Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ruined Kings

Kurzbeschreibung
GeschichteSuspense, Liebesgeschichte / P18 / Mix
17.12.2021
26.12.2021
7
11.396
1
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
19.12.2021 698
 
Nachdem nach der Veröffentlichung des 4. Kapitels die ersten ausführlichen Feedbacks und Anregungen in mein Postfach geflattert sind, dachte ich, es wäre vielleicht sinnvoll der Geschichte selbst ein Vorwort zu spendieren, um ihre Entstehung und damit ihre Art ein wenig zu erklären und somit womöglich die Fragezeichen aufzulösen, die sich beim zeitlich versetzten Lesen der nach und nach von mir hochgeladenen Kapitel ergeben haben könnten. Besser spät, als nie. ;)

Ursprünglich wurde diese Geschichte von mir als Background für meinen Spielcharakter im Zuge einer Pen& Paper-Runde geschrieben. Die Geschichte hatte damals den Umfang von 10 Seiten. Wir spielten im Shadowrun-Universum, welches in der nahen Zukunft angesiedelt ist und technische sowie Dark Future-Aspekte von Cyberpunk mit magischen Einflüssen aus dem Bereich Fantasy verbindet. Ausgehend von der real existierenden Welt spinnen darin die Macher von Shadowrun die Entwicklung der Menschheit in eine dystopische Richtung: Konzerne haben sich zu weltumspannenden Strukturen ausgebaut, die nur noch wenigen Gesetzen unterliegen. Sogar polizeiliche Aufgaben werden in dieser Welt von Konzernen übernommen. Weite Teile der Erde sind durch Ausbeutung und Katastrophen zerstört, Pandemien grassierten und vernichteten 1/3 der Weltbevölkerung. Die urbane Gesellschaft ist stark polarisiert: Eine vergleichsweise wohlhabende Schicht von Konzernangestellten auf der einen Seite und die große Schicht von Armen auf der anderen. Mittendrin: Mein damaliger Spielcharakter und jetziger Protagonist, flankiert von einigen anderen Chrakteren, die... nah, das wäre jetzt zu viel gespoilert. ;)

Jetzt, vier Jahre später, habe ich die Background-Story meines Spielcharakters wieder ausgegraben, seine Geschichte überarbeitet und lade sie seit ein paar Tagen kapitelweise hier hoch. In der neuen Version tritt das Universum (vorerst) größtenteils in den Hintergrund (und inzwischen bin ich auch so weit zu sagen, dass ich mich komplett von Shadowrun lösen und lieber ein eigenständiges Cyberpunk-Setting für die Fortsetzung kreieren möchte). Mein Augenmerk lag beim Schreiben jedenfalls weniger auf Technik und Cyberpunk, als vielmehr auf den Charakteren und auf dem Skizzieren ihrer Persönlichkeit, die man jedoch - ihr Handeln inklusive - stets im Kontext des Settings bewerten muss. Für einige der Charaktere dienten mir Menschen aus meinem Umfeld als Vorlage, natürlich in abgewandelter Form. Andere Charaktere wiederum wurden ganz frei konstruiert. Im Endeffekt sollte aber alles auf den wichtigsten Kern - das Ende - hinauslaufen, welches bei Pen&Paper gleichzeitig das Sprungbrett darstellt für die eigentliche Geschichte im gemeinsamen Spiel.

So ähnlich wollte ich es mit dieser Veröffentlichung hier auch handhaben: Teil I als Schreibübung, der erste Versuch, eines der vielen von mir in der Vergangenheit geschriebenen Geschichten fremden Menschen zu zeigen, durch ihre Kritik zu lernen und aus positiven Rückmeldungen noch mehr Motivation zu ziehen. Und zwar für den Hauptteil, der sich an Teil I (= das Sprungbrett) anschließen wird, und der aktuell noch in Arbeit ist. Und bei dem ich, da es dann kein altes Grundgerüst mehr gibt, das mich einschränken würde, mehr Freiheiten habe und bei dem ich mit viel Freude eure bisherigen Anmerkungen und Tipps berücksichtigen werde.

Für Letztere mein großer Dank an alle, die sich die Zeit genommen haben, um mir zu schreiben und sich über die vielen Details, die euch aufgefallen sind, auszutauschen - die positiven wie die negativen. You rock! :)

All das erklärt hoffentlich ein wenig, weshalb die Geschichte ist, wie sie ist: insgesamt recht komprimiert und stark auf das Ende zugespitzt. Sie hat nach der Überarbeitung zwar viel mehr Seiten als noch vor vier Jahren, ist aber dennoch in erster Linie ein Blick auf einen sehr knappen Lebensabschnitt von einer Handvoll Menschen. Viele Dinge erklären sich erst nach und nach, ich bin da langsam. ;) Manche Dinge werden sich niemals erklären und bleiben offen, weil sie für das Finale irrelevant sind. Hier darf jeder selbst sein Vorstellungsvermögen anwerfen, und sich die wildesten Dinge überlegen. Auch das war von mir so gewollt. Ob es auch jeder mag, ist natürlich eine ganz andere Frage. :D

Letztlich bleibt mir zu sagen, dass ich wahnsinnig gern dazu lerne. Das Cyberpunk-Setting ist für mich etwas absolut Neues, ich hatte noch nie zuvor etwas dazu geschrieben. Aber ich mag es, hin und wieder meine Komfortzone zu verlassen und mich an Dingen zu versuchen, die mir noch völlig neu sind. Euch auf dieser Reise dabei zu haben macht das Ganze umso besser. Vielen Dank dafür! :)
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast