Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Venom gegen den Rest der Welt / Eine Spiderman - Story *Teil 4*

von Mona T
GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P18 / Gen
Deadpool / Wade Winston Wilson Iron Man / Anthony Edward "Tony" Stark OC (Own Character) Spider-Man / Peter Parker
15.09.2021
05.10.2021
21
10.656
1
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
16.09.2021 613
 
Ich hatte Mister Stark gefragt, ob ich Pepper nach Wakanda begleiten durfte, aber er hatte es verneint. Sie solle sich ausruhen und lernen mit ihrem neuen kybernetischen Implantat umzugehen. Er sagte noch, dass es ihr unangenehm sei, so hilflos zu wirken. Sie war schon immer eine der stärksten Frauen, die ich kannte, aber auch ich empfand ihren Zustand als bedrückend. 'Wie sollte sie sich da fühlen?', fragte ich mich. Sie wirkte traurig, wie sie da im Krankenbett lag. Mister Stark wich ihr nur kurzweilig von der Seite und betraute Happy Hogan mit der Überwachung ihres Zimmers. Es stand immer eine Wache vor der Tür und die Ärzte wurden jedes Mal aufs Neue kontrolliert.

In den Wohnräumen ist die Schwermütigkeit eingezogen. Cap trauerte um seinen Freund Bucky und kam Tage lang nicht aus seinem Zimmer. Er gab sich die Schuld an seinem Tod, da er zu dem Zeitpunkt nicht zugegen war. Ich hatte Cap versucht zu trösten, denn wir konnten nicht immer da sein, wenn schlimme Dinge passierten. Aber das veranlasste ihn nicht, seine Schultern zu straffen und den Tower zu verlassen. Nicht einmal Natasha wusste ihm zu helfen und brachte ihm mittlerweile nur noch stumm das Essen in sein Zimmer. Thor hatte sogar vorgehabt, ihn mit nach Asgard zu nehmen, daraus wurde aber auch nichts. Cap hatte zum zweiten Mal seinen besten Freund verloren, die Trauer schien ihn zu ersticken! Er brachte seit Tagen keine Worte über die Lippen.

Und auch Bruce Banner hatte sich eine Auszeit von New York genommen. Er machte sich schwere Vorwürfe, da er seiner Meinung nach Schuld an der Sichelzellenkrankheit und der Mutation von Michael hatte. Ich selber hatte die Veränderung von Michael wahr, aber nicht ernst genommen. 'Wer hätte denn ahnen können, dass er als Dracula seine nächtlichen Runden durch New York ziehen würde?'

Einiges hatte sich also verändert! Aber es hatte auch sein Gutes: Mister Stark und mich verband heute viel mehr, als noch zuvor. 'Ich glaube, es liegt am Verrat des Klons', dachte ich. 'Mein Doppelgänger war zwar zum Endkampf gegen Carnage erschienen, aber er hatte sich zum Schluss aus seiner Verantwortung gezogen und ist geflohen.' Ich hatte zwar nicht verstanden, wieso der Zikadenanzug nicht funktionierte und später die Zikaden-Pfeile von Clint doch ihren Zweck erfüllten, aber das war auch egal. Es hat ja irgendwie funktioniert und das war die Hauptsache.

Mein Handy klingelte. "Hey Wade, wo bist du? .... Neeee, heute nicht mehr, war ein langer Tag, ich muss morgen früh arbeiten. Du weißt doch, dass ich die offizielle Vertretung von Pepper bin. Ich muss die Firma leiten, weil Tony Stark nicht den Kopf frei hat... naja und du weißt schon. Pepper bekommt ihr neues Bein.... Waaaas? Du willst ein Buch klauen? Für mich? Wie kommst du auf den Gedanken, dass mir ein Buch mit Nat helfen könne?", fragte ich nun doch neugierig ins Handy. "Ein Zauberbuch?" Ich fing an zu lachen. "So abrakadabramäßig?", aufmerksam hörte ich Wade's Antwort. "Übermorgen wäre ok! Freitag mache ich immer früher Feierabend!" Ich drückte auf dem Display das rote Symbol und krabbelte hoch zu meiner Tower-Etage. Mister Stark hatte mir, nach dem Einzug von Happy bei Tante May angeboten, dass ich mein eigenes Zimmer im Avenger Stockwerk beziehen konnte. 'Wie hätte ich da nein zu sagen können?' Jetzt war auch DAS offiziell! Ich hatte mein eigenes Zimmer in der Avenger-WG. Es war zwar Buckys altes Zimmer, aber die ollen Sachen hatte ich schnell ausgeräumt und in eines der Lager bugsiert. 'Cap könnte sich, wenn er wieder fit ist, die Erinnerungsstücke raussuchen', fand ich.
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast