Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Jarle Granger - Ein außergewöhnlicher Zauberer

GeschichteAllgemein / P12 / Gen
07.11.2021
26.11.2021
10
21.814
6
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
25.11.2021 1.944
 
Das erste Wochenende in Hogwarts begann mit einem lauten Streit. ,,Jede Nacht das gleiche! Ich dachte ich könnte ausschlafen aber immer musst du im Schlaf heulen!", Jarle blinzelte und setzte sich langsam auf. Innerlich stöhnte er schon auf als er Ben Harper im Raum stehen sah. Gegenüber stand ein Junge der seine blonden rastalocken hinten zusammengebunden hatte und im weißen Pyjama und nur eine rotgestreifte Socke an hatte.

,,Ich kann meinen Schlaf nicht kontrollieren, beschimpfe doch nicht alles und jeden.", meinte der Junge vorwurfsvoll. Dann stand Aidan auf und stellte sich zwischen den beiden.

,,Wir haben Samstag. Ich schlage vor, wir vertragen uns alle und stellen uns vor. Seit einer Woche teilen wir uns diesen Schlafsaal und dennoch kennen wir uns nicht.", meinte Aidan. ,,Idiotischer Vorschlag. Das ist hier ja wie im Kindergarten!", fauchte Ben Harper und ging.

,,Amias Sow.", stellte sich der Junge mit den Rastalocken vor. ,,Aidan.", meinte Aidan nur. Jarle stand auf. ,,Tut mir leid ich muss mich anziehen und sofort in die Bibliothek.", meinte Jarle. ,,Er heißt Jarle.", meinte Aidan. Dann sah Aidan zu den einzigsten Jungen der sich noch nicht vorgestellt hatte.

Er saß auf seinem Bett und sah zitternd in die runde. Der Junge hatte rotes Haar und strahlende blaue Augen. Nervös zupfte er an seinem grünen Pyjama. schüchtern lächelte er.  ,,Jacob.", meinte er leise.

Jarle verschwand im Bad und zog sich schnell einen grau-rot gestreiften Pullover an, dazu eine graue Jeans. Schnell lief er aus dem Schlafsaal und verlies den Gemeinschaftsraum. Vor der Bibliothek blieb er jedoch wie angewurzelt stehen.

Hermine sah ihn an. Sie wollte schon weiter gehen doch Jarle sprang ihr in den Weg. ,,Ich fasse es nicht, dass ich das jetzt tue.", seufzte er. ,,Was willst du?", fragte sie genervt und verschränkte die Arme vor der Brust, ihr Blick war genervt.

,,Ich habe eine Frage.", meinte er. Unbeeindruckt hob sie eine Augenbraue. ,,Ach tatsächlich?", fragte sie. Jarle nickte. ,,Und? Welche Frage hast du denn die der ach so schlaue Jarle Alois Granger nicht beantworten kann?", fragte sie in einem zickigen Ton. Jarle ignorierte das.

,,Was ist ein Plurimum Magus?", fragte er. ,,Plurimum Magus? Noch nie von gehört.", meinte sie. ,,Ich muss das herausfinden.", meinte Jarle verärgert. ,,Tja. Ich wette ich finde es vor dir raus.", meinte sie. ,,Die Wette gilt.", meinte Jarle und lief zu den Büchern die mit P anfingen.

So wohl er als auch Hermine kamen mit einem Stapel Bücher zu einem großen Tisch an und schlugen das erste Buch auf. In der Bibliothek war kaum jemand. Perfekt um sich konzentrieren zu können bis...sie unterbrochen wurden.

,,Siehst du Harry, ich habe dir gesagt, dass sie in der Bücherei ist.", meinte Ron Weasley und lies sich auf einen Platz am Tisch nieder. Harry Potter nahm neben seinen Freund Platz.

,,Und ihren Bruder hat sie auch dabei. Was macht ihr?", fragte Harry Potter. ,,Wir suchen nach Informationen über Plurimum Magus.", brummte Jarle. ,,Genau.", meinte Hermine. ,,Plurimum Magus? Mein Onkel hat mal davon erzählt.", meinte Ron. ,,Was!?", fragten Jarle und Hermine ungläubig. ,,Ja...ich glaube schon. Allerdings...habe ich vergessen was er mir da erzählt hat.", meinte Ron. ,,Du Idiot", zischten ihn beiden an. Ron zuckte zurück. Harry grinste.

,,Der Idiot hat dir ein Sandwich mitgebracht.", meinte Ron auf einmal und reichte ihr etwas was in Folie eingewickelt war. Jarle schlug das nächste Buch auf. ,,Mr. Granger.", Jarle zuckte zusammen und sah auf. Professor Flitwick betrat die Bibliothek. ,,Guten Morgen Professor.", meinte Jarle schnell ehe er weiter las.

,,Sie müssen nicht weiter in Büchern suchen was ein Plurimum Magus ist. Ich werde es Ihnen erklären.", meinte er. ,,Sir, wirklich?", fragte er. ,,Natürlich. Kommen Sie mit.", meinte Professor Flitwick. ,,Darf ich auch mitkommen?", fragte Hermine. ,,Wenn Ihr Bruder damit einverstanden ist.", meinte Professor Flitwick. Jarle seufzte ehe er anschließend kurz nickte.

Flitwicks Büro war so eingerichtet, dass der kleine Professor an alles dran kam. An den Wänden hingen Gemälde von verschiedenen Persönlichkeiten. Professor Flitwick hatte extra eine kleine Leiter an seinem hohen Stuhl um über den Pult sehen zu können.

,,Bitte nehmen sie platz.", meinte er. Jarle und Hermine setzten sich schweigend. ,,So. Plurimum Magi, so nennt man diese Menschen, kommen sehr selten vor. So selten, dass sie mehr eine Legende als wirklich eine Tatsache sind. Es heißt alle Tausend Jahre ein Kind geboren wird dessen magische Fähigkeiten weit über andere hinausragen. Es ist ein Fluch und Segen zu gleich wie man sagt. Natürlich sind Plurimum Magi dafür gekennzeichnet immens schlau zu sein, gar schlauer als Professor Dumbledore. Sie haben erstaunend starke magische Fähigkeiten die in den meisten Fällen eher auf zauberstablose Magie beschränken soll. Außerdem scheinen Sie dinge zu können, die gewöhnliche Zauberer nicht schaffen. Isaki Hishinoya, der im Jahre 1765 gelebt haben soll solle ein Plurimum Magi gewesen sein. Es heißt er konnte mit Tieren reden jeder art und er konnte zu dem auf wunsch in die Vergangenheit oder gar zukunft reisen ohne Hilsmittel. Doch all das hat auch eine Schattenseite.", meinte er.

Hermine beugte sich gespannt nach vorne. ,,Plurimum Magi sind sehr schwach. Sie neigen dazu jemehr deren magische Fähigkeiten gebraucht werden an schwächeanfällen zu leiden. Im Kindes alter beschränken sich die Schwächeanfälle darauf, dass sie bloß auftreten sobald man anfängt zu zaubern das kann von leichten Unwohl sein bis hin zum kreislauf zusammenbruch führen später im Jugendalter können die Symptome allerdings auch auftreten selbst wenn man nicht zaubert. Damit würde es anfangen zu dem sind sie besonders oft Krank durch ihr schwaches Immunsystem. Und, Plurimum Magi werden nicht so alt wie andere Hexen und Zauberer. Der älteste wurde laut bekannten Aufzeichnungen 42 Jahre alt. Außerdem heißt es, dass Plurimum Magi extrem unsportlich ist. Die hoffnungsloseten fälle in Sport.", erklärte er.

,,Und wie findet man raus, dass man ein Plurimum Magi ist?", fragte Hermine flüsternd. ,,Man testet sie. Kinder die mit ihrem Wissen und ihren Fähigkeiten deutlich weiter sind als andere und die nicht besonders gut mit dem Zauberstab hantieren können sind die deutlichsten anzeichen.", meinte er.

Hermine sah Jarle an. Dann Professor Flitwick. ,,Moment....Jarle wird oft krank, er musste im Winter sogar öfters ins Krankenhaus wegen viel zu hohem Fieber und einmal hatte er sogar Lungenversagen...er...kann auch nicht gut mit Zauberstäben und ... ihr wollt mir doch nicht sagen ... ", hauchte sie. ,,Es ist sehr wahrscheinlich, dass Sie ein Plurimum Magi sind Jarle.", meinte Professor Flitwick. Hermine sah Jarle mit einem Blick an den er nicht deuten konnte.

Er stand auf und flüchtete aus dem Raum. Doch er war nur paar Schritte gegangen ehe er direkt in jemanden reinrannte. Verwirrt sah er auf Blake grinste ihn an. ,,Ich hab dich gesucht Stre- weinst du?", fragte er. Jarle wischte sich seine Tränen weg. ,,Nein. Warum hast du mich -", ,,JARLE!", schrie Hermine. ,,Schnell weg hier!", rief Jarle und rannte los dabei zog er Blake hinter sich her. Er stolperte und purzelte die Treppe runter.

Unten blieb er leise wimmernd am Boden liegen. Blake hockte sich zu ihm. ,,Warum hast du es so eilig?", fragte er. ,,Ich fliehe vor meiner großen Schwester. Ich glaube sie ist etwas, und das ist untertrieben, sauer auf mich.", keuchte er und rappelte sich auf. ,,Jarle!", hörte er sie rufen. ,,Komm.", meinte Blake und verschwand mit ihm in einen leeren Klassenzimmer.

,,Geschwister können anstrengend sein oder?", fragte er. Jarle nickte stumm und setzte sich. ,,Ann und die anderen wollten später zum See. Kommst du mit?", fragte er. Jarle nickte bloß.

So kam es, dass er nach paar Stunden unter einem Baum am See saß und in einem Buch blätterte. Ann kicherte und bastelte einen Blumenkranz. Sean und Nic hatten ihren spaß Steine in den See zu werfen. Aidan beobachtete gelassen eine Biene die auf seiner Nase saß und Blake kletterte auf einen Baum herum.

,,Hey Jarle!", riefen Nic und Sean auf einmal. Jarle hob fragend eine Augenbraue. Nic rannte auf ihn zu und zog ihn auf die Beine. ,,Komm mach mit! Wer am weitesten wirft!", grinste er und warf einen Stein etwa 4 Meter weit. ,,Oha! Ich schaffe mehr!", meinte Sean. Und Jarle sah zu wie sein Stein tatsächlich etwa 7 meter flog.

,,Meiner war weiter!", grinste Sean. ,,Ja du hast den Stein exakt 7 Meter und hm....14 Zentimeter geworfen und Nic 4 Meter und 5 Zentimeter.", meinte er. Sean reichte ihm einen Stein. ,,Hier jetzt du Jarle.", meinte er. Im Kopf ging er bereits die perfekte Flugbahn durch und warf. Doch sein Stein erreichte knapp ein Meter und 50 Zentimeter. Beide lachten drauf los. Jarle lächelte bescheiden.

,,DA BIST DU!", rief Hermine und rannte auf sie zu. Jarle wirbelte herum und flog dabei auf die Knie. ,,Oh deine Schwester.", stöhnte Nic. ,,Sie soll mich in RUhe lassen.", stöhnte Jarle. ,,EY! Er will dich nicht sehen!", rief Nic. Doch Hermine beschleunigte ihr Tempo und blieb vor Jarle stehen.

,,Was?", fragte er und wich vorsichtig einen Schritt zurück. ,,Du kommst jetzt schön mit mir!", fauchte sie und zerrte ihn ins Schloss. Jarle stolperte unbeholfen hinter her ehe er dann in einem verlassenen Korridor gegen die Wand gedrückt wurde.

,,Du kannst nicht immer abhauen!", fuhr sie ihn an. Jarle sah sie wütend an. ,,Was möchtest du denn von mir?", fragte er gereizt. ,,Ist doch wohl offensichtlich!", meinte sie aufgebracht. Jarle schüttelte den Kopf. Hermine stöhnte und schüttelte den Kopf. ,,Ist es wirklich so? Dass du dich nicht wohl fühlst wenn du zauberst.", sagte sie. ,,Ich bin davon ausgegangen das es normal währe...die mischung vom magischen und nicht magischem Blut hätte ja etwas damit zutun haben können.", meinte er.

,,Du Idiot.", meinte Hermine wütend. Sie atmete tief durch und zog ihn in eine Umarmung. ,,Mensch Jarle!", seufzte sie und sah ihn an. ,,Du bist der nervigste, unertragbarste, bescheuertste Bruder den ein Mensch haben kann. Jeden Tag bringst du mich zur weißglut aber ... trottel ich bin immer noch deine große Schwester und mache mir natürlich sorgen um dich!", meinte sie.

,,Ist das ein hinterhalt?", fragte Jarle. ,,He! Wie kommst du denn darauf?", fragte sie vorwurfsvoll. ,,Du hast dich noch nie um mich gesorgt.", meinte er. Hermine wischte sich wütend die Tränen weg. ,,Ich habe mich zich tausend mal um dich gesorgt! Immer wenn es dir so schlecht ging verdammt! Jedes mal.", schniefte sie  und umarmte ihn wieder.

,,Ja es regt mich auf, dass du so viel schlauer bist als ich. Aber...ich habe dich immer noch lieb auch wenn ich das nicht sooft zeige. Du gibst mir ja auch nie einen Grund dafür es zu zeigen.", meinte sie. ,,Und jetzt gebe ich dir einen?", fragte er verwirrt. ,,Ich will doch nur, dass du weißt, dass ich dich nicht hängen lasse ganz gleich ob du Hundert mal oder milliarden mal talentierter und klüger bist als ich.", sagte sie.

,,Das ist, vermute ich, das netteste was du zu mir gesagt hast.", meinte Jarle. ,,Trotzdem, ich habe zuerst herausgefunden was ein Plurimum Magus ist.", meinte sie. ,,Wie kommst du denn darauf?", fragte Jarle beleidigt. ,,Ich saß näher an Flitwick somit ist das gesagte von ihm bei mir zuerst angekommen.", grinste sie frech. ,,Gratuliere. Das erste mal, warst du schlauer als ich.", meinte er. ,,EIn mal von achtzig milliarden mal.", meinte er. ,,,Du arroganter idiot!", schimpfte sie beleidigt. Jarle grinste. Hermine stolzierte beleidigt davon.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast