Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Falsche Endscheidung

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / Mix
Alexandra Rietz Christian Alsleben Gerrit Grass Michael Naseband Robert Ritter
14.10.2021
17.10.2021
10
7.890
3
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
15.10.2021 859
 
Sie durften zu ihm er lag in seinem Bett mit einer Infusion, und war an verschiedenen Geräten angeschlossen . Er sah blass aus , aber er konnte noch Lächeln . Robert nahm seine Hand „ es tut mir leid ich wollte dir deinen Geburtstag nicht versauen ,“ sagte er leise. Robert strich über seine heiße Stirn , es war das schönste Geburtstagsgeschenk das ich je bekommen hab ,“ sagte er . „ Warum hast du nicht gesagt das es dir nicht gut geht ,“ fragte ihn Michael . Gerrit sah sie der Reihe nach an er wußte ihm geht es nicht gut , aber es war ihm egal . Michael schüttelte den Kopf „ wie kannst du so denken wir sind froh das  du wieder da bist und gemeinsam kriegen wir das hin.“ Aber  Gerrit war einfach nur müde und ausgelaugt , er wollte nicht mehr kämpfen . Er wollte sich keine Gedanken über irgend etwas machen . Er hatte mit sich Frieden geschlossen , und Robert noch mal zu sehen es für ihn das Ende seiner Reise. Robert sah ihn mit Tränen in den Augen an „ wenn du nur nach hier gekommen bist um aufzugeben , dann wärst du besser gar nicht erst gekommen .“ Er rannte aus dem Zimmer er konnte den Anblick nicht mehr ertragen . Alex lief hinter ihm her sie wollte ihn nicht allein lassen .
Michael blieb neben ihm stehen „ sieh mich bitte an und sag mir das du aufgibst .“ Gerrit wollte ihn nicht ansehen aber Michael zwang ihn dazu , und er schaute in dies blauen Augen die er so oft in seinen Träumen gesehen hatte. „ Wir haben alle Fehler gemacht , sagte er aber jetzt bist du wieder da , und wir können neu anfangen.“ Gerrit überlegte wie er es ihm sagen sollte „ ich hab einfach keine Kraft mehr , sagte er leise und ich will nicht mehr kämpfen .“ Michael beugte sich runter vielleicht hilft dir das ,“ sagte er und beugte sich runter. Zärtlich küsste er diese schönen weichen Lippen , für einen Moment erwiderte Gerrit den Kuss. Michael lächelte ihn an „ bitte gib nicht auf ich liebe dich seit dem ersten Tag .“ Michael ging raus und zurück blieb ein nachdenklicher Gerrit , er war müde und er wollte das alles nicht mehr . Aber Michaels Geständnis hatte ihn tief berührt, er hätte nie gedacht das dieser Mann Gefühle für ihn hat . Alle ginge noch zu Robert alle waren weg und sie setzten sich ins Wohnzimmer. Robert war glücklich und traurig zu gleich . Gerrit war wieder da aber er hatte sich aufgegeben , warum er war doch immer ein Kämpfer gewesen. Michael setzte sich neben ihm , er braucht uns jetzt , egal aus welchem Grund er aufgeben will  .“ Aiex war seiner Meinung sie mußten ihm zeigen das er wichtig für sie ist , und er nicht aufgeben durfte.
Robert hatte sich gefangen er wollte seine besten Freund einfach nicht verlieren . Er war bereit alles dafür zu tun das er seinen Lebenswillen wieder bekommt. Sie redeten noch lange über ihn , sie waren bereit für ihn zu kämpfen . Er sollte wissen sie waren da und sie würden ihn nicht aufgeben. In den nächsten Tagen ging es ihm nicht wirklich besser , er lag einfach still in seinem Bett . Er ließ die Ärzte machen aber war nicht bereit sich auf irgend etwas einzulassen . Sie gingen ihn jeden Tag besuchen , Robert erzählte ihm den üblichen Bürotratsch und wie sehr in Lena manchmal nervte. Mit viel Mimik und Gestik schaffte er es manchmal ein Lächeln auf seine Lippen zu zaubern. Alex erzählte ihm von ihrem neuen Freund , und wie süß er war , nur ein bißchen schüchtern . Als ihm ein Bild zeigte runzelte er die Stirn , nicht dein Ernst sagte sein schmunzelnder Blick . Michael war so oft es ging bei ihm , manchmal hielt er einfach nur seine Hand . Manchmal erzählte er ihm aber auch von seiner Sehnsucht , und seinen Träumen . Dann schauten ihn zwei blaue Augen aufmerksam an , und Gerrit stellte fest das er ihn irgendwie gar nicht kannte.
Die Ärzte sagten das er zu schwach zum laufen war , aber sie wollten unbedingt das er raus in die Sonne kommt , und mit ihm ein paar Orte besuchten die ihm wichtig waren . Er protestierte nicht fiel als sie ihn in einen Rollstuhl packten , er ließ es einfach geschehen . Sie hatten sich ein großes Auto besorgt in dem sie ihn bequem hinsetzen konnten , und fuhren los. Sie hatten keinen festen Plan sie hofften das die Erinnerungen an schöne Zeiten ihm wieder Lebensmut und Kraft gab. Sie fuhren raus aus die Stadt an einen kleinen Teich , hier hatten sie vor drei Jahren Michaels Geburtstag gefeiert. Er hatte sich einen Angelausflug gewünscht und sie hatten mit vielen  Freunden den ganzen Teich mit Plastikenten gefüllt . Mit verbundenen Augen hatten sie ihn hingebracht , und mit einer Angel ans Wasser gesetzt . Alle waren da sie hatten Essen und Getränke rangeschafft , Tische und Stühle aufgebaut . Alle standen um den kleinen Teich als Alex ihm die Augenbinde abnahm . Sein Gesicht war alle Mühe wert , es war ein toller Geburtstag . Zur fortgeschrittener Stunde waren Gerrit und Robert  leicht angesäuselt in den Teich gesprungen , und fingen an Enten zu zählen . Die Wette wer die meisten hatte gewann Gerrit  , was Robert auf seine große Hände schob. Michael hatte später gesagt es war sein schönster Geburtstag .
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast