Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Angel

Kurzbeschreibung
GeschichteSchmerz/Trost, Erotik / P16 / MaleSlash
Gestaltwandler Vampire Werwölfe
10.10.2021
16.05.2022
25
38.381
22
Alle Kapitel
104 Reviews
Dieses Kapitel
4 Reviews
 
10.10.2021 795
 
Prolog





Vor 4 Monaten



„Cas ... das ist nicht dein Ernst ...“, Tobi Davis schenkte seinem besten Kumpel einen verständnislosen, oder flehenden Blick, je nachdem wie man ihn interpretierte, aus weit geöffneten Augen, „... du kannst doch jetzt nicht schon wieder gehen! Wir sind eben erst angekommen!“

Cassiel Danel, Spitzname Cas lachte nur leise, lief weiter den langen abgedunkelten Flur entlang in Richtung Garderobe und warf seinem langjährigen Kumpel, der ihm mit großen Schritten folgte, immer wieder Blicke aus amüsiert funkelnden Augen über seine Schulter hinweg zu.
Dort angekommen sah er demonstrativ auf seine Armbanduhr, die er sich vor sein Gesicht hielt. Drehte sich dann schmunzelnd zu dem etwa zehn Zentimeter größeren schwarzhaarigen Badboy um, welcher für ihn schon seit einigen Jahren wie ein Bruder und Beschützer war und meinte mit einem Lachen in der Stimme, „... eben erst angekommen?“, Cas gluckste leise, „... wir haben 2 Uhr Tobi. Was bedeutet, wir sind schon seit fünf Stunden hier, trinken einen Cocktail nach dem anderen und bewegen uns fast ununterbrochen zu den Beats der Trance-Musik ... halt ... Stopp ... ich habe das die letzten Stunden über getan.“
Der Kleinere neigte seinen Oberkörper näher zu Tobi und starrte ihm direkt in die grünen Augen, „... du warst nur am Flirten!“

Die ganze Zeit über war das belustigte Funkeln nicht ein einziges Mal aus den Augen des Kleineren gewichen.
Cassiel war im Endeffekt und einfach ausgedrückt das genaue Gegenteil von Tobi.
Nicht nur, dass er ein ganzes Stück kleiner, genauer gesagt nicht einmal 1,80 Meter groß und zwei Jahre jünger war, nein, er war auch um einiges zierlicher, nicht so breit gebaut und mit Muskeln vollgepackt wie der Ältere.
Was jedoch nicht bedeutete, dass er nichts ‚Männliches‘ an sich hatte.
Im Gegenteil, seine Statur passte perfekt zu seinem recht schmal geschnittenen Gesicht, aus welchem die goldenen Augen und dunklen Augenbrauen nur so herausstachen. Den einen Kontrast zu den kühlen platinblonden fast weißen Haaren und dem hellen Porzellan ähnlichen Hautton bildeten.

Engel. Das war das Wort, welches einigen bei seinem Anblick wahrscheinlich als Erstes in den Sinn kam, wenn sie ihn sahen.
Womit sie nicht ganz unrecht hatten.
Cassiel war ein Hybrid. Eine Kreuzung aus Mensch und Engel.
Diese Tatsache hielt er jedoch vor der Welt verborgen, es war sein wichtigstes Geheimnis, welches er nicht einmal Tobi anvertraut hatte, aus Angst davor, was man mit ihm tun würde, wenn ans Licht kam, was er war.

Und diese Angst war ja nicht unbegründet. Menschen konnten grausam sein!

Er selbst hatte auch nur durch Zufall herausgefunden, dass er doch tatsächlich Flügel besaß und sich danach selbst zusammengereimt was er sein könnte. Es war ein Schock gewesen!
Zu viele Filme und Bücher, welche die Fantasie anregten, was einem männlichen Engel auf der Erde alles passieren konnte.

Reichte schon sein doch recht ungewöhnliches leicht feminines und auffälliges Aussehen um jeden Blick auf sich zu ziehen, da mussten sie nicht noch wissen, das er flauschige weiße Flügel hatte.
Sein nicht gerade vor Kraft strotzendes Aussehen hatte dennoch etwas Positives, denn es hatte in Tobi den Beschützerinstinkt geweckt und ihm damit einen besten Freund beschert der ihm, wann immer es diesem möglich war, wie ein Schatten folgte. Wogegen Cas nicht den kleinsten Einwand hatte.
Im Gegenteil, es erleichterte sein Leben ungemein, denn der Schwarzhaarige hielt ihm wie selbstverständlich die aufdringlichen Leute aller Art vom Hals, ohne dass Cassiel ihn erst darum bitten musste.

„Das stimmt doch gar nicht ... “, murrte Tobi mit leicht nachdenklich gerunzelter Stirn, „... okay ... vielleicht ... aber du musst zugeben, dass die Mädels wirklich niedlich waren.“
Cas kicherte und Tobi setzte noch ein regelrecht flehendes, „... bitte Cassie ... ich will noch nicht heim!“, hinten dran.

Der Blonde streifte sich seine Jacke über und schenkte seinem Kumpel ein freundliches Lächeln aus warmen goldfarbenen Augen.

„Du musst doch noch nicht gehen, Tobi. Nicht wegen mir, nur weil ich in mein Bett will! Ich kann auch mal alleine nach Hause.“

Der Ältere sah nicht sehr überzeugt aus, verzog sein Gesicht und verschränkte seine muskulösen Arme vor der Brust, um das Ganze noch etwas zu unterstreichen, „... ich weiß nicht!“

„Aber ich ...“, Cassiel legte dem Schwarzhaarigen eine Hand auf die verschränkten Unterarme, „... mach dir keinen Kopf! Es wird mir schon nichts passieren.“





Wie falsch er mit dieser leichtfertigen Aussage doch lag, wurde dem Hybriden nur zu deutlich bewusst, nachdem ihm nicht weit vom Club entfernt ein Tuch von hinten über Nase und Mund gedrückt wurde.
Das letzte, was er wahrnahm, bevor ihm schwarz vor Augen wurde, waren die leise in sein Ohr geraunten Worte, „.... kleine Engel sollten zu so später Stunde besser nicht mehr alleine unterwegs sein!“


_________________________
_____________

https://www.facebook.com/profile.php?id=100072924334734

Auf meiner Facebook- Seite (die erst seit kurzem existiert) werdet ihr in Ordnern Bilder zu meinen Geschichten finden oder auf Instagram.

bookpictures1

Zu dieser hier als erstes eines von Cas und Tobi
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast