Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Falsche Endscheidung

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / Mix
Alexandra Rietz Christian Alsleben Gerrit Grass Michael Naseband Robert Ritter
14.10.2021
17.10.2021
10
7.890
3
Alle Kapitel
7 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
15.10.2021 915
 
Robert war wieder im K11 alle freuten sich ihn zu sehen , aber einige gingen ihm auch aus dem Weg. Sie hatten sich teilweise mitreißen lassen und Gerrit  gemoppt . Es tat ihnen leid und sie hatten ein schlechtes Gewissen. Er mußte noch Schreibtischarbeit  machen , aber alles war besser wie im Krankenhaus zu grübeln . Er versuchte genau wie Michael etwas über Gerrit zu erfahren aber auch er rannte gegen eine Mauer des Schweigens. Er mußte daran denken wie Gerrit ihm manchmal aus seiner früheren Zeit erzählte , da wollte er nie mehr hin . Er war froh im K11 zu sein er liebte diese Arbeit und ihre Menschen ,selbst Michael der ihn manchmal mit seinem Worten verletzte . Er liebte sie alle und es war ein Stück zu Hause für ihn . Er erinnerte sich als sie einmal nass und fröstelnd am Straßenrand standen , nachdem sie einen Einbrecher gejagt und verhaftet hatten . Er hatte ihn lachend angesehen , und er sagte  weißt du Robert du bist für mich der kleine Bruder den ich nie hatte .“ Lachend waren sie nach Hause gefahren sich umziehen er hatte oft an diesen Satz gedacht .
Aber auch Michael hatte sich verändert er wußte das es seine Worte waren , die alles ausgelöst hatten. Gerrit hatte ihm immer bedingungslos vertraut . Und auch wenn er ihm oft einen Spruch drückte war Michael seine Anlaufstelle wenn er Probleme hatte. Er konnte ihn Nachts anrufen und sie konnten abends bei einen Bier einfach nur dasitzen und schweigen. Auf Gerrits Platz saß eine Neue , sie hatten sich für eine Frau entschieden . Einen anderen Mann wollten sie alle nicht da sitzen sehen. Sie war sehr hübsch und auch nicht dumm normalerweise Roberts Beuteschema. Sie flirtete mit ihm aber er ging nicht groß darauf ein , er fand sie redet zuviel. Er würde lieber rüber sehen und sein Freund war da , wie oft hatten sie sich schweigend angelächelt wenn sie eine Sause gemacht hatten . Ihr Kopf hämmerte noch ein bißchen und sie versuchten solche Tage mit viel Kaffee und möglichst unauffällig über die Bühne zu bringen. Sie war nett und in Ordnung aber er wollte seine Ruhe .
Er war schon fast drei Wochen wieder im K11 alles hatte sich irgendwie wieder eingespielt und er machte wieder Außendienst . So kam er wenigstens wieder auf andere Gedanken . Lena die Neue haste inzwischen aufgehört mit ihm zu flirten , sie hatte von Gerrit gehört aber ihm nie kennengelernt . Aber sie wußte das es ein sensibles Thema war , Robert hatte sie angeschnauzt als sie über ihn reden wollte , er hatte sich zwar entschuldigte aber sie fragte nicht mehr nach ihm. Im Büro unterhielten sie sich über einen neuen Fall als Besuch aus dem Krankenhaus kam . Es war Tom ein Pfleger der sich intensiv um Robert gekümmert hatte. Er hielt einen Brief in den Händen ,und sagte  „ ich mußte versprechen ihn erst weiterzugeben wenn sie wieder ganz in Ordnung sind. Er erzählte ihnen das Gerrit einmal sehr geholfen hatte als der ein Drogenproblem hatte, und es für ihn eine Ehrensache als Gerrit ihn um einen Gefallen bat.
Er hatte immer mindestens einmal die Woche angerufen , meistens Nachts weil er im Ausland war . Er wollte immer wissen wie es ihm geht und ob sich etwas geändert hätte. Auch als er aufgewacht war hatte er angerufen und gefragt ob er Fortschritte machte. Dann hatte er ihn gefragt ob er einen Brief weiterleiten konnte , und das er sich nicht mehr melden würde. „ Ich glaube er war nicht glücklich ,“ sagte Tom und gab ihm den Brief . Er wünschte ihm weiterhin alles Gute und verabschiedete sich. Robert hielt den Brief in seinen Händen , warum war er nicht zurückgekommen wenn er wußte das er wieder wach war. Er legte ihn zur Seite er hatte Angst ihn zu lesen . „ Soll ich ,“ fragte Alex und er nickte und gab ihr den Brief.
Hallo mein Freund  
Heute hab ich die schönste Nachricht erhalten ,
du bist endlich aufgewacht. “Wie oft hab ich mich gefragt was hab ich falsch gemacht . „Immer wenn ich an deinem Bett stand und du so friedlich
ausgesehen hast . “Ich hab dir meine Zweifel und meinen Kummer erzählt ,
wem auch sonst , Alex hat an mich geglaubt aber ich wollte nicht das
sie zwischen den Stühlen steht. „Für Michael war ich nicht mehr vorhanden .
Ich war plötzlich unbedeutend , niemand fragte nach meinerMeinung . “
Ich hab es nicht verstanden , selbst wenn ich einen Fehler gemacht habe .
ich bin doch ein Mensch . „Das schlimmste war das plötzlich geredet
wurde ich hätte versucht mich an dich ran zu machen . “Du warst mein
mein Kollege , mein bester Freund, der kleine Bruder den ich nie hatte.
„Aber niemals und zu keiner Zeit mehr , ich hab es nicht verstanden ,ich
weiß das einige Probleme mit meinem Privatleben hatte , aber es war auch
immer mein Privatleben und niemals im Präsidium . “Du weißt es gehört
nicht viel Sand dazu ein Getriebe zu blockieren , ein paar wenige Körner
reichen , und so brodelten die Gerüchte , und man ließ es mich spüren .
„Aber am schlimmsten war Michaels Gespräch mit einem vom K9 , er war der Meinung ich hätte schon viel früher entlassen werden sollen. “Ich hab
immer zu Michael aufgesehen , und er war für mich immer ein besonderer
Mann. „Ich wußte ich muß weg vieles ist in mir zerbrochen , aber du wirst
immer in meinem Herzen sein. “Und wenn es mir einmal besonders schlecht
geht erinnere ich mich an unsere schöne Zeit
                              Ich liebe dich kleiner Bruder         Gerrit
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast