Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Harmonie

GeschichteDrama, Liebesgeschichte / P12 / Gen
Draco Malfoy Harry Potter Hermine Granger Ronald "Ron" Weasley
12.10.2021
16.10.2021
8
6.623
2
Alle Kapitel
6 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
14.10.2021 787
 
Von Hogsmeade aus gingen auch Harry und Hermine zu Aberforth Dumbledore um nach Hogwarts zu kommen. Sie wussten nicht wie aber Ron musste es auch geschafft haben. Sie kamen an und klopften an die große Tür aus Ebenholz. Sie hörten Schritte und ein Schloss aufgehen. ,,Wer ist da?" fragte eine kratzige, alte Stimme. ,,Das müssten sie wissen Mr. Dumbledore" sagte Harry. Aberforth hatte verstanden und öffnete die Tür. ,,Kommt rein. Und es ist sehr unverantwortlich von Ihnen ohne Tarnung her zukommen." sagte Aberforth. Er ähnelte seinem Bruder Dumbledore sehr. An seiner Wand hing ein Bild von einem hübschen Mädchen mit hellbraunen Haaren in einem dunkelen Holzrahmen. Das musste Ariana sein. Auch der Rest der Einrichtung war aus dunklem Holz. ,,Ich denke Sie beide wollen nach Hogwarts wie ihr Freund?" fragte er wohl eher rhetorisch als ernst gemeint. Harry nickte. ,,Gut, dann folgt mir" er ging zum großen Bild seiner Schwester und schob es auf. Dahinter lag ein dunkler Tunnel den sie entlang laufen würden. ,,Danke Mr Dumbledore" sagte Hermine. ,,Nichts zu danken." entgegnete Aberforth. Dann gingen die beiden in den Tunnel. Während sie liefen machte es Geräusche als würden sie durch eine Pfütze laufen. Sie konnten nichts sehen, deswegen erschreckte Harry sich auch als er Plötzlich Hermine neben sich spürte. ,,Alles in Ordnung?" fragte sie ebenfalls erschrocken. ,,Ja, schon gut." antwortete Harry abwesend. Er ergriff Hermines Hand und hielt sie. Sie sagte nichts dazu denn sie wollte nichts sagen was ihn dazu bringen würde sie wieder los zu lassen. Noch eine halbe Ewigkeit liefen sie weiter bis sich Plötzlich eine Tür öffnete und ihnen Neville Ginny in Begleitung von Viktor Krum entgegen kamen. Sofort ließ Harry Hermines Hand los. ,,Ich wusste das ich Schritte gehört habe" sagte Neville. Alle umarmten sich. ,,Wir sind so froh das ihr da seid!" sagte Ginny. ,,Und Harry wir müssen reden" sagte sie und warf Viktor einen vielsagenden Blick zu. Harry nickte und sah zu Hermine. ,,Lasst uns aus diesem widerlichen Tunnel verschwinden" sagte Neville lachend. Harry und Hermine wussten das ihre Ankunft allen Hoffnung gemacht hatte und das alle sich jetzt ein wenig frei fühlten. Sie kamen in einen großen Raum voller Schüler. Die Schüler aus Gryffindor, Hufflepuff und Ravenclaw. ,,Seht mal wen wir mitbringen" sagte Neville laut und das geplauder verstummte. Alle klatschten und waren einfach nur glücklich als sie Harry und Hermine sahen. Nach einer Stunde als sich alle beruhigt hatten wollte Harry von Neville alles erfahren was passiert war. Neville erklärte ihm alles auch wie Draco ihnen Essen gebracht und sie mit ein paar Informationen versorgt hatte. ,,Er und seine Freunde konnten nicht zu oft kommen das wäre zu auffällig aber es hat gereicht um uns am Leben zu halten." ,,Ich denke wir haben ihn unterschätzt" sagte Harry überrascht. ,,Verteidigung gegen die dunklen Künste gibt es nicht mehr dafür haben wir jetzt Dunkle Künste. Wir mussten heute den Cruciatus Fluch anwenden aber die meisten von uns haben sich geweigert und andere mussten wegen ihrer Verweigerung den Cruciatus Fluch zu spüren bekommen." erklärte Neville, seine Augen waren leer als er davon sprach. ,,Das tut mir leid, was ist nur aus Hogwarts geworden?!" sagte Harry entgeistert. Neville schüttelte es. Als er sich gefasst hatte sagte er:,,Ist schon okay jetzt seid ihr da und bringt das in Ordnung" Da kam Ginny auf die beiden zu. ,,Harry ich wollte reden." sagte sie. Harry folgte ihr. ,,Ich denke es ist besser wenn wir uns trennen" sagte sie offen. ,,Ich weiß das du Hermine magst. Komm schon jeder merkt doch wie ihr euch an seht. Und das ist in Ordnung." sagte sie. Er sagte nichts. ,,Ich hab mich auch verliebt. In Viktor" sagte sie. ,,Das ist doch Gut. Dann lass uns einfach Freunde bleiben und die Welt retten." sagte Harry grinsend. Ginny umarmte ihn. ,,Danke" sagte sie. Harry sah in die Menge und sofort stach eine Person aus der Menge heraus. Denn im Gegensatz zu allen anderen, die schwarz oder Grau trugen, trug Luna ein grell Pinkes Oberteil.  ,,Luna!" rief Harry. Luna sah auf, lief zu ihm und umarmte ihn. ,,Hey" sagte sie glücklich und ein wenig außer Atem. ,,Hey, ich muss dich etwas fragen. Besaß Helena Ravenclaw etwas besonderes vielleicht teures was einem Sofort vermittelt das es einer Ravenclaw gehörte? Ich weiß die frage ist ziemlich speziell aber sie wird helfen Voldemort zu besiegen"  sagte Harry erwartungsvoll. ,,Ja da war etwas. Ein Diadem. Ich weiß nicht wo es ist aber ich weiß wer es dir sagen kann." Harry riss die Augen auf. ,,Wer?" fragte er euphorisch. ,,Helena Ravenclaw"
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast