Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Wyrda

GeschichteAllgemein / P18 / Gen
13.09.2021
27.09.2021
3
3.051
5
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
3 Reviews
 
 
13.09.2021 1.064
 
Es war ein früher Morgen. Die Sonne war gerade über Ilirea. Trotz der frühen Stunde, war schon einiges in der Stadt los. Kaufleute öffneten ihre Läden, der Markt wurde aufgebaut und Schmiede fingen mit der Arbeit an. Während die Hauptstadt der Menschen den Tag begann, stand ein Junge von 13 Sommern in seinem Zimmer und betrachtete sich in einem Spiegel. Das kurz geschnittene schwarze Haar hatte er ordentlich zurück gekämmt, dennoch wirkte es verwegen und wild. Sein leicht gebräuntes Gesicht war sauber und tiefe braune Augen schauten ihm entgegen. Die Kleidung des Jungen war einfach, aber von guter Machart. Er trug ein schwarzes Leinenhemd, dazu eine braune Lederhose und schwarze Lederstiefel. Ein Gürtel hin an seiner Hüfte, an dem ein kleiner Lederbeutel angebracht war. Der Name des Jungen war Malek Duransohn. Zufrieden mit seinem Aussehen, verließ Malek sein Zimmer und begab sich die Treppe hinunter in die Küche, wo seine Mutter bereits das Frühstück vorbereitet hatte. Im Kreisrunden Raum, der gleichzeitig auch als Esszimmer diente, war es gemütlich und Sauber. Ein großes Fenster ließ das morgendliche Licht hinein. Maleks Vater, ein großer dunkelhäutiger Mann in einer Nachtblauen Rüstung saß am Tisch und aß gerade eine Scheibe Brot.

„Malek mein Junge, da bist du ja. Und, bist du schon aufgeregt?“, fragte sein Vater. Die Stimme des Mannes war tief, aber warm. „Ja Vater. Heute ist es endlich soweit. Heute bekomme ich die Möglichkeit an der Reiterprüfung teilzunehmen.“, Malek war sehr aufgeregt. Seit Wochen freute er sich auf diesen Tag, den heute würden die Menschen der Stadt die Möglichkeit haben, die Dracheneier zu berühren, die Eragon Schattentöter den Menschen überlassen hatte. Seit Wochen wurde dieser Tag vorbereitet. Viele würden die Eier berühren wollen, in der Hoffnung erwählt zu werden. „Ich wünsche dir viel Glück mein Sohn.“, sagte Daron und nahm einen letzten Schluck Wasser, dann verabschiedete er sich von seiner Familie und machte sich auf den Weg in den Palast, wo er seinen Dienst bei den Nachtfalken antreten sollte. Maleks Vater hatte im Krieg gegen Galbatorix auf der Seite der Varden gekämpft. Er stammte ursprünglich aus der Wüste Haderac, doch seine Familie wurde von Sklavenjägern angegriffen, nur er hatte überlebt. Danach hatte er sich den Varden angeschlossen und vor 14 Sommern hatte er Maleks Mutter, Isolde, kennen gelernt. Isolde war eine einfache Frau, die in Farthen Dûr geboren wurde, nachdem ihr Großvater sich schon den Varden angeschlossen hatte. Auch Malek aß schnell etwas, dann half er seiner Mutter beim Abwasch. „Dann viel Glück, Malek.“, sagte Isolde. „Danke Mutter.“, Malek umarmte seine Mutter noch einmal und machte sich dann auf den Weg zum Versammlungsplatz, dort war eine Tribüne aufgebaut wurden, wo die Eier auf Sockeln lagen. Es hatten sich schon viele Menschen eingefunden, manche weil Sie an der Prüfung teilnehmen wollten, andere nur zum zuschauen.

Die Tribüne wurde von 12 Wächtern geschützt. 3 von jedem Volk. Aber auch 2 Drachen befanden sich im Hintergrund, zusammen mit ihren Reitern. Der eine Drache war himmelblau, während seine Hörner und Krallen in einem sanften Gold glänzten, der andere war violett mit schwarzen Hörnern und krallen. Die Drachen waren groß, konnten aber nicht älter als 4 Jahre sein, da dies erst die zweite Reiterprüfung in Ilirea war. Ein Elf in eleganter Robe trat auf die Tribüne und es wurde still. Mit magisch verstärkter Stimme, rief er über den ganzen Platz. „Wehrte Menschen von Ilirea. Ich begrüße euch zur zweiten Drachenreiterprüfung die seit dem Sturz des Verräters Galbatorix stattfinden kann. Ich bitte alle, die an dieser Prüfung teilnehmen wollen sich in eine Reihe aufzustellen. Bevor ihr aber die Eier berühren dürft, will der Drachenreiter Lorek noch einige Worte an euch richten!“ der Elf trat zur Seite und ein großer kahlköpfiger Mann in schwerer Blauer Rüstung trat an seinen Platz. „Ein Drachenreiter zu werden ist ein Geschenk, aber dieses Geschenk bringt auch viel Verantwortung mit sich. Unser Anführer Eragon Schattentöter hat einige Regeln aufgestellt, als er den Orden neu gründete. Zum einen, ist ein Drachenreiter ALLEN Völkern des Paktes verpflichtet. Des weiteren trägt ein Drachenreiter nur diesen Titel, Drachenreiter! Wenn ihr also Titel wie Graf/Gräfin Baron/Baronin oder sogar König/Königin tragt, so werden euch diese Titel aberkannt. Kein Herrscher darf Drachenreiter sein. Also an die Adeligen unter euch, denkt gut darüber nach ob ihr es riskieren wollt, denn wenn ihr erwählt wurdet, so tragt ihre keine eure Adelstitel mehr.“

Es war kurz still und Malek sah einige fein gekleidete junge Männer die sich abwandten. Scheinbar hatten diese gehofft, noch mehr Macht und Einfluss zu haben, wenn Sie Drachenreiter werden. #Tja Pech für euch#, dachte er sich nur. Selber dachte er daran, warum er Drachenreiter werden wollte. Nun das hatte mehrere Gründe. Zum einen liebte er Drachen, dazu kam noch der starke Wunsch die Unschuldigen zu beschützen. Sicher das könnte er auch als normaler Soldat tun, doch wollte er auch großes leisten. Ob ein Drache ihn erwählen würde, das wusste er nicht, doch in seinem innersten hoffte er es. Nachdem der Drachenreiter noch einige Worte gesagt hatte, stellten die Menschen sich in einer Reihe auf. Malek selber hatte es etwas blöde erwischt und daher stand er recht weit am ende der Schlange, doch stören sollte es ihn nicht. Von seinem Platz aus konnte er die Dracheneier leider nicht sehen, doch um so näher er ihnen kam, desto nervöser wurde er. #Bitte ihr Götter, lasst mich für einen der Drachen würdig sein#, betete Malek still. Es dauerte lange bis er soweit an der Tribüne war, das er die Eier sehen konnte. Es waren 3 Stück. Eines war Sonnengelb wie eine frische Zitrone. Das zweite war braun, als wäre es aus der Erde selber geschaffen wurden. Das letzte hatte die Farbe von frisch poliertem Kupfer und glänzte richtig in der Sonne. Alle drei waren wunderschön, doch eines zog ihn besonders an. Dieses eine Ei hatte etwas an sich, was er nicht erklären konnte. Malek konnte es sich nicht erklären aber dieses Ei war es, welches er berühren wollte, die anderen beiden, die auch wunderschön waren, ignorierte er völlig. Als er endlich an der Reihe war, schluckte er noch einmal nervös und ging auf die Tribüne. Die anderen beiden Eier ignorierend, ging er geradewegs auf das Ei zu welches ihn zu rufen schien. Dieses Ei war das...




Ja ja welches Ei ist es den? Nun meine Freunde das dürft ihr entscheiden. Ich hoffe es gefällt euch was ich hier schreibe, viel Spaß euer Kevin Slytherin
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast