Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Die Wilden Kerle 1 und die Einzelgängerin

Kurzbeschreibung
GeschichteFreundschaft, Action / P6 / Gen
Der Dicke Michi Fabi OC (Own Character)
24.09.2021
19.11.2021
8
13.074
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
24.09.2021 1.617
 
Wie so oft das letzte Tagen regnete es. Das 11-jährige Mädchen das sich von allem nur 'S' oder 'Sky' nennen lies stand gerade auf. Wobei das Sky wie der englische Himmel ausgesprochen wird. Auch hier wird das Mädchen Sky genannt. Sie ging den Flur runter nach dem sie sich angezogen hatte. Sie hatte ein schwarzes Top an und eine Jeans, sie würde später noch ihr geliebte Jeansjacke überwerfen. Ihre schwarzen Haare ließ sie offen, glatt über ihre Schultern fallen. Wie immer hatte sie ein Haarband ganz vorne an ihrer Stirn platziert.
Unten lag ihr Vater. Er hatte wohl gestern wieder getrunken, da auf dem Wohnzimmerboden einige Flaschen lagen und er komatös war. Sie ignorierte ihren Vater. Es war nicht neu für ihren Vater, er war fast jeden Tag so.
Ihre Mutter hatte Sky seit der Einschulung nicht mehr gesehen. Damals hatten sich ihre Eltern getrennt und das Mädchen ist mit ihrem Vater in dieses Haus gezogen. Sie schnappte sich eine Flasche und füllte Leitungswasser ein. Sky nahm sich noch ihre Büchertasche und verlies dann das Haus, viel hatte sie nicht in ihrer Tasche denn es war der letzte Schultag. Essen hatten sie nicht zuhause. Das Mädchen musste wohl erneut einkaufen gehen. Ihr Vater tat das nicht und wenn war es nur eine bestimmte Art von Getränken. Sky konnte aber das Bankkonto von ihrem Vater nutzen da es ein Gemeinschaftskonto war.

Sie könnte auch mal wieder bei ihrem Onkel Willi vorbeischauen, kam ihr der Gedanke, er war der Bruder von ihrem Vater, aber hatte ihn auch schon lange nicht mehr gesehen. Selbst dieser wusste nicht was ihr Vater so tat. Niemand wusste das und das war dem Mädchen auch recht.

Sie ging zum Nebenhaus und klingelte. "Ah Skylar schön dich zu sehen, komm doch rein" begrüßte Frau Bau das Mädchen und lies sie rein. Ihre Blond-Orangen Haare hatte die Frau in einem Zopf gebunden und trug bequeme Klamotten. Das der Name von dem Kind gar nicht Skylar war verriet das Mädchen ihr nicht. Ihren richtigen Namen mochte sie noch nie, daher nannten sie alle nur Sky oder S. Außer ihre Lehrer aber dieser sprachen sie mit den Nachnamen an: Wisniewski. (Aussprache: Winisschcki kein sch sondern ch, k-> kurz)

Sie kommt in der Küche an und sah ihren besten Freund, Fabi, essen. Er schaute auf und blickt das Mädchen durch seine Blond-Orangen locken an, kurz grinst er.
Fabi war zwar jünger als seine Beste Freundin aber das interessierte Sky wenig er war nett und sie musste mit ihm nicht immer erklären was bei ihr los war, das war angenehm für sie, eigentlich wusste er nichts von dem was bei Sky los war.
"Setz dich doch und iss noch was kleines" bot Fabis Mutter dem Mädchen an. Diese nickte und setzte sich. Sie nahm sich ein Brot und aß.
Nach dem Frühstück ging sie mit Fabi Richtung Schule. Normalerweise fuhr er mit dem Fahrrad und sie daneben mit ihrem Skateboard. Da der Regen sehr stark war liefen sie heute gemeinsam unter einen Regenschirm. "Und was hast du die Ferien so vor?" fragte Fabi das Mädchen. "Ich wollte etwas mit dir, Willi und denn Nervensägen machen" sagt sie. Mit Nervensägen meinte sie das Fußball Team von Fabi, die Wilden Kerle. Sie selbst spielte ebenfalls Fußball und das auch sehr gut aber Interesse mit den andern Jungs zu spielen hatte sie nicht. Meist schaute sie nur zu oder machte etwas mit ihre Onkel Willi, wenn sie nicht gerade was alleine machte. Fabi würde sich aber sehr freuen, wenn er mal mit ihr und seinem Team spielen könnte.

Schnell kamen die Freunde an der Schule an und verschwanden gleich nach drinnen. "Morgen Fabi" kam Leon, Fabis bester Freund und der Anführer des Fußballteams. Wie immer trug er Schlabbrige Sachen und seine schwarzen Locken klebten an seinem Gesicht. Kurz nickte der schwarzhaarige dem Mädchen zu was sie erwiderte und sich dann zu der Gruppe stellte. Neben Leon stand sein Bruder Marlon, welcher seine orangen Haare immer mit einem Bandana, welches er an der Stirn trägt, zurück Band. Dann war da noch Juli der seine blonden Haare immer unter seiner Mütze versteckt, er grinste Sky kurz zur Begrüßung an, der kleine Bruder von ihm, Joschka, welcher ebenfalls blonde Haare hatten, die aber leicht gelockt waren, stand neben seinem Bruder. Neben Joschka stand ein orangehaariger Junge mit einer großen Brille, welcher Raban war. Zu Letzt war da noch Maxi welcher nicht mal absatzweise so aussah als ob er Fußball spielte da er in der Schule sehr förmlich gekleidet war. Dies war aber seinen Vater verschuldet.
"Nach der Schule gehen wir gleich zum Teufelstopf" gab der Anführer preis und ihn wurde zugestimmt. "Kommst du mit?" fragte Fabi das Mädchen mit den schwarzen Haaren. Das lehnte sie jedoch, mit einem Kopfschütteln, ab und somit gingen alle in ihre Klassenzimmer. Sky war eine Klasse über den meisten, so trennten sich die Wege der Gruppe.

Der Unterricht verging schnell. Unten angekommen sah sie schon Fabi, Juli und Marlon die wohl auf die andern warteten. Die Pausen hatte Sky hauptsächlich alleine verbracht und gemalt.

"Es regnet ja immer noch" bemerkte Fabi als das Mädchen kurz bei den Jungs stehen bleibt. Die anderen Jungs nickten etwas trübselig. "Ich wünsch euch viel Glück mit dem Fußballspielen" meinte Sky monoton und wollte die Schule verlassen. "S warte kurz" hörte sie und hinter ihr kam Juli. "Hier damit du nicht ganz nass wirst" sagte er und hielt ihr seinen Regenschirm hin. "Ach vergiss mal sonst wirst du doch ganz nass" meinte das Mädchen aber immer noch monoton. Sie lehnte eher ab damit sie nicht mit ihn reden musste, wenn sie ihm den Regenschirm zurückgeben müsste. "Ich fahr doch auf dem Fahrrad da bring er mir nichts" meint Juli schulterzuckend. Also nahm das Mädchen den Gegenstand entgegen und machte sich auf den Nachhauseweg. Dort angekommen stellte sie ihre Sachen weg und verschwand schnell in ihr Zimmer. Sie wollte sich noch ihr Zeugnis anschauen. Es war gut sie hatte hauptsächlich Einser und zweier.
Interessieren tat sie das aber nicht so unbedingt und ihr Vater konnte es bestimmt in seinem Zustand nicht mal lesen.
Sie ging zurück runter schnappte sich Geld von ihrem Vater und eine Einkaufstasche. Sie stellte sich auf ihr Skateboard und hielt den Regenschirm von Juli über sich.
Im Landen angekommen kaufte sie alles Mögliche was sie zu essen brauchte für ein paar Woche. Schnell machte sie sich wieder auf den Nachhause weg, wo sie Juli, Joschka und Fabi traf. "Hey Jungs" murmelte sie und hielt den Regenschirm so das Juli ebenfalls drunter passte. "Willi hat den Bolzplatz gesperrt jetzt müssen wir den Regen vertreiben" informierte Juli sie, er schaute sie dankbar an was sie nur mit einem nicken quittierte. "Man sieht sich" sprach Sky als sie an ihrem Haus ankam. Sie gab den Jungen seinen Regenschirm zurück und alle verschwanden in ihre Häuser. Sky ging in ihr Zimmer nachdem sie die Einkäufe eingeräumt hatte.

Das Zimmer hatte am Kopf des Bettes ein fester und noch rechts vom Bett ein erneuter Fester. Rechts und links waren noch Skateboards an die Wand gehängt. Auf der gegenüberliegenden Wand des rechtens Fenster hatte Sky die Wand in Garffiti Muster selbst Besprüht.

Oben setzte sie sich an das Fenster das zur Straße führt. Durch das Fenster sah sie das die beiden Reiks Brüder in ihrem Zimmer Fußball spielten. Ein Blick durch das andere Fenster zeigt ihr das Fabi dasselbe tat. Da er sein Zimmertür offen hatte konnte sie in den Flur schaue, in den Fabi spielte. Sie schüttelt den Kopf und legt sich auf das Bett. Sie nimmt ihren eigenen Fußball und hält ihn hoch. Sie warf ihn etwas und fing ihn auf, warf ihn erneut. Langsam wurde ihr langweilig also setzte sie sich ans Fenster. Sie sah aber keinen der Jungs mehr Fußballspielen. Nein die Brüder saßen betrübt ihn ihrem Zimmer und Fabi öffnet gerade seins als er Sky sah, Sky tat es ihm gleich. "Na?" fragte sie schon fast amüsiert, aber nur fast. "Fußball verbot, hab fast die Teller kaputt gemacht" informierte er seine Freundin. Sie nickte. "Geht den andern beiden glaube ich nicht besser" sprach sie und setzte sich an die Fensterbank. Leicht traf sie der Regen aber sie genießte den leicht warmen Regen, der ihre Haut traf und dann langsam den Weg nach unten fand. "Wird Zeit für ein Notfall treffen denkst du nicht?" fragte sie aber schaute ihre Gegenüber nicht an. Ihr Blick ist leicht in den Himmel gerichtet, so traf der Regen ihr Gesicht, wobei sie genießerisch die Augen schloss. Fabi lächelte sie an und nickte. "Aber ich komm hier nicht raus, meine Mum hält wache und es regnet noch" bemerkte er. Kurz verschwand das Mädchen und kam dann mit einem Longboard und einer Regenjacke wieder.
Fahren tat sie schon lange nicht mehr mit diesem Board aber es diente Fabi als Brücke, wobei sie es auf die beiden Fensterbänke legte. Sie ließ nicht gerne Menschen in ihr Haus nur Fabi und auch nur in Notfällen. Sie gab ihn die Jacke und begleitete ihn noch zur Tür. Dass das Wohnzimmer und alle anderen Türen zu waren hat sie schon kontrolliert.

Als Fabi das Haus verlassen hatte ging Sky ins Bett. Sie hatte ihn noch informiert das er einen anderen Weg in sein Zimmer finden müsse. Doch das war kein Problem, da das nicht das erste Mal war das er sich heimlich rausschlich, daher kommt er auch wieder rein.
Das Mädchen schlief schnell ein.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast