Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Never dared to dream

GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / Het
Jimin Jungkook OC (Own Character) V
20.11.2021
06.12.2021
12
27.412
5
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
25.11.2021 1.802
 
Josie schließt die Haustür auf und hält Taehyung und Jimin erneut die Tür auf. Sie ziehen alle ihre Schuhe im Eingangsbereich aus und gehen den Flur entlang, wo Die Brünette ihren Arm ausstreckt, um sie ins Wohnzimmer zu führen. Taehyung wirft sich auf das Sofa, während Jimin seine Sonnenbrille auf den Tisch legt, sich ordentlich auf die Kante eines Sessels setzt und die Arme verschränkt.

„Kann ich euch ein Getränk holen?" fragt sie, geht in die nahe Küche und beugt sich hinunter, um in ihren Kühlschrank zu blicken. „Wasser, Tee oder Kaffee? Vielleicht ein bisschen von den Haaren des Hundes?“ Jimin verzieht das Gesicht und Taehyung sieht verwirrt aus.

„Hundehaare?"

Irgendwie hat sie ganz vergessen, dass Englisch nicht Taehyung und Jimins Muttersprache ist. Sie holt drei Flaschen Wasser aus dem Kühlschrank, kehrt ins Wohnzimmer zurück und stellt die Flaschen auf dem Couchtisch ab.

„Es tut uns leid. Das Englische vergesse ich immer wieder. Ähm, 'Hundehaare' – es ist, als ob du Alkohol trinkst, nachdem du am Abend zuvor viel getrunken hast, um dir bei deinem Kater zu helfen.“

Taehyung nickt (ob er versteht, was sie zu erklären versucht oder nicht, ist unbestimmbar), öffnet eine Wasserflasche und nimmt einen großen Schluck. Josie kann nicht anders, als sie seinem Adamsapfel beim auf und ab zuzuschaut. Sie reißt ihre Augen weg, um zu sehen, wie Jimin sie beobachtet, die Lippen geschürzt und die Augenbrauen hochgezogen.

„Oh, äh, deine Tasche." Josir greift nach Taehyungs Tasche, die immer noch genau dort sitzt, wo sie zurückgelassen wurde – auf dem Stuhl neben Jimin. Bevor sie dazu kommen kann, packt Jimin die Tasche und hebt sie über den Tisch, um sie Tae zu geben. Er sagt etwas auf Koreanisch, aber Taehyung schüttelt nur den Kopf und stellt die Tasche zu seinen Füßen auf den Boden.

„Danke“, sagt er zu der Brünetten. „Und danke für die letzte Nacht. Du hast mir wirklich geholfen.“

„Natürlich“, Josie schüttelt den Kopf. „Ich wusste, dass du in Schwierigkeiten steckst. Ich wollte nur helfen, aber ich war mir nicht sicher, was ich tun sollte, also improvisierte ich … äh, ich habe einfach mein Bestes gegeben.“ Taehyung nickt und trinkt noch etwas Wasser.

„Kann ich dir eine Frage stellen?"

Taehyung nickt noch einmal.

„Äh, wie viel von dem, was ich sage, verstehst du? Ich meine, ich weiß, dass du ein bisschen Englisch kannst, aber verstehst du das wirklich? Es scheint, als ob ihr es könnt, was mich wirklich umhaut. Ich kenne das kleinste bisschen Koreanisch, aber ich glaube nicht, dass ich ein Verb konjugieren kann.“
„Wir verstehen dich. Deutlich." Jimin meldet sich zum ersten Mal zu Wort. Er starrt Josie weiterhin an und sie schenkt ihm ein schwaches, nervöses Lächeln.

„Wir können sehr gut Englisch lesen und hören“, sagt Taehyung. „Sprechen kann schwieriger sein, aber wir sind viel besser geworden."

„Euer Englisch ist wirklich gut“, antwortet Josie mit einem Daumen nach oben. „Ihr macht einen tollen Job. JJang! ” Jimin schnaubt und verdreht die Augen. Ihre  Wangen erröten und sie merkt sich, dass sie nie wieder versuchen sollte, Koreanisch zu sprechen. Taehyungs Lächeln ist noch größer als zuvor. „Wie alt bist du?" fragt er aus dem Nichts.

„Ich bin 24 .“ das Josie am 8 November 25 wird lässt sie aus

„Ah, wir sind fast gleich! Nur ein Jahr ist anders.“ Josie nickt. Sie weiß, dass Taehyung und Jimin dieses Jahr beide 26 Jahre alt werden. Ihr fällt plötzlich ein, wie seltsam es ist, dass sie so viel über die Männer in ihrem Wohnzimmer weiß – zwei Männer, die sie nie kennengelernt hat. Sie weiß, woher sie kommen, über ihre Familien und ihre Schulbildung. Sie weiß, wie sie aussehen, wenn sie Mal aufwachen und was sie gerne essen. Sie kennt ihre Verluste und ihre Siege – ihre Ferien und ihre Träume. Sie weiß, wie viele Löcher in ihren Ohren sind und sie weiß, wo jedes von Jimins Tattoos auf der Haut unter seinem Hemd positioniert ist.

„Bist du ein Student?" Taehyung fährt mit seiner Befragung fort.

„Das war ich, aber ich habe meinen Abschluss gemacht. Ich habe letztes Frühjahr mein Studium abgeschlossen.“

„Beeindruckend. Herzliche Glückwünsche. Was tust du, außer Betrunkene zu retten?“

„Äh, ich schätze, ich mache im Moment wirklich nichts – nicht im Sinne des Jobs. Ich bin Schriftstellerin. Nun, ich möchte Schriftsteller werden, also verbringe ich die meiste Zeit mit dem Schreiben.“

„Ein Schriftstellerin? Sehr cool." Taehyung ist dabei, mit seinen Fragen fortzufahren, also wirft Josie schnell ein, um ihn aufzuhalten.
„Warum seit ihr hier?" platzt sie heraus. „Warum seit ihr hier in Amerika? Ich meine, eure Tour hat noch nicht begonnen, oder? Dreht ihr etwas?“ Jimin hört endlich auf, sie anzusehen, um Taehyung anzusehen. Sie sehen sich eine Sekunde lang an und dann dreht sich Taehyung wieder zu Josie um. Das Lächeln auf seinem Gesicht ist anders – gezwungener.

„Kein Konzert. Wir sind im Urlaub."

„Ferien?" Sie ist von der Antwort überrascht. „Dies ist eine seltsame Stadt, in der man Urlaub machen kann. Hier passiert nicht viel, das ist sicher.“

„Das geht dich nichts an“, schnappt Jimin plötzlich. Wieder wechseln die Männer ein paar Worte auf Koreanisch (von denen Josie nichts versteht). Jimin sieht wütend aus und Taehyung sieht plötzlich müde aus.

„Es tut mir leid“, sagt er zu ihr. „Chim benimmt sich schrecklich." Jimin streckt Taehyung die Zunge heraus, lehnt sich in seinem Stuhl zurück und verschränkt die Arme wieder vor der Brust. Josie ist amüsiert und gedemütigt über den Austausch.

„Nein, nein“, sagt sie. „Das geht mich nichts an. Er hat recht."

„Wir... suchen hier nach etwas“, sagt Taehyung, und die Brünette beschließt, es dabei zu belassen.

„Nun, du siehst heute überraschend gut aus, als würdest du dich gut fühlen. Nach der letzten Nacht würde ich denken, dass du den ganzen Tag im Bett feststeckst, um dich zu erholen.“ Taehyung kichert. „Es ist meine Magie. Ich bekomme keinen Kater. Ich wache auch nach einer Nacht wie der letzten Nacht perfekt auf.“

„Er ist immer noch betrunken“, fügt Jimin hinzu. „Er wird es später spüren." Josie lacht.

„Komm, setz dich zu mir“, sagt Taehyung und klopft auf das Kissen neben ihm auf dem Sofa.
Die Brünette war sich nicht einmal bewusst gewesen, dass sie immer noch steht, während alle anderen sitzen. Sie schaut auf den Platz neben Taehyung und denkt darüber nach, wie sie, wenn sie sich setzt, im Grunde direkt an den Mann gedrückt wird. Ihr Gehirn explodiert bei dem Gedanken.
„N-Nein. Mir geht es hier gut, danke.“ Josie sieht nach unten und zappelt mit ihren Fingern, während sie darauf wartet, dass ihre Wangen abkühlen.

„Könnte ich das Badezimmer benutzen?" Jimin steht plötzlich auf. Er bewegt sich um den Tisch herum, drückt sich an ihr vorbei, und die Brünette  bemerkt, dass seine Haut selbst ohne Make up  absolut strahlend ist.

„Oh, klar.“ Josie geht zum Flur hinüber und zeigt auf die Tür am Ende des Flurs gegenüber ihrem Schlafzimmer. „Es ist genau da." Jimin geht den Flur entlang und Josie geht zurück ins Wohnzimmer. Diesmal nimmt sie auf dem Stuhl Platz, auf  der zuvor Taehyungs Tasche gelegen hatte. Es herrscht Stille, und dann sagt Taehyung: „Du hast mir wirklich geholfen. Wir möchten dir danken. Heute Abend führen wir dich zum Abendessen aus .“

Gerade als Josie dachte, sie könne nicht mehr überwältigt sein, spürt sie, wie das ganze Blut aus ihrem Gehirn rinnt. Ihr Mund stand wieder fassungslos offen. Die Brünette ist normalerweise keine schüchterne Person, aber diese Männer waren  eine ganz andere Nummer.

„Oh, nein“, zieht sie kopfschüttelnd heraus. „Nein nein Nein. Das musst du nicht tun." Taehyung nickt. „Jawohl. Wir wollen dich rausholen. Für ein Dankeschön. Und um neue Freundschaften zu feiern.“

Jimin kommt aus dem Badezimmer zurück. Er sagt Taehyung eine Menge Dinge auf Koreanisch und stellt sich einfach neben das Sofa. Taehyung nickt und steht auf, schnappt sich seine Tasche und hängt sie über den Kopf.

„Wir müssen jetzt gehen, aber wir kommen später zurück, um dich zu holen. Geht sechs Uhr für dich in Ordnung?“ Taehyung rückt näher zu ihr, als sie von ihrem Stuhl aufsteht.

„Das musst du wirklich nicht –“ beginnt Josie, aber als sie das breite Lächeln auf dem Gesicht von Taehyung bemerkt – direkt neben ihr. Gott, sie berühren sich praktisch – sie kann nicht leugnen, dass sie mit ihm ausgehen will. „Okay. Ja. 6 Uhr hört sich gut an.“

Das Trio geht zur Tür, wo die Männer ihre Schuhe anziehen.

„Weißt du, wohin du mich mitnehmen willst? Ich meine, was soll ich anziehen?" In Gedanken geht die Brünette jedes Kleidungsstück durch, das sie besitzt. Sie kann sich nicht erinnern, wann sie sich das letzte Mal hübsch machen musste, geschweige denn etwas anziehend, das an Formelles grenzte.

„Du wählst den Ort." sagt Taehyung. „Du weißt es besser. Vielleicht irgendwo, äh, privat?“ Sie nickt verstehtend. Sie wollen keine Wiederholung von Freitagabend.

„Ja, klar“, sagt sie. „Ich kann mir einige Möglichkeiten vorstellen. Irgendwo beiläufig, ok?“

„Jawohl. Perfekt“, sagt Taehyung lächelnd. Der kleine Platz neben der Tür fühlt sich für Josie plötzlich zu eng an. Es herrscht eine peinliche Stille, dann seufzt Jimin laut, verbeugt sich kurz in ihre Richtung, spricht energisch mit Taehyung auf Koreanisch, öffnet die Haustür und schlüpft in den Flur. Taehyung greift nach der Tür, bevor sie sich schließt, dreht sich aber wieder um und lächelt sie noch einmal an.

„Ich werde an ihm arbeiten. Er wird heute Abend netter sein, das verspreche ich. Bis bald, Josie. Danke noch einmal!" Er winkt mit einer seiner großen Hände und rutscht dann den Flur entlang und ins Treppenhaus, bevor sie überhaupt anbieten kann, sie in die Lobby zu begleiten. Als sie außer Sicht sind, schließt die Brünette die Tür und lehnt sich eine Minute lang gegen den Rahmen. Zum ersten Mal seit der Nacht zuvor lässt sie die Aufregung, die sich in ihrem Ansturm aufbaut, an die Oberfläche. Wie ein Kind schüttelt sie ihre Hände vor sich hin und springt buchstäblich mehrmals auf und ab, laut quietschend. Sie bricht in einen fröhlichen Tanz aus, als sie von einem plötzlichen Klopfen an ihrer Tür erschreckt wird. Sara öffnet es und ist überrascht, Jimin auf der anderen Seite stehen zu sehen.

„Ich habe meine Brille vergessen“, sagt Jimin. Auf seinem Gesicht liegt ein amüsiertes Grinsen und Josie ist entsetzt bei dem Gedanken, dass er ihren kleinen Ausbruch gehört hat. Die Brünette eilt von der Tür weg, schnappt sich die Sonnenbrille vom Couchtisch und reicht sie Jimin zurück, der noch im Flur steht. Jimin dreht sich um, um zu gehen, hält aber inne und dreht sich wieder um, während sie den Atem anhält.

„Danke“, sagt er. Seine Stimme ist fest und er sieht Josie direkt in die Augen. „Dafür, dass du Taehyung geholfen hast.“ Jimin presst die Lippen zusammen und nickt ein letztes Mal, dann verschwindet er im Treppenhaus.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast