Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Step into light

Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Angst / P18 / Gen
Kaspar Boye Larsen Michael Schøn Poulsen Rob Caggiano
10.12.2021
10.12.2021
2
1.814
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
10.12.2021 939
 
Any und Dany sitzen gerade Zuhause und genießen die Zeit zu zweit. Da Dany ein Soldat ist sehen sie sich mittlerweile nur noch selten. Es tut beiden weh. Aber er liebt nunmal seinem job. Genau so wie Any ihren Job als Tierärztin liebt. Sie hat jedes mal so Angst um Dany, wenn er wieder zurück in den Einsatz muss. Sie liebt ihren Zwillings Bruder einfach zu sehr. Sie will nicht das er erschossen wird, oder so stark verletzt ist das er stirbt.

Dany weiß es. Dennoch möchte er nicht aus seinem Beruf aussteigen. Any versteht das. Aber dennoch gefällt ihr die Idee das er in den Krieg zieht überhaupt nicht. Mittlerweile ist er schon Zehn Jahre ein Soldat, und ihm ist bis jetzt zum Glück noch nichts wirkliches passiert. Aber das mildert trotzdem nicht Anys Angst. Sie will nicht zu der Beerdigung ihres Zwillings Bruders gehen. Sie will alt werden mit ihm und das sie beide wenn dann gemeinsam gehen.

Nicht das er auf eine art und Weise geht, die er nicht verdient hat. Dany findet es süß das seine geliebte Schwester sich so um ihn sorgt. Aber gleichzeitig schmerzt es ihn auch. Any und er hören gerade die neue Volbeat CD Servant of the mind. Sie lieben alle Lieder. Doch dann bleiben sie bei Step into Light hängen.

Hurt on the battlefield last night
Step into light
Step into light
Hurt on the battlefield last night
Step into light
Step into light
Step into light


Singt da Michael mit seiner wunderschönen Stimme. Any wird traurig.

,,Ich will nicht das dir das passiert, was Michael da singt." Sagt sie unter Tränen.

Dany umarmt sie. Beide halten sich eine gefühlte Ewigkeit. Sie lassen sich erst wieder bei der solo version von Dagen Før los. Any und Dany lieben diese Version viel mehr als die mit Stine. Nichts gegen sie, sie hat eine wunderschöne Stimme, aber Michael ganz alleine in dänisch singen zu hören ist so verdammt Geil und schön.

,,Jeg elsker dig." Flüstert Dany.

,,Jeg elsker også dig." Antwortet Any.

Beide sitzen noch eine Weile so da, und hören die CD nochmal. Dann kochen sie gemeinsam Lasagne und essen sie eine Stunde später daraufhin gemeinsam, in einer angenehmen Stille. Doch in Anys Kopf ist immer noch dieser bestimmte Part von step into light. Was wenn es wahr wird? Sie wird sich wahrscheinlich das Leben nehmen. Sie kann ohne Dany nicht, beziehungsweise nur schwer, leben und umgekehrt genauso. Die Vorstellung das er niemals zurück kommt ist unerträglich.

,,Any bitte hör auf damit dir solche Sorgen zu machen. Ich pass schon auf. Ich kann verstehen das du dir Sorgen machst. Aber ich will das du glücklich bist und nicht traurig." Sagt Dany plötzlich.

,,Ich kann einfach nicht aufhören. All die Jahre ist dir nichts passiert. Und trotzdem komme ich nicht zur Ruhe. Besonders wenn du weg bist. Ich wüsste gar nicht was ich machen würde, wenn wir Domino nicht hätten. Er hilft mir so sehr wenn du weg bist." Antwortet Any.

,,Darüber bin ich froh das er dir so hilft."

Mit diesen Worten essen sie schweigend zu Ende. Danach machen sie alles sauber. Es ist mittlerweile spät am Abend. Dany muss los. Er packt seine Sachen. Dann legt er sie neben der Haustür ab, und dreht sich nochmal zu Any um, und zieht sie in eine lange Umarmung.

,,Jeg elsker dig Any. Und ich gebe immer mein bestes sicher zu bleiben. Mach dir nicht solche Gedanken. Wir sehen uns bald wieder." Flüstert Dany.

Beide weinen. Besonders Any. Ihren Bruder zu verabschieden fällt ihr so so schwer. Sie beide haben ihre Eltern mit Zehn bei einem schweren Autounfall verloren, den sie beide fast selbst nicht überlebt hätten. Die Zeit danach war so schwer. Ihr Onkel hat sie aufgenommen und sein bestes getan die beiden wieder aufzubauen. Dany hat ihr aber am meisten geholfen, hat alles getan das es ihr gut geht. Der Gedanke daran ihn auch noch zu verlieren tut so weh. Das wäre einfsch zu viel für sie.

Ein schluchzen entflieht ihren Lippen. Dany streicht ihr sanft mit seiner Hand über ihren Rücken. Sie würde ihn am liebsten nicht los lassen, da sie wieder so ein schlechtes gefühlt hat. Aber sie weiß das er gehen wird. Auch wenn er sich schweren Herzens von ihr los reißen muss. Es ist mal wieder Zeit Abschied zu nehmen, und ihn ziehen zu lassen.

,,Ich muss los kleines. Jeg elsker dig." Flüstert Dany.

,,Jeg elsker også dig. Pass auf dich auf Brüderchen." Antwortet Any.

Dann nimmt Dany seine Sachen, dreht sich um und geht. Sie beobachtet noch wie sein Auto verschwindet. Dann schafft sie es gerade noch die Haustür zu zumachen, bevor sie an eben dieser weinend runter rutscht. Ihre riesige dänische Dogge Domino kommt sofort angerannt, und kuschelt sich zu ihr.

,,Was würde ich nur ohne dich tun Domino. Ich danke dir." Flüstert sie.

Sie legt ihren Kopf vorsichtig auf seinen und weint einfach nur. Dabei muss sie eingeschlafen sein. Denn sie wird von dem Klingeln an der Haustür geweckt. Sie schaut auf ihr Handy. Es ist verdammt früh am Morgen. Wer kann das bloß sein? Sie steht auf und dreht sich um, um vorsichtig die Haustür zu öffnen. Domino stellt sich schützend vor sie. Doch es ist nur die Polizei.

,,Guten Morgen Frau Jensen." Sagt einer der beiden.

,,Ich bin Pedersen und das ist mein Kollege Nielsen." Redet der Polizist von eben weiter.

,,Was kann ich für si-sie tun?" Stottert sie.

Angst und ein mieses Gefühl breiten sich in ihr aus. Was ist wenn es um ihren Bruder geht?
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast