Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Harry Potter und das absolut nichtssagende Mädchen

von Toertchen
GeschichteAbenteuer, Drama / P18 / Gen
Albus Dumbledore OC (Own Character) Severus Snape
21.11.2021
27.11.2021
20
26.262
5
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
25.11.2021 1.259
 
Snape

Mitten in der Nacht, weckte mich Dumbledores Patronus und rief mich in sein Büro. Er war vor einigen Tagen aufgebrochen um einen weiteren Horkrux zu finden. Eilig zog ich mich an, schlüpfte in meine Drachenlederstiefel und lief los.

Dumbledore lehnte erschöpft vor seinem Schreibtisch auf dem Boden und stöhnte. Dabei umfasste er seinen seinen rechten Arm mit dem linken. Seine rechte Hand war verbrannt und zu seinen Füßen lag ein goldener Ring, aus dem sich ein ein kleiner Stein gelöst hatte. Auf seinem Schreibtisch lag das Schwert von Gryffindor.

„Was ist passiert, Albus?"

„Severus. Ich habe einen weiteren Horkrux gefunden und zerstört. Allerdings war ich so naiv und habe ihn mir angesteckt. Dabei habe ich mir dabei einen bösen Fluch zugezogen." stöhnte er gepresst und hielt mir seine Hand hin.

Ich hatte natürlich schon einmal von diesem schwarzmagischen Fluch gehört. Es handelte sich um einen dunklen Schutzzauber, der Gegenstände und sogar Personen vor fremder Benutzung schützen sollte.

„Albus," sagte ich bedrückt. „Ich kann den Fluch zwar begrenzen, doch ich kann dir nur noch ein wenig Zeit verschaffen. Mehr kann ich leider nicht für dich tun.“

„Wie lange habe ich noch?"

„Vielleicht ein Jahr."




Jane


John baute sich bedrohlich vor mir auf. Ich war einige Meter zurück gewichen, bis mein Rücken die Küchenzeile berührte. Ich empfand nur Angst, keine Wiedersehensfreude. John hatte sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Er war nicht mehr so hager wie früher und tiefe Furchen unter seinen Augen verrieten dass er viel durchgemacht hatte.

„Es ist so weit. Ich führe dich in die Riegen der Todesser ein.", sagte er bestimmend und fasste grob mein Handgelenk. Ich versuchte meinen Zauberstab aus meiner Tasche zu angeln, da hatte er mich bereits entwaffnet.
Während er mit einer Hand meinen Zauberstab vom Boden angelte, fuhr er fort.

„Du brauchst nichts mitzunehmen. Das Aufnahmeritual findet gleich statt. Vater wäre stolz auf uns."


„Du kannst mich mal!", schrie ich und erwachte aus meiner Starre. Ich hieb mit Fäusten auf ihn ein und trat nach ihm. Federleicht wehrte er meine kläglichen Versuche ab. Sein Grinsen wurde nur noch breiter als er schließlich meine Arme auf meinen Rücken fixierte und mich wehrlos machte.

„Na na, der dunkle Lord kann es kaum erwarten dich kennen zu lernen. Ich muss dir ja wohl kaum sagen, dass er dich auf der Stelle töten wird, wenn du nicht artig deinen Platz einnimmst,oder?" höhnte er und drückte meine Arme schmerzhaft nach oben.

„Einen Scheiß werd ich!", schrie ich und versuchte mich loszumachen. Allerdings hatte John mich so fest im Griff, dass ich mir bei jeder Bewegung nur noch mehr Schmerzen zufügte.

„Wie kannst du hinte diesem Monster stehen? Er hat unseren Bruder umgebracht!" schrie ich fassungslos.

„Nein, nicht er hat unseren Bruder getötet sondern ich. Die kleine Made wollte fliehen bevor sie das dunkle Mal bekam. Jetzt ist deine Chance es wieder gut zu machen."




Snapes Sicht


Auf dem Weg zurück zum Kerker, brannte mein dunkles Mal auf meinem Arm. Stöhnend presste ich meine Hand darauf und rannte los. In meinem Schlafzimmer schnappte ich mir meine Maske und meinen Umhang und lief eiligen Schrittes zur Appariergrenze. Dann konzentrierte ich mich und in einem Sog wurde ich fortgetragen.


Vor Malfoy Manor spuckte mich die Apparation aus. Ich schritt durch die großen Flügeltüren des Herrenhauses. Bereits in der Eingangshalle stapelten sich die Anhänger des dunklen Lords. Etliche silberne Masken hatten ihren Blick nach vorn gerichtet, auf die Empore die sich über die Stufen ins Obergeschoss befand. Ich lief durch die Menge, die aufgeregt flüsterte.
Da ich zum innersten Kreis gehörte, war mir ein Platz in der ersten Reihe sicher. Neben Lucius kam ich zum halten und blickte ebenfalls nach oben.

„Was passiert hier, Lucius? ", fragte ich ihn leise.

Er warf mir einen Seitenblick zu. Seine grauen Augen schimmerten mich durch die Maske durch an.

„Heute werden die neuen Mitglieder eingeführt.", sagte er knapp.

Der dunkle Lord bestieg die Empore und wir ließen uns alle auf die Knie fallen, den Blick zum Boden gerichtet.

„Erhebt euch!", rief er mit seiner schneidenden Stimme.
„Ihr dürft heute teilhaben am Einführungsritual unser neuen Kameraden!
Gregory Goyle, Vincent Crabbe, Draco Malfoy und Jane Hunter!"

Entsetzt sah ich wie Jane mit den anderen Jungs nach vorne geschoben wurde. Die Panik war ihr ins Gesicht geschrieben. Während die Jungs selbstbewusst zum dunklen Lord gingen, sah sie sich Hilfe suchend um. Hinter ihr stand ein weiterer Todesser, der sie wütend voran trieb.

Bei Merlins Namen! Wie war sie in diese Situation geraten? Ich hatte doch dafür gesorgt, dass sie nicht auf dumme Ideen kam. Kalter Schweiß lief mir den Rücken hinunter. Ich wollte am liebsten nach oben hechten und sie retten. Definitiv war sie nicht freiwillig hier. In meinen Ohren rauschte der Adrenalinschub. Ich verfolgte schockiert wie der dunkle Lord erst sie drei Jungs zeichnete um dann bei Jane fortzufahren. Unbeholfen trat ich von einem Bein aufs andere. Ich durfte meine Deckung nicht aufgeben, sonst wäre all die Arbeit umsonst gewesen. Auch konnte ich jetzt nichts machen, denn gegen die Menge an Todessern würde ich nicht bestehen. Ich würde uns beide in den sicheren Tod schicken.

Der dunkle Lord riss sie an ihrem Arm zu sich. Ein animalisches Grinsen breitete sich auf seinem Gesicht aus. Dann zog er ihr den Ärmel ihrer Robe hoch und setzte seinen Zauberstab auf ihren linken Unterarm. Entsetzliche Schreie schallten durch die Eingangshalle. Ich wusste noch von damals wie schmerzhaft das setzen des dunklen Mals war, wenn man sich dagegen zu wehren versuchte.

Dann stieß er sie zu den anderen, wo sie sich auf den Boden fallen ließ und weinte.
Meine Finger kribbelten vor Wut, mein Zauberstab vibrierte gefährlich in meiner Hand. Ich musste mich konzentrieren um nicht sofort einen Stupor auf den dunklen Lord zu werfen.

„Nun heisst sie willkommen in unseren Kreisen. Ich habe bereits Mentoren für unsere Neulinge auserkoren. Die Aufgabe übernehmen natürlich die Väter, da Janes Vater aber zum Opfer der Muggelverehrer wurde, wird Severus die Ehre haben."

Jane

Unbarmherzig zog mich John durch die Menge. Zielgerichtet ging er auf eine maskierte Person zu, die stocksteif mitten im Raum stand.

„Professor Snape, schön sie endlich wieder zu sehen.", raunte John und verneigte sich würdevoll. Als sein Gebenüber nicht antwortete, nahm John seine Maske ab und schenkte ihm ein diabolisches Grinsen.

„Mister Hunter.", knurrte Snape und spannte seinen Körper noch mehr an.

„Sie haben die wundervolle Aufgabe, meine Schwester in die dunklen Künste einzuführen. Eigentlich war mir die Ehre versprochen, aber ich habe einen wichtigeren Auftrag erhalten." erkläre John stolz. Dabei schwoll seine Brust an und er fügte noch: „Vom dunklen Lord höchstpersönlich.", hinzu.

„Wunderbar." Man konnte förmlich den Spott in der Luft greifen.

„Außerdem wünscht der dunkle Lord, dass sie Jane zu einer Frau machen. Sie verströmt noch so ." Dabei lachte John ungehalten.

„Einen Scheiß werde ich tun!“, knurrte Snape und wand sich zum gehen ab. Weit kam er nicht, denn Voldemort höchstpersönlich stand hinter ihm.

„Das wirst du, Severus. Sie muss lernen wo ihr Platz ist. Als Frau und als neu eingeführter Todesser. Sie scheint mir noch ein wenig widerspenstig zu sein. Das kann ich nicht gebrauchen. Brich sie." befahl der hässliche Schlangenmensch.

„Wie sie wünschen, oh dunkler Lord." verneigte er sich. Dann fasste er mir grob ans Handgelenk und zog mich zum Ausgang. Dabei rempelte er einige Todesser grob mit der Schulter an.

Vor dem Manor blieb er stehen, nahm mich grob in den Arm und apparierte mit mir.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast