Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Swan- Federn des Schwans

GeschichteAllgemein / P12 / Gen
25.11.2021
26.11.2021
2
1.859
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
25.11.2021 645
 
"Kommt, meine Kleinen. Wir gehen in den Garten." Die langhaarige Tigerkätzin sieht ihren Nachwuchs an. Ein stämmiger Kater mit langem, schneeweißem Fell und kristallblauen Augen kauert über einem kleineren, rostroten Kätzchen mit weißem Schwanz. "Kommt. Ich möchte euch jemanden vorstellen." Tollpatschig stolpern die Beiden über ihre eigenen Pfoten und setzen sich nebeneinander auf den Boden. Die hübsche Tigerkätzin geht zu einer kleineren Höhle. Vorsichtig beugt sie sich hinein und zieht weitere Junge heraus. Ein kleiner, drahtiger Tigerkater sieht sich fiepend um, während ein stämmiger, schwarzer Kater versucht, zurück in das Nest zu klettern. Das letzte Junge, eine kleine goldene Tigerkätzin mit weißen Pfoten und einer weißen Unterseite, gesellt sich zu ihren raufenden Geschwistern. "Kommt, meine Kleinen, wir bekommen einen Gast." "Ja, Mutter." "Wer besucht uns denn?" "Mein Bruder. Er ist ein großer Krieger." Leise Schritte sind vor der Katzenklappe zu hören, die schlanke Kätzin gleitet hinaus und spricht zu einer fremden Katze. Einen Herzschlag später betritt sie den Raum wieder und holt ein Jungtier nach dem Anderen hinaus. Nur die beiden, die zuvor gespielt haben, kämpfen sich selber hinaus, wo sie stolpernd vor dem großen, roten Kater zu stehen kommen. "Feuerherz. Das sind meine Jungen. Deine Nichten und Neffen." "Sie sind groß geworden. Sie sehen stark aus. Und gesund." "Das sind sie. Vor allem mein Erstgeborener und meine Letztgeborene." Die kleine, rote Kätzin sieht den größeren Kater aus ihren zweifärbigen Augen heraus neugierig an. "Wie heißen deine Jungen?" "Der schwarze Kater heißt Charly, der Tigerkater heißt Tiger, die goldene Tigerkätzin trägt den Namen Engel." "Und die rostrote Kätzin?" "Swan. Der Kater hat noch keinen Namen..." "Wieso nicht?" "Er ist etwas Besonderes. Ich möchte ihn deinem Clan schenken. Du hast bei deinem letzten Besuch gesagt, dass es euch an Krieger mangelt. Und ich möchte, dass du ihn ausbildest. Er soll einer der besten Krieger werden. Genau wie du." "Was... Aber..." "Denkst du, er ist nicht stark genug?" "Doch. Aber es ist gefährlich. Die Blattleeren sind kalt und beutearm, es gibt Kriege und Krankheiten. Es ist kein leichtes Leben." "Ich weiß. Aber er ist stark. Genau wie du." Mit diesen Worten hebt die langhaarige Kätzin ihren Erstgeborenen hoch und gibt ihn ihrem Bruder. Der geschmeidige, rote Krieger beugt sich vor und übernimmt das weiße Junge. "Geh, Feuerherz, geh und mach einen großen Krieger aus meinem Sohn." Mit vor Schmerz verzerrtem Gesicht dreht sich die junge Kätzin um, bevor sie ein Junges nach dem Anderen wieder in den Zweibeinerbau trägt. Nur das rostrote Junge, Swan, bleibt im Garten sitzen und sieht dem roten Kater nach, der ihren älteren Bruder fortträgt. "Komm, mein kleiner Schwan. Es ist schlafenszeit." "Warum durfte mein Bruder gehen und ich nicht?" "Weil du bei mir bleibst. Du wirst eine stolze Hauskatze. Genau wie dein Vater und ich." "Aber... Ich möchte keine Hauskatze werden. Ich möchte eine Kriegerin werden!" "Die Clans brauchen keine kleinen, trotzigen Kätzinnen. Sie brauchen starke Kater wie deinen Bruder." "Ich bin nicht klein! Ich bin genauso groß wie Tiger!" "Aber auch er wird eine Hauskatze werden. Du wirst nie frieren, Hunger leiden, verletzt oder krank werden. Das ist das beste Leben für dich." "Nein, das ist es nicht!" Die kleine Kätzin legt die Ohren an und zischt ihre Mutter unwillig an. "Ich diskutiere mit dir nicht mehr, Swan! Du gehst jetzt schlafen und wirst die brave Hauskatze, die ich in dir sehe!" Die schöne Tigerkätzin sieht ihre Tochter streng an, woraufhin das rostrote Junge durch die Katzenklappe in das Innere des Zweibeinerbaus klettert, um sich danach zwischen ihre Geschwister zu kuscheln.
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast