Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Jeffrey kriegt … ein Happy End!?

Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P12 / Gen
Jeffrey Quickpaw Baker OC (Own Character)
22.12.2021
24.01.2022
13
8.269
1
Alle Kapitel
19 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
15.01.2022 689
 
Ich schreibe hier vom Handy, Also ist das Kapitel wahrscheinlich etwas kürzer. Außerdem bin ich bei meiner Oma und die mag es nicht, wenn ich oft am Handy oder Tablet sitze und irgendwas schreibe, deswegen kommt das Kapitel wahrscheinlich einen Tag später.

Jeffrey POV
Ich war mittlerweile bei den Mädchenzimmern. Lunas und Nells Zimmer war am Ende des Ganges.
Noch 30 Schritte.
Noch 20.
10.
Ich klopfte zaghaft an die Tür an. Hätte der 'alte Jeffrey' (der Doofe) das gesehen, wäre er an einem Lachkrampf gestorben.
„Ja?", fragte Lunas Stimme. Sie klang brüchig.
„Ich bins, Jeffrey." Ich räusperte mich. „Ich hab dir dein Essen mitgebracht!"
Es kam keine Antwort, Also deutete ich es als ja. Ich machte die Tür mit meinen Ellenbogen auf, weil ich ja das Tablett mit Essen in der Hand hatte.

Das Zimmer war in einem satten Waldgrün gestrichen. Es standen zwei Bett im Raum und sonst war es ziemlich unordentlich.
Etwas neues viel mir auf. Ein riesiges Bücherregal war am Bettende aufgestellt.
Luna saß auf dem Teppich in der Mitte des Raums im Schneidersitz und meditierte.
„Stell das Essen vor mir ab, bitte." Sie sah mich an und an ihrer Wange rollte eine Träne herunter. Ich hätte mich wahnsinnig gern zu ihr gebeugt und die Tränke von der Wange gestrichen. Aber das stand mir nicht zu. Denke ich.
Ich setzte mich vor ihr hin und sah sie mit einem durchdringenden Blick an.
„Mach gerade eine schwere Zeit durch!", sagte sie und wischte sich die Tränen ab.
„Lu, wenn du mir nichts sagst, kann ich dir nicht helfen!" Lu war mittlerweile ein Spitzname für sie geworden.
„Hast du schonmal von dem Genie Nick Richards gehört?"
„War das nicht der, der so eine Art Wandler-Wissenschaftler ist?", überlegte ich. In den Nachrichten würde gebracht, dass er entführt worden war.
„Er ist mein Bruder!", rückte sie endlich raus.
Mir fiel die Ähnlichkeit sofort auf. Sie hatten das selbe braune Haar und dieselbe Nase. Ich hatte Nick Richards mal in irgensoeiner Morgen-Show gesehen.
„Dein Bruder ist entführt worden!?" Ich war sprachlos.
„Wie du siehst, Ja." Sie flüsterte beinahe.
„Es tut mir Leid, wegen deinem Bruder!", sagte ich und sie zog die Augenbrauen hoch. „Du bist doch nicht der Entführer, oder?", fragte sie.
„Was? Nein! Natürlich nicht!" Ich stand auf und setzte mich neben sie, damit ich ihr in die Augen sehen könnte.
„Meine Mum hat erzählt, dass Nick beim nächsten Familientreffen etwas erzählen wollte, was er herausgefunden hat", flüsterte sie.
„Ich finde wir sollten dorthin fahren, wo dein Bruder gearbeitet hat und suchen nach irgendwelchen Spuren!", beschloss ich.
„Das würdest du tun?", fragte sie.
„Natürlich!", erwiderte ich.
Luna schoss nach vorn und ... umarmte mich. „Danke!", sagte sie, als sie sich von mir löste.
„Ich finde aber, Wir sollten Nell auch mitnehmen!"
„Warum?", fragte ich.
„Ihre Tante ist doch Polizistin. Vielleicht weiß sie was übers Spurensuchen."
Ich nickte wissend.
Dann sah ich auf die Uhr. „Ich muss los. Der Unterricht." Ich erhob mich. „Wir sehen uns nach dem Unterricht!"
Ich macht die Tür auf und Schloss sie hinter mir.

Luna war heute nicht im Unterricht, was ich ihr nicht verübeln konnte.
Wir hatten Verhalten in besonderen Fällen.
James Bridger war wie immer in Cowboy Stiefeln und Dreitage-Bart.
„Es ist wieder Zeit!" Er lächelte. Die ganze Klasse sah ratlos aus.
„Es ist wieder Zeit für Schulaufträge (Ich hab grad den Namen dafür vergessen)!" Jetzt würde die Klasse unruhig.
Mr. Bridger nahm aus einer Schublade ein paar Umschläge und teilte sie aus.
Alle warteten gespannt...
———————————————————————————————
Ich: Das Kapitel ist kurz, Ich weiß, aber ich bin bei meiner Oma!
Jeffrey: Meine Großeltern sind längst tot!
Ich: Oh.
Jeffrey: Was machst du eigentlich jetzt?
Ich: Chillen? Royal Blue nochmal lesen?
Jeffrey: Wie viele Bücher hast du zu deiner Oma mitgenommen?
Ich: 3. Eigentlich 2 und ein Ratgeber. Aber das erste, Royal Blue, hab ich schon ausgelesen.
Jeffrey: Niemand kann so schnell lesen wie du!
Ich: Haben Leute aus meiner Klasse auch gesagt!
Jeffrey: …
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast