Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

~*~*~*~Der Beginn einer besonderen Freundschaft~*~*~*~

Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Schmerz/Trost / P16 / Gen
Birgit Maas Oliver Dreier Paul Richter
23.10.2021
27.01.2023
441
228.316
15
Alle Kapitel
584 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
25.11.2022 594
 
guck guck ihr lieben hier gibts ein neues Kapitel zum lesen :D *kekse hinstell* bedient euch *kau*







Die beiden Jungs sahen sich noch ein mal an.
"Na geht schon, ein heißer Kaffee oder Kakao wird euch gut tun"
Das junge Ehepaar nahm sich bei der Hand und stand schließlich auf.
Dann verließen sie den Behandlungsraum und gingen zur Cafeteria.
Erst dort fiel  Philipp plötzlich ein das sie sich noch von der Wache abmelden mussten da das Wohl ihres Sohnes nun an erster Stelle stand.
Philipp bemerkte das er die Funke im Wagen vergessen hatte, weshalb er sein Handy aus der Hosentasche fischte und die Nummer der Wache wählte.
Da der Dienstgruppenleiter grade nicht anwesend war, nahm Marion Fröhlich den Anruf entgegen.
"Hey Marion, hör zu wir melden uns für heute ab kann jemand den RTW abholen?
Wir sind in der Klinik am Südring..." Philipps Stimme überschlug sich schon fast.
"Was ist passiert?" wollte die rothaarige besorgt wissen da sie allein an Philipps Stimme
hören konnte das etwas schlimmes passiert sein musste.
"Wir wurden doch eben zu einer Schule angefordert..."
"Ja"
"Der Verletzte Junge der die Treppe runter gefallen ist... ist Chris..."
Vor Schreck schlug sich Marion die Hand vor den Mund.
"Ach du Scheiße! Wie gehts ihm?"
"Gehirnerschütterung und Verdacht auf Schienbeinbruch...
Er hatte Glück im Unglück. Er sagte er sei auf der Treppe ausgerutscht und deshalb gefallen.
Kannst du dem Dienstgruppen Leiter bitte bescheid sagen?
Wir müssen gleich nach Hause und Kleidung für Chris holen und..."
"Hey! Keine Panik! Ich werde es weiter geben und der DGL wird es verstehen er hat doch selbst einen Sohn in Chris Alter.
Ich schicke euch Franko und Jacky vorbei die kommen den RTW holen.
Ihr müsst ihnen nur den Schlüssel bringen.
Sie machen sich sofort auf den Weg.
In spätestens 15 Minuten sind sie da.
Macht euch keine Sorgen und seit für euren Jungen ja okay.
Halt mich gerne auf dem Laufenden" bat Marion.
Nicht nur sie sondern auch die Kollegen die im Aufenthaltsraum saßen und das Gespräch mit gehört hatten, machten sich Sorgen denn ihnen allen war Christopher sehr ans Herz gewachsen.
"Danke Marion du bist ein Engel.
Wir gehen direkt zum Parkplatz und warten auf die beiden" sagte Philipp und legte auf.
"Komm wir müssen zum Auto, Franko und Jacky kommen jetzt den RTW holen."
Beide standen auf und gingen raus zum RTW.
Dort warteten sie gar nicht allzu lange ehe Jacky und Franko in Uniform auf sie zu kamen.
"Wie gehts Chris?" platzte es aus Franko.
"Er ist noch beim CT und dann zum Röntgen.
Er hat so wie es aussieht eine Gehirnerschütterung und den Verdacht auf eine Schienbein Fraktur." erklärte Philipp.
"Oh man der Arme wie ist das passiert?" fragte Jacky.
"Er ist in der Schule auf der Treppe ausgerutscht und dann gefallen.
Wir müssen gleich noch nach Hause und ein paar Sachen holen da er wahrscheinlich hier bleiben muss."
"Kümmert ihr euch um den Kleinen wir bringen den RTW zurück haltet uns auf dem laufenden"
"Danke euch" schon waren die beiden Jungs wieder verschwunden und gingen zurück zum Behandlungsraum.
Dort erwartete sie schon Oli und Christopher.
"Ah da seit ihr ja ihr habt gutes Timing.
Das CT war unauffällig keine Blutung nur eine Gehirnerschütterung.
Aber das Schienbein hatts leider erwischt das ist durch.
Zum Glück grade das ein Gips reichen wird." erklärte Oli.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast