Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Gegensetze ziehen sich an

von PainObito
GeschichteAbenteuer / P16 / Gen
14.10.2021
21.10.2021
3
3.845
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
14.10.2021 1.142
 
>>Kaum zu glauben das ich, Iva, eine Raiderin sich von so Vögeln gefangen nehmen ließ. Ich bin nicht mal alleine. Da wäre Elly die Prinzessin aus Whitespring , mit der alles begann. Einen Siedler Ron, ich kann ihn nicht leiden und einen naiven Vaultbewohner. Jay heißt er. <<  ,, Ich bin zu hübsch dafür!”, brüllte Elly. ,,Elly bitte, hör auf zu weinen", versuchte Ron sie zu beruhigen. ,,VERDAMMT NOCH MAL LASST UNS HIER RAUS!” , schrie Jay und trat gegen die Gitter ,,SCHNAUZE! Ich muss nachdenken”, motze Iva ihre Kameraden an.  Jeder war in einer Einzelzelle gefangen, in irgendeinen Keller. …. Naja es begann so….



Whitespring

,,Jetzt bin ich schon zwei Wochen aus der Vault draußen. Das Ödland ist ja riesig. Noch so viel zu erkunden.” Jay Conner war einer der wenigen, der aus der Vault rauskam. Schon in seiner frühen Kindheit, war ihm klar, dass er raus wollte, raus und die Welt sehen. Abenteuer haben, Erkunden und Erfahrungen sammeln. Nur wirkte er noch sehr Naiv und zu freundlich für Appalchia. Denn das Ödland war voller gefahren.  Jay war 25 Jahre alt. Seine Statur war Schlank, seine Hautfarbe südländisch. Große kastanienbraune Augen, eine leichte spitze Nase , volle Lippen und sein drei Tage Bart, zierten sein kantiges Gesicht. Er hatte seine pechschwarzen Harre abrasiert zu einem Irokesen.  Jede merkte das er aus der Vault kam. Daher er noch immer den blauen Overall an hatte. >>Das ist also Whitespring, ein prachtvoller Ort.<<  , dachte sich er und kam von Staunen gar nicht mehr raus. ,,Man ich muss diese Roboter loswerden”, sprach sie mit sich selbst, als sie den jungen Mann erblickte. Plötzlich war ein eigenartiges Knurren zu hören. Ghule näherten sich Whitespring, Jay zuckte die Laserpistole, zielte auf die Ghule und schoss jeden Einzelnen um.  Die Raiderin, die sich in einem Gebüsch versteckt hatte, beobachtete ihm.  >>Ich habe es, der Vaultboy kommt mir grad gelegen.<<  Sie kam aus ihren Versteckt und stand vor Jay. Dieser erschrak sich und wollte gerade abdrücken. Als er merkte was für eine reizende Dame vor ihm stand. ,,Hey du da, du willst doch bestimmt da rein. Ich hab gesehen wie du die Ghule abgeschlachtet hast. Willst du mich vielleicht rein begleiten?”  Er war völlig perplex und murmelte vor sich hin, ein “JA” konnte man raushören.  Sie kam näher zu ihm, machte ihm schöne Augen und sie streifte sorgar  mit dem Zeigefinger über seine Brust. ,,Ich heiße Iva und wie ist dein Name?”  Der junge Mann bekam fast kein Wort mehr raus und lief rot an.  Für seine Augen war sie eine bildhübsche Frau , aber auch raffiniert.  Sie war 26 Jahre alt. Sie hatte eine athletische Körber Statur.  Sie war leicht blass. Das erster was ihm auffiel war ihr prachtvoller Busen in einen weißen bauchfreien Tob und in ihr pfirsichartiger Hintern verpackt in der engen schwarzen Lederhose. An ihren Gürtel, war eine Totenkopfschnalle wie es die Raider oft trugen. Dazu braune Stiefel mit Nieten besetzt.  Sie hatte wunderschöne grüne Augen, an dem linken war eine große Narbe zu sehen. Eine nette stups Nase und volle schwarz bemalte Lippen zerrten ihr etwas spitz zugehendes Gesicht. Ihr apfelgrünes langes Haar hatte sie zu einem Zopf gebunden, wie er hatte sie die Seiten und Hinterkopf rasiert.  Wie man es oft bei Boxer sah, hatte sie weiße Tapes an den Armen und Handgelenken gebunden. ,,Eh ..eh Jay, Jay Conner.” Stotterte er und lief wieder rot an. So eine umwerfende Frau spricht ihm an. Wie festgewachsen blieb er erstmal stehen, als Iva schon weiter ging.  ,,Was ist kommst du jetzt?”   Er nickte und ging ihr hinter her.

In inneren vom großen Gebäude

Sie gingen ganz nach oben. Roboter und ein Aggressotron irrten auch schon umher.  Bei einer bestimmten Türe blieben sie stehen. Iva ging in die Hocke und versuchte diese zu knacken. ,,Hey was machst du da?” ,,Nach was sieht es den aus?” ,,Aber das macht man doch nicht, wenn die uns erwischen, killen die uns.” Die Raiderin stand auf und musst etwas schmunzeln. Sowas hatte sie lange nicht mehr gehört. ,,Süß, wie naiv bist du denn”, sagte sie als sie ihn etwas weg von der Türe stieß und positioniert.  ,,Deswegen schiebst du auch Wache.” Gleich darauf machte sie sich an die Arbeit, dieses Schloss zu knacken.  >>Ich glaube sie benutz mich nur. Aber ich will auch wissen was da drinnen ist. <<   “KLICK” und offen war die Tür.  Ein gewöhnliches Zimmer war es. Ein Summen ertönte.  ,,Hier ist wer, mach dich bereit”, fing sie an und bewaffnete sich mit Wurfmesser. Jay Conner rüstete sich mit einen Baseballschläger der in Draht umhüllt war aus.  Sie schlichen sich voran.  ,,MENSCHEN?!”  Reflexartig schoss sie die Messer auf die Person im Sessel.  ,,Iva warte doch.”  Eines streifte über die Wange der Person und blieb wie alle anderen in den Sitzbezuges des Sessels stecken.  Es war eine junge Frau.  Sie lächelte sie an. ,,Begrüßt man so sich im Ödland?” ,,Eine Tussi?!” ,,Ein Mädel ?!”  Die junge Frau war nicht älter als 20 Jahre. Sie hatte ein knielanges rotes Kleid das etwas glitzerte. über ihren   blassen, zierlichen Körber getragen. Dazu schwarze Pumps. Sie hatte blondes, seidiges Haar, dieses sie zu einem Dutt zusammengebunden hatte. In diesen Dutt ein schwarzen Haarreif der in der Mitte einen Edelstein hatte. An ihren schmalen Hals hatte sie eine Perlenkette, an den Ohren die gleiche perlen aus Ohrringen.   Blaue, strahlente, große Augen, eine leichte spitze Nase, Sommersprossen auf den Wangen und rosarote, schmale Lippen runden ihr leicht kantiges Gesicht ab.  Iva balgte die Faust, stütze sich an den Sessel ab, wo die junge Dame drinnen saß und fing an sie zu bedrohen. ,,Verdammte Scheiße! Wo ist der Schatz, gib ihn mir sofort sonst....”  Das Mädel schüttelte den Kopf. ,,Leider gibt es hier kein Schatz ehrlich. Aber ich bin Elly, Prinzessin Elly.” Die Raiderin griff sich an die Stirn. ,,Na toll voll die Zeitverschwendung.” Sie ging schon fast aus dem Zimmer wieder.  Elly stand auf. ,,Ich bin Jay, sie ist Iva. Was machst du da eigentlich.”  Sie führte den Zeigefinger auf ihre Lippen. ,, Ich bin hier schon mein ganzes Leben. Ich kenne nichts anderes. Ich würde aber so gern die Welt da draußen sehen, aber ich bin zu schwach um alleine raus zu gehen.  Wenn ihr mich begleitet und mich zu anderen Menschen vielleicht führt, werde ich euch reich belohnen. “ Iva wurde hellhörig und ging doch einmal kurz zurück.   ,, Reichlich belohnen?....... Ok wir sind dabei.” ,,Aber wir kennen uns nicht mal eine halbe Stunde Iva.” Iva verschränkte die Arme. ,, Dann lernen wir uns halt kennen, ganz einfach. Jay du passt auf das Madl auf.”
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast