Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Dein rasend Herz

von RiaSid
Kurzbeschreibung
GeschichteFantasy, Liebesgeschichte / P16 / Het
OC (Own Character) Remus "Moony" Lupin
10.12.2021
27.01.2022
28
51.759
4
Alle Kapitel
17 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
14.01.2022 1.360
 
"Da bist du ja endlich wieder! Frohes neues Jahr!" fest schloss Cara ihre Freundin in die Arme.
"Dir auch ein frohes neues Jahr, Cara!" antwortete Elly fröhlich.
"Wie geht´s dir? Wie waren deine restlichen Feiertage? Hast du dich auch nicht gelangweilt?" fragte sie Cara weiter, nachdem sie sich wieder voneinander gelöst und auf einem der bequemen Sofas im Gemeinschaftsraum niedergelassen hatten.

"Im Gegenteil! Für meinen Geschmack war es etwas zu ereignisreich." entgegnete Cara gespielt genervt.
"Wie darf ich das verstehen?" hakte Elly lächelnd nach.
"Dass ich bei Hagrid war weißt du ja." Elly nickte. "Danach war ich noch mit... Professor Lupin einen Tee trinken..."

und dann erzählte Cara ohne Punkt und Komma. Es war eigentlich nicht ihre Art, doch all die Ereignisse schwirrten ihr unablässig im Kopf herum und sie MUSSTE all das einfach Elly erzählen. Sie berichtete davon, wie Lupin vor ihr zu weinen begonnen hatte und von der Aussprache am nächsten Tag bei Slughorns Weihnachtsparty. Ellys Gesicht zeigte zunächst keine Regung, doch als Cara von den drei Tagen in der Bibliothek berichtete, wurden ihre Augen größer.

"Mooooment, Moment, Moment! Verstehe ich das richtig? Er hat mit dir zusammen die Aufsätze geschrieben?!" fragte sie leicht empört.
"Naja nicht direkt... Er hat die Bücher rausgesucht und mit mir durchgesprochen, was wichtig sein könnte." Cara zuckte die Achseln.
"Okay... erzähl weiter." forderte Elly.
"Naja er wollte, dass ich ihn als Gegenleistung zum Honigtopf begleite. Da bin ich dann auch mit ihm hingefahren und es hat sich herausgestellt, dass er mir dort eine Wochenendstelle besorgt hat!" Elly quiekte und schlug sich die Hände vor den Mund.
"Das heißt du verdienst Geld?" fragte sie und ein Lächeln breitete sich auf ihrem Gesicht aus.
"Ja genau. Er hat das alles mit McGonagall abgeklärt, weil ich ja hier auch noch mein Schulzeug abstottern muss. Jedenfalls hat er mich dann da wieder abgeholt und mir etwas geschenkt..." sie griff in ihre Schultasche und suchte nach dem Holzkästchen. Dadurch bekam sie nicht mit, wie Elly die Augenbrauen zusammenzog, ihre Mundwinkel leicht zuckten und sie immer wieder den Mund öffnete und schloss, als wolle sie etwas sagen und fand die Worte nicht dazu.

"Ah, hier ist sie." Cara zog das Kästchen hervor und hielt es Elly glücklich lächelnd hin. Diese nahm es entgegen und öffnete es. Ihre Augen wurden wieder größer und sie sah zwischen Cara und der Feder hin und her.
"Das... das hat er dir geschenkt? Einfach so?" hauchte sie. Cara spürte, wie ihr ein wenig die Hitze in die Wangen stieg.
"Naja ja... ich wollte sie nicht annehmen, ehrlich! Aber er hat es nicht zugelassen und..." Elly hob die Hand.
"Das meine ich doch gar nicht. Du sollst Geschenke annehmen, aber mir stellt sich die Frage... warum schenkt er dir überhaupt etwas?" Cara sah ihre Freundin verständnislos an.
"Naja also... erst hilft er dir, als du im Krankenflügel lagst, dann lädt er dich zum Tee ein, um mit dir private Gespräche zu führen..."
"Wenn du das so sagst, klingt das wirklich falsch." fiel Cara Elly ins Wort.
"Lass mich ausreden. Dann schüttet ihr euch gegenseitig euer Herz aus auf einer Weihnachtsparty, dann hilft er dir bei deinen Hausaufgaben und das auch noch drei fast komplette Tage in der Bibliothek, dann besorgt er dir eine Arbeitsstelle und DANN schenkt er dir SOWAS HIER?!" Sie wedelte hektisch vor Caras Gesicht herum, als wolle sie sie aufwecken.
"He, was soll denn das?" fragte diese und ergriff Ellys herumwedelnde Hand.

"Sag mal merkst du eigentlich wirklich nicht wie ungewöhnlich das ist?" fragte diese nun und sah Cara mit einem so völlig perplexen Gesichtsausdruck an, dass sie lachen musste.
"Ich mein´s ernst Cara!" entgegnete Elly, musste jedoch selber schmunzeln.
"Ich geb´s ja zu, es ist ungewöhnlich, aber er will eben helfen..." sagte sie leise und Ellys linke Augenbraue schoss in die Höhe.
"Das geht wohl ein bisschen weiter als helfen. Ist dir vielleicht schon mal der Gedanke gekommen, dass sich da mehr entwickelt zwischen euch...?" fragte sie vorsichtig.
"Na inzwischen ist er schon eine Art... Freund für mich geworden, das stimmt schon..." murmelte Cara ausweichend.

"Bei Merlins Bart, Cara! Jetzt schalt dein Gehirn doch mal ein! Kann es vielleicht sein, dass er sich ein bisschen in dich verguckt hat?" Sie hatte die Worte langsam und bedächtig ausgesprochen.
"Meinst du wirklich??" rutschte es Cara ein wenig zu schnell heraus und Elly schmunzelte.
"Oder kann es vielleicht sein, dass... nun... also... dass vielleicht DU ein bisschen für ihn schwärmst...?" Cara riss die Augen auf.
"Nein! Niemals... oder? Ich meine er ist mein Lehrer..." stammelte sie unsicher.
"Jaja, schon klar, aber Cara du wirst bald 20... meinst du nicht, das wäre plausibel...? Ich meine ihr verbringt ja offensichtlich viel Zeit miteinander und da kann es ja sein, dass du..."
"Ist ja gut! Ich hab´s ja verstanden... Aber das kann doch gar nicht sein... Ich weiß gar nicht woher ich das wissen soll... Wie merkt man denn, ob man für jemanden schwärmt...?" Sie sah Elly verwirrt und ein wenig verzweifelt an.
"Ohwei, ohwei... Cara sowas weiß man doch!" entgegnete sie und fasste sich an die Stirn.
"Na ich weiß es eben nicht... Also? Wie merke ich das?" fragte sie etwas ungehalten.

"Naja... schwer zu erklären. Man freut sich eben sehr, wenn man denjenigen sieht... denkt ständig an ihn... bekommt Herzklopfen und wird vielleicht nervös... man vermisst denjenigen... ach Mensch das ist wirklich schwer zu formulieren..." Elly dachte nach. In Cara wuchs derweil eine Erkenntnis. Jeden der bisher aufgezählten Punkte fühlte sie.
"Wie fühlst du dich denn, wenn du an ihn denkst?" fragte Elly nun.
"Ich wüsste gern, ob er wieder hier ist, oder immernoch unterwegs. Ich würde ihn gerne sehen und wissen wie es ihm geht..." sie überlegte. Elly legte ihr sanft die Hand auf die Schulter und lächelte sie vielsagend an.
"Ich meine was fühlst du, wenn du an ihn denkst? Kribbelt es irgendwie?" Cara vergrub seufzend das Gesicht in den Händen.
"Schon irgendwie..." nuschelte sie zwischen ihren Fingern hindurch.
"Ach Cara... Ich glaube du bist tatsächlich ein bisschen verliebt." Sie nahm Cara fest in den Arm und lachte ein wenig.

In diesem Moment fühlte sich Cara wieder, als sei sie nicht die Ältere der beiden Freundinnen. Sie kam sich klein vor und unwissend. Gleichzeitig rasten ihre Gedanken. Was, wenn sie wirklich für ihren Lehrer schwärmte? War es wirklich unwichtig, dass sie noch ein halbes Jahr seine Schülerin war? Wie fühlte er überhaupt? Machte sie sich nur etwas vor und verrannte sich in etwas, das nie geschehen würde? Wie sollte sie nun bloß mit ihm umgehen?

"Was mach ich denn jetzt?" sprach sie ihre Gedanken aus, noch immer das Gesicht in den Händen und an Elly gelehnt.
"Abwarten was passiert würde ich sagen." entgegnete diese.
"Aber meinst du... meinst du er denkt auch so?" fragte Cara vorsichtig weiter.
"Also du bist ihm auf jeden Fall alles andere als egal. Ich meine... schau dir an wie viel er für dich tut und wie er mit dir umgeht. Warte einfach ab, es wird sich schon alles fügen." Cara seufzte wieder. Es tat gut, endlich über das Chaos in ihrem Innern gesprochen zu haben. Noch dazu wusste sie nun scheinbar, woher es kam.

Etwas später gingen sie zum Abendessen in die große Halle. Cara war nervös und sah sich verstohlen nach Remus um. Er war nicht an seinem Platz und so stieg leichte Enttäuschung in ihr auf. Sie setzte sich mit Elly in den mittleren Bereich der langen Tafel. Viel aß sie nicht. Zu beschäftigt war sie mit ihren Gedanken und Gefühlen.
So war es auch noch, als sie einige Zeit später in ihren Betten lagen und Cara beim besten Willen nicht in den Schlaf fand.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast