Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

체셔 고양이  Cheshire Cat

von eragcn
GeschichteDrama, Romance / P16 / Het
OC (Own Character) Shuntarō Chishiya
07.10.2021
15.10.2021
3
5.378
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
14.10.2021 1.311
 
Kapitel 1


“노발대발하다", "화를 내다”



Zwei geschickte Hände befanden sich jeweils an den knäufen. Ein gewaltiger Ruck seinerseits reichte aus, um die Flügeltür aufzustoßen.
Der Hutmacher entzog sich Yunas Augen und richteten sich auf den Neuankömmling...
welcher mit so einer innerlichen gelassenheit in den Raum trat, die gegen die der anderen fast schon dominant wirkte.
Schnelle, vielsagende Blicke wurden ausgetausch und Takerus Gesicht nahm sogleich eine interessierte Grundhaltung an, als er den weißblonden betrachtete.

„...Chishiya...“ glitt sein Name wie im sing-sang über seinen Mund und die Lippen des Hutmachers zierte ein lächeln.
Der Besagte ließ seinen Blick schweifen, als würde er über die bedeutung der Köpfe urteilen um den Wert der Information zu bestimmen, bevor er schließlich mit sehr disziplinierter Stimme antwortete:
„....die spiele wurden localisiert.....4 befinden sich direkt in unserer nähe.“

„hervorragend.“ kam es direkt von ihrem gegenüber und sein Blick wanderte wieder zu Yuna. Ekstatisch hob er beide Hände an und deutete vielsagend auf sie.
„....bezüglich deiner Karte gedenkt das beach dich auf eine neue Ebene zu befördern..“
Doch sie konnte garnicht antworten, ohne dass sie von dem Hutmacher unterbrochen wurde:
„...nach den Spielen besprechen wir weiteres....jetzt erstmal-..“ und da legte er seine Hände kurz auf ihre Schulter. „...jetzt erstmal ….verhinderst du, dass dein Visum ausläuft, ja?“ und völlig überrumpelt, ließ sie es einfach geschehen. Ihre Antworten waren ohnehin bedeutungslos- der Hutmacher hat dahingehend schon ein Urteil gefällt. Besagter wandte sich gelassen zu Aguni und deutete anschließend mit einem Kopfnicken inrichtung der Tür.
„dann wollen wir mal.“ ertönte es von ihm und mit einem rhytmischen wippen, schritt er auf dem Flur nach draußen. Gefolgt von seinen engsten vertrauten.
Yuna musste schwer schlucken, als sie dem Trupp nachblickte. Gerade erst wurde ihr bewusst, was sie genau getan hatte.

Sie hatte sich verkauft.

Niragi neben ihr zeigte mit seinem Gewehrlauf auf die Tür bevor er es über seine Schulter warf und abwartend zu Yuna sah, die sich nach wie vor nicht regte. Erst als sie eine sanfte Hand an ihrem Arm spürte, blickte sie hastig neben sich und erkannte ein junges Mädchen- in ihrem alter- mit Rasterlocken, welche sie schon fast auf eine beruhigende art und weise betrachtete.
„....komm“ motivierte sie sie und lenkte Yuna mit sich. Dirigierte sie mit einem Auge auf Niragi nach draußen. Dabei schüttelte sie mahnend mit dem Kopf als Yuna es wagen wollte sich umzudrehen:
„..na los“ hatte sie ihr zugewispert- und sobald Yuna die Türschwelle übertreten hatte, zog die braunhaarige sie sanft mit sich in eines der Gänge und hielt erst an, sobald beide sicher sein konnten nicht gehört zu werden.
Unsicher ob sie dankbar oder sogar sauer sein sollte, begonn ihr Gegenüber bereits das Gespräch mit: „das sind die falschen mit denen du dich anlegst.“

„was?“ hauchte die rothaarige- nicht ganz verstehend und zog die Augenbrauen zusammen.
„wovon redest du?“
„der Militär trupp-“ fuhr Kuina fort und sah kurz hinter Yuna ehe ihre Augen sich wieder trafen.
„Das sind die falschen- denen solltest du aus dem weg gehen.“ machte sie deutlich und Yuna schüttelte lediglich verwirrt mit dem Kopf.

„...wie meinst du das?“
„unberechenbarkeit....“ erklärte sie und verschränkte dabei langsam die arme.
„...kann hier sehr gefährlich für dich im beach werden-....“ und anschließend wich sie zur Yunas überraschung plötzlich vom Thema ab und hielt ihr aufeinmal die Hand hin.
„....Kuina Hikari..“


Yuna musterte kurz die Hand welche vor ihren Augen hingehalten wurde und etwas perplex, nahm sie jene an und nickte anschließend.
„...Yuna Kita...“

„Yuna?“ wiederholte Kuina und nahm anschließend die Zigaretten attrappe aus dem Mund. „freut mich.“ fügte sie hinzu und deutete mit einem nicken in die Richtung, aus der sie gekommen waren.
„...-aber wir sollten nicht tuschelnd aufgefunden werden. Die Spiele beginnen gleich.....“

„die Spiele?“ harkte sie nach und erhob eine Augenbraue.
„...ihr geht alle zusammen spielen, das ist das was der Hutmacher meinte?“
„jap.“ bestätigte Kuina und deutete ein lächeln mit ihren Lippen an.
„...wir schließend uns in Gruppen und bestreiten die Spiele gemeinsam- aber das wirst du alles gleich selbst sehen.“ und wie als hätte der Satz einen Schuss ausgelöst, ging sie auch schon los- halbherzig gefolgt von Yuna...


„wie lange...bist du denn schon hier?“ wurde Kuina gefragt und sie hatte sich kurz zu ihr im lauf umgedreht, ehe sie: „lange genug, schätze ich.“ antwortete.
„...man gewöhnt sich an das hier....irgendwann.“ bevor sie ihren Kopf wieder nach vorne richtete.
„und was ist mit dir?“

„ich...“..
Yuna verzog leicht das Gesicht, bevor sie mit ihrem Blick über die langen Flure des Resortes flog.
„....ich war tatsächlich in....sowas ähnlichem schonmal...“

„in sowas ähnlichem?“
„....nicht annähernd so groß...“ fügte Yuna hinzu, doch weiter ausholen konnte sie garnicht...denn da hörten sie im hintergrund bereits auch schon die Tosende, triumphierende Menge..wie sie den Hutmacher beklatschte und bejubelte.

„...nein....nicht annähernd.“ murmelte sie mehr zu sich selbst als zu ihrer begleitung und schluckte weitere bemerkungen runter. Kuina hatte sie ein letztesmal von der Seite betrachtet-..ehe sie sich unter die riesige menge an menschenmassen schlich und Yuna ihr hastig folgte.
Doch zu ihrer überraschung schien sie sich garnicht wirklich untermischen zu wollen-....ihr hastiger Blick über die umstehenden verriet Yuna, dass sie jemanden suchte....und im gleichen moment erhob sich wieder die Stimme des Hutmachers, welcher ein stockwerk höher gegen das Geländer lehnte, verkündend: „und nun lasst die Spiele beginnen!“


Von einem auf den anderen Moment, wandt sich die jubelnde Masse inrichtung der Ausgänge- doch Yuna tat sich schwer dem überhaupt eine Aufmerksamkeit zu schenken.
Ihre Augen suchten nach Kuina, welche wie vom erdboden verschluckt schien und erst als sie ihren Namen hörte, drehte sie sich in die richtige richtung und hob die Hand, sobald sie die braunhaarige wieder erblickte.
„...für einen Moment dachte ich, ich hätte dich verloren.“ gestand Yuna und schritt postwendend auf sie zu. Derweil leerte sich allmählich die riesige eingangshalle, was es leichter machte auf Kuina zuzusteuern. Doch recht schnell erkannte Yuna, dass Kuina garnicht mehr alleine stand..sondern in begleitung war.
Die blonden Haare des Mannes fielen ihr sofort wieder auf und Yuna zuckte kurz kaum merklich zurück, während sie ihn betrachtete.


Er hingegen zog gelassen seine Hand aus seiner Jackentasche, erhob sie und wank ihr kurz zu.

Yuna schlang sich durch die letzte Gruppe an Menschen durch und ließ ihre Augen von Kuina zu Chishiya schweifen...bevor diese letztendlich sprach: „...bereit für dein Test?“.
„meinen Test?“ fragte die Rothaarige und erhob die Augenbraue.
Dem Blondhaarigen entwich ein kühles Schmunzeln und Kuina fuhr fort:
„Das Beach will deine Fähigkeiten testen.“ erklärte sie lapidar. Schien jedoch nichts genaueres zu wissen, da sie nicht weiter darauf einging.
„...und ich hatte bis eben gehofft,dass wir gemeinsam eingeteilt sind aber...“....sie nickte mit dem Kopf auf ihren Nebenmann.
„...ich habe falsch gelegen.“

Yunas blick folgte ihrer andeutung..und eisblau traf auf schwarz.
Ihre vollen Lippen pressten sich zusammen, sobald sie erkannte, dass sie mit jemanden aus der Führungsposition eine art Aufnahmeprüfung durchschreiten muss.
Ihr Blick senkte sich kurz und Kuina seufzte leise:
„...also dann..-“

und dann deutete sie zu Yuna.
„Yuna- Chishiya. Chishiya, Yuna.“

Kuina steckte sich das Tabakrohr anschließend wieder in den Mund und sah noch eine Kurze weile zu dem Blonden, ehe sie raus ging.

„und das ihr mir ja nicht sterbt.“ mahnte sie-...während Yuna ihr kurz mit den Augen gefolgt war und sie dann aber von Chishiyas ruhiger und disziplinierter Stimme zurückgeholt wurde:
„nimm es ihr nicht übel...“.

Yuna sah ruckartig wieder zu ihm.

„....sie befolgt nur die regeln.“

Sein Raunen war schon fast ein wilder Kontrast zu den sonst so aufgeweckten und lauten Stimmen des Beachs. Eine nette Abwechslung wie Yuna empfand.

Sein spöttisches schmunzeln jedoch wich nicht von Ort und Fleck und Yuna nickte vorsichtig, ehe sie fest zurück raunte: „ich weiß.“

Eine Weile noch, betrachteten seine Augen die ihre ehe er in einem fast schon seufzenden ton: „komm mit....“ anschlug.

„...bringen wir es hinter uns.“
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast