Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Teammates -> Friends -> Lovers?

Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P18 / MaleSlash
Mick Schumacher
27.09.2021
15.01.2022
23
40.203
11
Alle Kapitel
50 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
27.09.2021 1.475
 
Sochi, 22.09.2021

Am späten Mittwoch Abend kam Nikita endlich mit seinem Vater im Hotel in Sochi an. Die Autofahrt von Moskau hierher war lang gewesen, weshalb die beiden nur noch gemeinsam etwas im Restaurant aßen und sich gleich im Anschluss für die Nacht auf ihre jeweiligen Zimmer verabschiedeten. Dort angekommen streckte der junge Russe sich kurz und packte das wichtigste an Keidung und täglichen Dingen aus. Die letzten Tage von Netflix für die neue Staffel von 'Drive To Survive' beschattet zu werden hatte zwar unheimlich Spaß gemacht, war aber auch anstrengend gewesen. Da der Zeitplan für das bevorstehende Rennwochenende genauso vollgestopft war, wollte er eigentlich nur noch in sein Bett fallen und schlafen. Gerade als er fertig war mit Auspacken piepte sein Handy. Leicht verwundert nahm Nikita es in die Hand und öffnete die WhatsApp Nachricht.

Mick: Ich mag dich auch von ganzem Herzen <3

Mit hochgezogener Augenbraue versuchte der Formel 1-Rookie eine Erklärung für die plötzliche Gefühlsbekundung seines Teamkollegen zu finden und tippte gleichzeitig:

Nikita: ???

Die Antwort kam so schnell, dass der Russe das Gefühl hatte, der Deutsche habe sie bereits getippt und nur noch abgeschickt.

Mick: Bist du schon in unserem Hotel angekommen?
Nikita: Ja, vor kurzem. Warum?

Während er neugierig auf eine Antwort wartete, klopfte es plötzlich an seiner Zimmertür. Als er sie öffnete, stand niemand anderes als ein verlegen dreinblickender Mick vor ihm.
"Hey! Woher kennst du meine Zimmernummer?", wollte Nikita verwirrt wissen.
"Ähm... von Günther. Ich wollte vorhin schonmal zu dir, darum hab ich ihn gefragt, aber da warst du noch nicht hier", erklärte der Deutsche.
"Oh achso... sorry, komm doch rein wenn du magst?!", immernoch leicht verunsichert trat er beiseite und schloss die Tür hinter Mick nachdem dieser seiner Aufforderung nachgekommen war. Er verstand sich zwar gut mit Mick, jedoch standen sie sich trotzdem nicht so nah, dass sie einander schon öfter im Hotelzimmer besucht hätten.
"Danke", sagte sein Teamkollege. "Ähm... du hast dich sicher über meine Nachricht gewundert..."
Nikita nickte: "Schon, ich konnte damit nämlich ohne Kontext leider nicht viel anfangen... setz dich ruhig."
Mick zog sich einen Stuhl heran und setzte sich rücklings darauf, mit Blickrichtung zum Bett auf dem der andere junge Mann im Schneidersitz platznahm. "Also... ich hab deinen 'Beyond the Grid' Podcast gehört."
"Ach stimmt, die Veröffentlichung war ja für heute geplant, das hab ich bei den vielen Terminen gar nicht mehr auf dem Schirm gehabt", warf Nikita ein. Etwas unsicher schauend fügte er leise hinzu: "Was denkst du?"
Mick schmunzelte: "Ja, das war heute. Ich hatte am Nachmittag etwas Freizeit und hab ihn mir angehört. Du hast eine sehr angenehme Stimme und es waren viele neue Informationen über dich enthalten. Und naja... manches davon hat mich ziemlich berührt..."
Nikita bemerkte wie seine Wangen bei dem kleinen Kompliment ungewollt warm wurden: "Oh... danke!"
Mick lächelte ihn verlegen an: "Gern! Also eine der Sachen die ich besonders toll fand war, dass du gesagt hast du magst mich von ganzem Herzen. Du hast gut erklärt wie du berufliches und privates trennst, ich bin da ganz deiner Meinung und habe kein Problem damit dass wir auf der Strecke Konkurrenten sind. Es kommt halt vor dass man sich mal verbal angeht, aber bisher haben wir es doch immer geschafft uns auszusprechen. Ich weiß, dass du abseits der Strecke auch ganz anders sein kannst und hoffe, dass dank diesem Podcast noch viel mehr Menschen ab jetzt auch den privaten Nikita etwas besser verstehen. Es ist mir wichtig dass du weißt, dass von meiner Seite aus alles okay ist zwischen uns und ich dich auch mag!"
Nach dieser ausführlichen Erklärung ergab die WhatsApp Nachricht auf einmal Sinn. "Wow!", murmelte der junge Russe und fuhr sich mit der Hand durch die platinblonden Haare. "Mit so einem positiven ersten Feedback hab ich ehrlich gesagt nicht gerechnet... es freut mich sehr dass du so denkst und danke dass du den Mut hattest mir das auch persönlich zu sagen! Von mir aus ist auch alles gut zwischen uns", ergänzte er.
"Cool!", lächelte Mick ihn erfreut an.
Nikita lächelte ebenfalls und erinnerte sich dann an die Wortwahl seines Teamkollegen: "Du sagtest vorhin da war noch etwas das dich berührt hat?"
Jetzt war es der Deutsche, der sich durch die mittelblonden Haare fuhr und dabei nickte: "Ähm ja... als du die Beziehung zu deinem Vater beschrieben hast... da musste ich an meinen denken und..."
Bei diesen Worten und dem leichten Zittern in Mick's Stimme fühlte es sich so an als ob Nikita's Herz gleichzeitig schneller schlug und sich zusammenzog. Er schluckte einmal bevor er leise antwortete: "Und du hast dir gewünscht, dass du auch jeden Tag über alles mit ihm reden kannst?"
Etwas überrascht sah Mick vom Boden auf und fragte mit belegter Stimme: "Woher weißt du das?"
Sein Gegenüber grinste schief und überlegte kurz, wie er den anderen etwas aufmuntern konnte, da der den Tränen nahe schien. Leise erklärte er mit einem Zwinkern: "Ich gebe das als harter russischer Mann ja nicht gerne zu, aber... als ich die Netflix-Doku gesehen habe, hatte ich am Ende leicht feuchte Augen als du gesagt hast, du würdest alles dafür aufgeben um mit deinem Vater reden zu können. In diesem Moment habe ich mir ungewollt vorgestellt wie es wohl sein mag in solch einer Situation zu sein und festgestellt dass ich nicht wüsste wie ich das ertragen sollte..."
Anscheinend hatte Nikita mit seinem Versuch richtig gehandelt, denn Mick grinste am Anfang seiner Aussage kurz. Danach schniefte er jedoch und fuhr sich einmal mit dem Saum seines langärmeligen, figurbetonten grauen Pullovers über die Augen. "Sorry, es ist nur... die Doku ist noch so frisch und die ganzen tollen Reaktionen die wir als Familie daraufhin bekommen haben... das wühlt mich grad alles mehr auf als ich eigentlich will und dann noch das Wissen, dass du mich verstehst..."
Nikita konnte nicht umhin, gerührt zu lächeln. Schnell rutschte er an die Bettkante, beugte sich vor und drückte kurz die Schulter seines Teamkollegen: "Heh, mach dir keinen Kopf über deine Tränen. Es ist besser die Gefühle rauszulassen als sie immer nur runterzuschlucken. Ja, ich verstehe dich und fühle absolut mit dir. Du liebst deinen Vater genauso sehr wie ich meinen und ich wünschte ich könnte etwas tun um deine Situation zu ändern! Leider weiß ich dass das nicht geht... aber falls ich dir sonst in irgendeiner Weise helfen kann sag es bitte."
Erneut wischte Mick sich ein paar Tränen aus den Augenwinkeln, atmete tief durch und sah seinen Teamkollegen anschließend wieder direkt an: "Danke! Mir fällt grad nichts ein wie du mir helfen könntest... aber tut schon gut wenn jemand zuhört."
"Das glaub ich. Ich werde dich nicht zum Erzählen drängen, aber wenn du wen zum Zuhören oder Reden brauchst, bin ich da. Egal ob persönlich oder am Telefon wenn wir nicht am selben Ort sind, okay?!", versuchte Nikita seinem Gegenüber klarzumachen.
"Okay!", lächelte Mick ihn dankbar an.
Der junge Russe erwiderte die Geste, drehte sich dann aber schnell weg da er gähnen musste. Entschuldigend sah Mick auf seine Armbanduhr: "Sorry, du bist sicher müde. Will dich nicht länger aufhalten. Ähm... danke für das Gespräch!" Damit stand er auf, stellte den Stuhl zurück zu dem kleinen Schreibtisch im Zimmer und ging zur Tür. Nikita konnte zuerst nur mit einem Nicken reagieren, doch als der deutsche Rennfahrer grade seine Hand auf die Türklinke legte erinnerte er sich an seine vor ein paar Tagen ziemlich spontan geäußerte Einladung und gab er sich einen Ruck: "Mick?"
"Ja?"
"Mein Angebot vom Anfang der Woche steht."
Stirnrunzelnd sah Mick ihn an: "Welches Angebot?"
"Dass wir zusammen Offroad fahren können, so wie ich es für Netflix gemacht habe. Du bist wirklich jederzeit herzlich willkommen bei mir in Moskau!"
"Oh... das würde ich wirklich gerne mal machen, fetzt sicher!", stimmte Mick erfreut zu.
Nikita grinste: "Dann haben wir einen Deal. Gute Nacht Schumacher!"
"Yep. Schlaf gut Mazepin", grinste auch sein Teamkollege.
Der Platinblonde ging davon aus, dass damit alles gesagt war, doch als Mick das Zimmer verließ hörte er noch dessen leises "Спасибо*!". Bevor Nikita etwas erwidern konnte war die Tür auch schon geschlossen. Einen Moment lang lächelte er noch zufrieden vor sich hin, stand dann aber auf als er erneut gähnen musste und verschwand für seine Abendroutine im Bad. Kurze Zeit später kuschelte er sich nur in seine kurze Schlafhose gekleidet in sein Bett und war bereits wenige Minuten später erschöpft eingeschlafen.

----------------------------
* спасибо (russisch) = danke
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast