Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Sorgen

Kurzbeschreibung
GeschichteAngst, Schmerz/Trost / P12 / Div
23.09.2021
02.11.2021
7
4.052
1
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
10.10.2021 715
 
Fractured Light Music - There's Still Hope: https://www.youtube.com/watch?v=YCxD6qDGGKQ

Der Tag neigte sich zu Ende, als der silberne Blick sich auf die Tür legte. Seit einigen Wochen, in denen ihre Schwester vom Schlachtfeld geborgen wurde, lag sie nun schon hinter dieser Tür. Sie mochte geheilt sein. Zumindest äusserlich. So schwer die Wunden auch waren, durch die Arbeit nennenswerter Druiden und Heiler der Kampftruppe schlossen sich diese in kurzer Zeit und verblieben nur zu wenig sichtbaren Narben. Doch innerlich… Sah es anders aus. Zum einen würde wohl der Zorn Elunes nicht von den Augen ihrer Schwester verblassen. Es würde wohl eine lebenslange Erinnerung bleiben, was einst der Auslöser zum Bruch mit ihrer Schwester führte. Zum anderen das Band, welches sie mit ihrer Schwester teilte. Der Kampf, den sie hatten. Sie gingen im Streit auseinander, verletzten sich gegenseitig. Dies war der letzte Zeitpunkt, an dem die Druidin mit ihrer älteren Schwester sprach. Tírea schloss für einen Moment ihre Augen, also schon eine weitere schmerzhafte Erinnerung über sie hinweg strömte.

Ereal… In einer Blase aus violetter Schattenmagie, zerbrochen, verwundet, dem Tode nahe…

Fest klammerte sich ihre blasslilane Hand in den Tisch neben ihr. Sie hatte seit dem Erwachen Ereals kaum mehr mit dieser Kontakt. Sie brachte zwar Essen und Wasser zu dieser, aber die Verbindung mit jener verblieb stumm. Die Weisshaarige sprach nicht zu ihr, noch blickte sie ihr in die Augen. Sie vermied es eher. Wich ihrer Berührung aus.

Aber so würden ihre eigenen Wunden niemals heilen, wenn es keine Verbindung zwischen ihnen gab. Der Schmerz ihre Schwester verloren zu haben, verfolgte sie selbst von ihren Träumen bis in den Tag hinein.

Sie atmete tief ein und aus, fasste sich und hob das Tablett an, dass neben ihr auf dem Tisch lag. Ein Teller mit frischem Obst und Fleisch und eine Karaffe mit Wasser. An der Tür angekommen, hob sie ihre schlanke Hand und klopfte kurz. Einen Moment wartete sie, sehnsüchtig auf eine Antwort. Doch die Stille wog schwer. So entschloss sich die Druidin doch einzutreten. Der silberne Blick registrierte den blasslilanen Hautton, die zerzausten, ungewaschenen, weissen Haare und der Blick ihrer Schwester, der nach draussen in den Abend von Sturmwind schaute. Elean lag auf dem Fussboden und döste. Still schloss die Jüngere die Tür und setzte dann vorsichtig einen Fuss vor den anderen. Sie fürchtete sich davor, wieder mit Schweigen bestraft zu werden. Doch zog stellte sie das Tablett auf den Nachttisch und zog einen Stuhl ans Bett. Mit einem tiefen Atemholen wollte sie etwas sagen, aber ihr blieb der Satz im Hals stecken.

Früher konnte sie über alles reden, auch wenn Ereal häufiger auf sie wütend war oder auf die anderen. Sie glich einem Wasserfall an Worten, wenn sie über irgendetwas erzählte. Und nun? Sie wollte von ihrem Tag erzählen, aber es kam nichts heraus. Das Band zwischen ihnen war immer noch zerrissen.

Ereal zog sich schweigend das dünne Leinenhemd aus. Der Blick ihrer Schwester war immer noch abgewendet, so zog sich die stille Prozedur des Heilens zum anschliessenden Essen hinüber. Ihre Schwester verschloss den Schmerz in ihrem Innern und gab kein Ton von sich. So verblieb am Ende nur ein leises Seufzen auf Seiten der Heilerin.

Wieder ein Tag mehr, an dem die Verbindung sich weiter zeriss.

Mit traurigem Blick stand Tírea auf. Im Begriff gehen zu wollen, fühlte sie eine leichte Berührung an ihrer Hand. Eine blasslilane Hand berührte sie zaghaft und wich dann zurück. Ihr Herz machte einen Hüpfer und als sie der Hand entlang auf ihre Schwester blickte, sah sie zwar den hängenden Kopf, aber auch die ausgestreckte Hand.

Eine Hand, die eine Verbindung suchte.

Schnell setzte sich die Jüngere wieder hin. Vorsichtig ergriff sie die ihr hingestreckte Hand und suchte den Blick aus den nachtschwarzen Augen im Fenster.

Vielleicht… Vielleicht gibt es noch Hoffnung.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hey zusammen

Dieses Mal ist es Tírea, eine von beiden bespielten Schwestern, und ihrem Trauma vom Dornenkrieg.  Es ist die Nachher-Erzählung zu einem Plot, der damals auf den Servern der Aldor/Forscherliga gemeinsam bespielt wurde. Der Plot hat die Schwestern, allen voran die gute Druidin einiges abverlangt, was sich nun seine Zeche einfordert.

LG Askalon

PS: Wenn ihr Rechtschreibfehler oder fehlende Worte bemerkt, schreibt mir bitte. Gerne könnt ihr auch mal ein Review dalassen, ich freue mich darüber. :)
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast