Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Nach all den Jahren

von Hakupack
Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Maxim Drüner Nico Seyfrid Tarek "Tafel" Ebéné
15.11.2021
12.07.2022
11
10.197
2
Alle Kapitel
14 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
15.11.2021 848
 
Ein voller Erfolg, unser neues Album ist da! Die Publicity läuft einfach spitzenmäßig, wir haben ein tolles Merch und bald kommt die neue Tour.
Es läuft alles fabelhaft. Ich hocke neben Tarek, dem gottgleichen Eunuch. Mann wie froh ich jedes Mal bin, diesen magische Magnet getroffen zu haben. Wir alle drei sitzen im Interview, irgendso ein Hiphop Heini. Aber es macht Spaß. Alles könnte besser nicht sein. Wir haben schon ein paar Jahre mit diesem neuen Album zugebracht und jetzt ist das baby geboren. Nur Nico schaut so stumm und fummelt an irgendeinem Stück Papier rum. Er war noch nie so ernst wie in den letzten Monaten. Lacht nicht mal mehr über meine Witze, geschweige denn, dass er mal sein Köpfchen hebt um mich anzusehen.
Irgendwie haben wir uns auseinander gelebt, nur in der Musik und wenn wir gemeinsam produzieren sind wir uns näher denn je. Tiefe rap Freundschaft eben, versuchte ich mir einzureden. Und das schon seit 5 Jahren erfolgreich. Solange ist es her, dass wir uns das letzte Mal geküsst haben.
"kommst du wenigstens mit auf ein Bierchen und ein feines Stück Fleisch?"
Tarek stand schräg über mich geneigt, wie ein breiter brauner Bär, seine Augen forsch und gereizt. Er war es wohl leid, dass Nico sich seit Monaten nicht mehr mit uns abgab, außer zum produzieren. Gerade jetzt wo er eigentlich zu Hochleistungen auswuchs. Er rappte meiner Meinung nach fast die besten Parts. Auch wenn wir alle natürlich Genies waren.
"was ist nun? Du Träumer mach mal los, ich hab Hunger und der Interviewer ist auch schon weg, genauso wie Nico." ich hatte gar nicht bemerkt, dass der dicke hip hop Heini und Nico erst eine rauchen und dann wohl verschwunden waren.
"klar Tarek, let's go outside. Und Nico, hast du..?" ich konnte gar nicht zu Ende sprechen, Tarek wischte die Worte mit einer Geste seiner Flachen Hand weg.
Puh, es war nicht schön. Irgendwie fehlte Nico, als Freund, als der Mensch an meiner Seite der für mich unverzichtbar war.
"ob mit seiner Frau alles ok ist?" warf ich nachdenklich ein.
"keine Ahnung ob mit denen jemals alles ok war." Tarek lief Richtung Ausgang und ich hinter her. Wie meinte er das. Nico liebte seine Frau über alles, das wusste ich. Auch wenn er es nicht so gezeigt hat. Er trug es eben nicht zur Schau.

Als wir nach draußen kamen hatte es gerade aufgehört zu regnen. Es war kalt, November und die frische Luft tat wahnsinnig gut. Zu meinem Erstaunen stand Nico auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Seine Frau hatte ihn abgeholt, sie umarmten sich gerade, da sah sie mich und Tarek und kam auf uns zu. Nico schaute ihr nach, dann lief er Richtung Park, winkte mir und Tarek und rief ein in der Ferne verhalltes "bis später Jungs".

"Maxim, Tarek!"
Viviane, Nicos langjährige Freundin kam auf uns zu. Sie war sehr lieb und klug. Ich habe sie nicht so oft gesehen aber immer gemocht.
Was wollte sie nur.
"hey ihr zwei, ich würde Maxim einmal kurz entführen wenns recht ist?" Tarek reagierte gar nicht und ich lachte leicht verwundert.
"was gibt's Viviane?"
"lieber Maxim... Ich wollte nach vor eurer Tour mal mit dir reden,... Vielleicht magst du am Wochenende zu uns kommen?"
"das lässt sich einrichten, was ist mit Nico?" ich dachte mir nicht viel dabei, auch wenn die Art und Weise der Einladung etwas komisch war. Vielleicht war sie schwanger? Oder sie wurden heiraten?
"Toll, da freu ich mich. Nico wird nicht da sein, er geht irgendwie wandern oder sowas. Aber keine Sorge,... Er muss das auch erst mal nicht wissen. Aber tu mir den Gefallen ja. Bis bald dann!" sie drehte um, nahm das Auto was sie auf der anderen Seite der Straße geparkt hatte und fuhr davon.
" mann mann mann,... Jetzt nimmt sie schon das auto und er läuft, bitte keine Trennung kurz vor der Tour" Tarek stand hinter mir.

Merkwürdig war das alle mal. Wünschen würde ich es ihm niemals, das ihm irgendwas schlechtes wieder fährt. Aber das komische Gefühl legte sich ein wenig über mich und ich konnte es schwer wieder abschütteln. Erst als wir in einem warmen Restaurant in einer Kellerstube Platz nahmen und, so wie es sich für ältere Herren geziemt, aßen und nicht nur Bier soffen, nicht nur, konnte ich langsam wieder freimütig und gut gelaunt mit Tarek den abend ausklingen lassen. Bis dann ein stattlich gekleideter Nico im Keller Geschoss auftauchte.
Er lächelte verschmitzt, etwas zaghaft, er war seit neuestem immer so edel gekleidet und kam auf unseren Tisch zu.
"Nico, hat dich doch der Herbstwind herein getragen.," Tarek freute sich sichtlich, bestellte gleich noch eine Flasche von irgendeinem alkoholischen Getränk und ließ Nico in unseren Reihen Platz nehmen.
Fast wie früher dachte ich und so begann ein munterer Abend.


Okay people, wenn das irgendwer liest, ich glaube das ganze wird nichts ist langatmig und doof
Aber vllt. Schreibe ich weiter.
:)
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast