Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Meine inneren Dämonen

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / Gen
30.09.2021
30.09.2021
1
356
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
 
30.09.2021 356
 
Ich sitze draußen. Das Wetter ist schön. Doch meine Gedanken kreisen schon wieder um Suizid.
Wie ich es am liebsten machen würde ? Ich weiss es nicht. Vielleicht hole ich mir wieder Rasierklingen und versuche mir, wie beim letzten Mal die Pulsadern auszuschneiden. Beim letzten Mal war nur ganz knapp. Ich habe Glück gehabt.
Ich habe mit niemandem über meine jetzigen Selbstmordgedanken gesprochen.
Ich höre das Lied das ich bei meinem Suizidversuch in der Klinik gehört habe.
I belive in miricals von Gracia.
Das Lied weckt Erinnerungen. Schlimme Erinnerungen. Die Pause ist schon seit 20 Minuten vorbei. Aber es ist mir egal. Ein Kollege sitzt neben mir und labert mich voll. Ich antworte ihn zwar, hoffe aber das er bald rein geht.
Ich bin zu höflich ihm zu sagen, das er nervt. Ich schlucke meine Tränen hinunter. Endlich geht der Kollege. Ich starte auf mein Handy. Tränen rollen meine Wangen hinunter. Ich überlege, ob ich meine Eltern anrufen soll. Doch ich will sie nicht damit belasten.
Ich kann einfach nicht mehr. Vielleicht sollte eine neue Geschichte schreiben, wie ich es mache. Es genau so detailliert beschrieben, wie beim letzten Mal.
Als die Klinge fast meine Pulsader gestreift hätte. Ich weiss es nicht.
Ich will nicht mehr. Ich habe viele Freunde. Eine tolle Familie, die besten Eltern die es auf der Welt gibt. Und trotzdem quälten mich diese Gedanken. Warum ? Ist es nur ein Hilfeschrei,  oder bringe ich es diesmal wirklich zu Ende ? Ich weiss es nicht. Ich weiss, das ich mit meinen Eltern darüber sprechen muss. Aber ich will nicht. Ich will sie nicht damit belasten.
Ist der Tod wirklich das Ende ? Oder doch ein neuer Anfang ?
Ich weiss es nicht. Aber es ist mir auch egal. Ich rauche mir noch eine. Die Schachtel ist leer. Ich werfe sie achtlos hinter mich in den Kies. Es ist mir egal. Alles ist egal. Mein Leben ist egal.
Bitte helft mir !!!!!!
Ich sitze wieder in der Werkstatt und versuchte mich dich malen abzulenken. Ich schaue auf den Stift und überlege, ob ich ihn mir einfach in den Hals rammen soll. Aber vor allem Kollegen ? Keine Gute Idee.
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast