Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

[SouthPark] Staffel 1 - Folge 1 bis ...

Kurzbeschreibung
GeschichteHumor / P18 / Gen
Eric Cartman Kenny McCormick Kyle Broflovski Stan Marsh
03.10.2021
03.10.2021
2
2.135
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
03.10.2021 1.062
 
-     Sänger: Ich schau mal hier nach South Park, dort ist es echt heiß.
-     Stan & Kyle: Nette Leute überall und nur strahlende Gesichter.
-     Sänger: Ich geh mal nach South Park, da vergess' ich jeden scheiß.
-     Cartman: Jederzeit bei Tag und Nacht ist dort echt der Park am krachen!
-     Sänger: Überall in South Park ist was los, wie jeder weiß.
-     Kenny: Ich mag Mädchen mit großen, fetten Titten, ich mag Mädchen mit tiefen Vaginas.
-     Sänger: Komm schnell mal her nach South Park denn da ist dein Freundeskreis!

___


„Schule! Schule! Die ist für'n Arsch!“, sangen die Kinder im Chor.

Scheinbar ohne jeglichen Grund, lachte plötzlich Cartman los.

„Wieso lachst du, Fettsack?“, fragte Stan.

„Mir ist ein lustiger Witz eingefallen!“, meinte Cartman.

„Verrate ihn uns, Breitmaul!“, rief Kyle.

„Kommt ein Mann in das Einkaufszentrum und fragt die Verkäuferin: ‚Wo kann ich einen Regenschirm kaufen?‘. Sagt die Frau ‚Ersten Stock.‘, sagt der Mann: ‚Ne, ersten Schirm!‘.“, und Cartman lachte wieder drauf los.

„Was ist das denn für ein lausiger Witz?“, so Stan.
„Das ist überhaupt nicht witzig, Fettsack!“, stimmte Kyle seinem Freund Stan zu.

„Dann erzählt doch einen besseren Witz!“, rief Cartman aus.

Daraufhin erzählte Kenny einen, der die Jungs lustig fanden. Nur Kyle verstand ihn nicht.

„Wer ist denn nun der Vater?“, fragte Kyle nach.

„Mmph!“, sagte er unverständlich, aber die Jungs verstanden es trotzdem.

„Oh“, und die Jungs lachten wieder.

Während die Jungs lachten, kamen ein paar Erstklässler dazu und stellten sich neben den vier Jungs hin.

Die Jungs blickten irritiert zu den Kindern. „Hey Knirpse! Was zur Hölle macht ihr hier?“, fragte Stan die kleine Gruppe aus Schülern.

„Wir warten auf den Bus“, sprach eines der Kinder.

„Hier warten wir immer. Also verzieht euch!“, und Kyle blickte die Kinder wütend an.

„Nö“, riefen die Kinder vereinzelt.

„Aber wenn ihr nicht weggeht, dann steckt ihr euch bei Kenny an!“, log Stan.

Daraufhin hustete Kenny laut.

„Was hat er denn?“, schienen die Kinder verunsichert zu sein.

„Er hat die Malarias!“, so Cartman.

„Was ist das?“, fragte wieder eines der Kinder.

„Oh, nur eine Krankheit, die ihr auch bekommen könnt und bei dem euer Piep-Matz wegfliegt!“, erklärte Kyle ruhig und Stan nickte ernst.

„Was?“, sahen die Kinder geschockt aus.

Jetzt hustete Kenny nochmals, aber lauter, woraufhin die Kinder anfingen zu kreischen und davonliefen.

Wieder lachte die Clique.

„Na endlich sind die Rotzgören weg!“, sagte Stan.

Als der Bus neben ihnen anhielt, öffneten sich die Türen zum Bus. Die Busfahrerin sah die Kinder zornig an.

„Einsteigen und Klappe halten!“, rief sie aus.

„Ja, ja, fette Schnepfe!“, erwiderte Stan. Und die Jungs stiegen in den Bus ein.

„Was hast du gesagt?“, kreischte die Frau.

„Ich meinte: Sie haben schöne Zöpfe!“, schlängelte er sich heraus.

„Oh“, und sie schloss die Tür und fuhr los.


„Meine Herren – Kinder! Ich muss euch was erzählen! Letzte Nacht war einfach nur wunderschön!“, erzählte er es ihnen, als wären sie irgendwie daran interessiert.

„Fettsack, leih mir mal dein Lineal!“, fragte Kyle und die Kinder schienen dem Lehrer nicht hinzuhören, was er sagte.

„Wie heißt das Zauberwort?“, meinte der Dicke.

„Sofort, Fettsack!“, rief Kyle aus.

„Ja, ja!“, Cartman griff nach seinem Lineal und warf ihn in Richtung Kyle.

Dieser bekam den Gegenstand an den Kopf. „Aua!“, rief Kyle und bückte sich, um nachdem Lineal zu greifen.

„Oh, diese Stellung haben wir letzte Nacht auch ausprobiert!“, sah Mr. Garrison zu Kyle.

„Mr. Garrison, kommt das im Test vor?“, fragte Butters.


„Und dann sagte der Rektor: Es ist nicht meine Schülerin, sondern meine Frau!“, sprach Randy, als Stan zur Tür herein kam.

„Ich bin wieder Zuhause!“, rief Stan laut aus.

„Schnell, Randy, Versteck es!“, sprach seine Frau panisch.

„Mum? Dad? Ich bin wieder Zuhause!“, wiederholte er sich.

„Nicht da rein! Gib schon her, ich mache das!“, und Stans Mutter erzeugte ein Geräusch, so als würde sie eine Schublade schließen.

„Hallo?“, brüllte Stan lauter.

„Spätzchen, wir hören dich!“, erwiderte die Mutter. Die beiden Elternteile verließen das Schlafzimmer. Als sie im Gang ankamen, sahen sie ihren Sohn an.

„Nochmal glück gehabt, was Schatz?“, sprach Randy. Die Mutter schlug ihn mit dem Ellenbogen gegen den Bauch.

„Psscht!“, zischte sie.

„Darf ich vielleicht raus gehen und mit meinen Freunden spielen?“, fragte Stan.

„Ja!“, bejahte die Mutter.

Als Stan sich umdrehte und hinaus lief, sahen sich die zwei Erwachsene an.

„Zum Glück geht der Junge wieder“, so die Mutter.

„Wollen wir weiter unseren „Film“ schauen?“, und Randy bewegte seine Augenbrauen.

„Ja, aber diesmal liegst du über mir!“, und beide verschwanden im Schlafzimmer.


„Jungs, ich hab eine obermega geile Idee!“, und Cartman holte etwas aus seinem Rucksack heraus.

„Was ist das, Fettsack?“, fragte Stan und sah sich nochmal den Gegenstand an.

„Das lag in dem Nachtkästchen meiner Mutter!“, so Cartman.

„Ja, aber was ist das?“, wollte Kyle auch wissen.

„Das weiß ich nicht“, meinte Eric.

„Kenny, weißt du es?“, und Stan sah Kenny an.

„Mmph mph mph mph!“, sprach Kenny.

„Das Ist ein, was?“, riefen die Kinder aus.

„Wozu braucht man sowas?“, schloss Stan hinten dran.

„Mph mph mph mph!“, erklärte Kenny.

„Ich dachte, das erledigen die Kerle!“, sagte Kyle und wieder hatten die Jungs was neues gelernt.

„Iiih, Cartman hat das angefasst!“, meinte Stan.

„Iiih, nein!“, ließ Cartman den Gegenstand fallen.

„Deine Mutter ist echt eine Schlampe, Fettsack!“, lachte Kyle und alle, bis auf Cartman, lachten.

„Hee! Sie ist nun mal alleinerziehend und hat keinen Mann!“, verteidigte er seine Mutter.

„Sie braucht doch auch keinen“, so Stan.

„Ja, ganz South Park reicht ihr dafür aus!“, sagte Kyle und alle fingen wieder an zu lachen, nur nicht Cartman.

„Fickt euch, Leute, ich gehe nach Hause!“, und Cartman ging los.

„He, vergiss dein Dildo nicht!“, und Kyle warf ihm das Ding an den Kopf.

„Aua!“, schrie Eric.

„Fettsack verarschen, macht irgendwie Spaß!“, lachte Stan.

„Was machen wir als nächstes?“, fragte Kyle.

„Wir könnten die Scheiße von Kühen anzünden!“, schlug Stan vor.

„Ohja!“, dann liefen die Kids los.

___


So endet der stinknormal Tag in South Park. Hoffentlich, hat euch die Geschichte gefallen! Lasst mir doch gerne ein Review da. Ich sammle sie, um sie ausdrucken zu können, um sie zu essen. Und wenn ich ein weiteres Kapitel schreiben soll, lasst es mich wissen! Adios.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast