanft wehte seine Stimme an mein Ohr.
"Mari...Es tut mir leid. Ich hätte nicht so mit dir reden dürfen..." Ich rührte mich nicht, sagte aber:
"Du hast aber so geredet...Dabei wollte ich bloß wissen, was passiert war." Er seufzte.
"Mein Knie...In der Schule habe ich mich einmal dort verletzt und immer wieder zwischendurch, fängt es an zu schmerzen. Dem Coach ist es aufgefallen und deshalb hat er mich aus dem Spiel genommen."
"Himmel, Maria und Josef! Du musst auf diiiiiiiii-", ich hatte mich aufgesetzt und das Gleichgewicht verloren. Mit einem lauten Platscher landete ich im Pool. Meine Sonnebrille trieb davon, mein Strandkleid klebte an mir und Toru brach in schallendes Gelächter aus.
"Mari! Alles okay?", kicherte er und ich starrte ihn böse an.
"Abgesehen davon, das ich wie ein begossener Pudel aussehe? Ja danke, alles okay." Ich zog das nasse Kleid aus und warf es aus dem Pool wo es mit einem lauten Klatschen auf den Fliesen landete. Dann wrang ich meine Haare aus und watete zum Beckenrand.
"Hey...Meine Mari, meine Sonne, meine Miss Argentina..." Toru war mir gefolgt und grinste zu mir herunter. Ich spritzte ihm Wasser ins Gesicht und stieg aus dem Pool.
"Hey Mari-Chaaaaaaan! Sei nicht so zu mir!"
"Dann hör auf, mich zu veralbern." Er folgte mir und zog mich an sich.
"Du kannst mir nicht böse sein, Preciosa..." Er legte eine Hand unter mein Kinn und hob mein Gesicht an, zwang mich ihn anzusehen. Dieser Mann wusste genau, welche Knöpfe er bei mir drücken musste.
"Du musst auf dich achten. Du bist Leistungssportler." Ich strich ihm über seine Wangen.
"Ich weiß...Aber manchmal bin ich so fokussiert das es mir wirklich schwer fällt." Ich lächelte ihn an und zog sein Gesicht zu mir herunter.
"Te quiero, Toru." Ich gab ihm einen sanften Kuss ehe ich mich von ihm löste.
"Ich gehe mich umziehen...Die nassen Klamotten werden langsam unangenehm."
"Lass mich dir helfen, Mari-Chan!" Lachend folgte er mir ins Haus.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast