Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Nichts ist wie es scheint

GeschichteAbenteuer, Freundschaft / P16 / Gen
Albus Dumbledore Harry Potter Hermine Granger Ronald "Ron" Weasley Severus Snape
10.09.2021
28.11.2021
10
7.647
3
Alle Kapitel
16 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
25.11.2021 781
 
,,Was haben wir heute?“, erkundigt Harry sich bei Ron, der gerade ein Haufen Rührei auf sein Teller häuft. Alle Schüler quatschen, weswegen er seine Stimme sehr erheben muss. Hermine hat schon scherzend gemeint das sie in der großen Halle immer alles aufschreiben sollen. So können die andere es einfach lesen und müssen nicht immer schreien.  ,,Zaubertränke“, erwidert Ron nachdem er schnell nachgeschaut hat. Nachdenklich starrt er auf sein Frühstück. ,,Irgendwie seltsam das es schon wieder Freitag ist", fügt der Rothaarige hinzu. Bevor sie etwas erwidern können, ertönt ein lautes Scheppern. Hedwig hat eine leichte Bruchlandung auf Harrys Teller hingelegt. Schnell rappelt sie sich auf, fast so als könne sie damit die harte Landung vertuschen. Stolz hebt sie ihn einen Brief hin, den Harry erstmal überrascht mustert. Vorsichtig, fast als würde der Brief beißen, nimmt der Grünäugige ihn und liest. ,,Was ist?“, fragt Hermine neugierig. ,,Hagrid fragt ob ich ihn heute Nachmittag besuchen kommen will. Wollt ihr mit?“, murmelt Harry. Die Frage hat er gestellt, bevor er es verhindern konnte. Nachdem Harry auf die Rückseite des Briefes geschrieben hat, das er mit zwei Freunden kommt, wenden sie sich wieder dem Frühstück zu.
Immer wieder schielt der Schwarzhaarige in die Richtung wo Hedwig verschwunden ist. *Habe ich gerade wirklich Freunde geschrieben? Sie sind doch gar nicht meine Freunde! Bestimmt tun sie nur so für Dumbledore! Verdammt.* Traurig schiebt er sein Essen mit der Gabel hin und her. Zu gern würde er sich der Illusion das sie sich wirklich für ihn interessieren hingeben- aber er kann einfach nicht. Trotzig schluckt er die Tränen hinunter. Es wird sowieso nicht helfen zu weinen- es hat noch nie etwas verändert und wird es nun plötzlich auch nicht. ,,Habt ihr beide schon ein wenig in dem Buch reingelesen?“, fragt Hermine aufgeregt. Nervös klopft sie mit ihren Finger in einen unregelmäßigen Rhythmus auf den Tisch. ,,Nein. Immer wenn ich es versucht habe, verschwammen die Buchstaben. Und wenn ich etwas entziffern konnte, bekam ich nach kurzer Zeit Kopfschmerzen“, murmelt Harry leise in seinen nicht vorhandenen Bart. Besorgt schauen die beide ihn an, doch Harry weicht ihren Blicken aus. Bevor die beide was sagen können, steht Harry schnell auf und nimmt seine Schultasche. ,,Wir müssen los." Aus den Augenwinkel bemerkt er wie die beiden nun auch aufstehen und ihm folgen.
…..
Es ist Zaubertränke, doch zurzeit ist der Lehrer noch nicht da. Alle Schüler richten gerade ihre Sachen her, als Ron Harry ein zusammengefaltetes Blatt reicht. ,,Was ist das?“, fragt der Schwarzhaarige leise. ,,Ist von Hermine. Lies einfach", fordert Ron ihn auf. Vorsichtig zieht er das Blatt auseinander und überfliegt die große Schrift, die sogar er ohne Probleme lesen kann. Schon nach kurzer Zeit stellt er überrascht fest das es eine grobe Zusammenfassung für Tränke war. Harry will schon etwas darunter schreiben, als er plötzlich eine leise, säuselnde Stimme hört. Schnell richtet der Grünäugige sich auf und schaut zu der schwarzgekleideten Person, die nun vorne steht. Wie die meisten anderen Professoren geht auch erstmal die Klassenliste durch. Danach beginnt er gleich mit einer Rede.*Herzlichen Glückwunsch!  Sie haben ihr Ziel erreicht. Zumindest denke ich das ihr Ziel war, uns dazu zu bringen aufzupassen*, denkt Harry. Leicht von sich selber irritiert, schüttelt er den Kopf. *Warum denke ich, als würde ich das gerade zu meinen Lehrer sagen?* Schnell kritzelt er auf das Blatt von Hermine ein , Danke‘ drauf. ,,Potter! Was bekomme ich, wenn ich einem Wermutsaufguss geriebene Aphrodilwurzel hinzufüge?”, fragt überraschend Professor Snape. Alle Schüler starren ihn perplex an. Hermines Hand hängt fast sofort an der Decke, während Ron nur verwirrt blinzelt. ,,Ich weiß es nicht, Sir“, murmelt Harry kleinlaut. Innerlich verflucht Harry seine schlechten Augen.
…..
,,Endlich“, murmelt Ron erleichtert und streckt sich erstmal. Hermine, die neben den beiden Jungs steht, lächelt verstehend. Sie haben gerade die erste Zaubertrank Schulstunden hinter sich gebracht und die wenigsten Schüler scheinen darüber enttäuscht zu sein. ,,Das er Harry gleich so mit den Fragen bombardiert hat war fies!“, stellt der Rothaarige fest. Nach der ersten Frage, wurden ihn gleich noch zwei weitere Fragen gestellt, bis er endlich aus den Fängen von Professor Snape entlassen wurde. Ein warmes Gefühl taucht in Harry auf, als  er Rons Aussage hört, versucht es jedoch gleich wieder zu verdrängen. *Sie machen sich nicht wirklich Sorgen um mich! Sie regen sich nicht für mich auf! Sie tun bestimmt nur so! SIE TUN NUR SO!*, versucht er sich einzureden. ,,Ich kann ihn verstehen. Während er geredet hat, habe ich unter Hermines Tränke Zusammenfassungein Danke geschrieben. Muss sich für ihn auch blöd anfühlen", erzählt Harry. In Wirklichkeit war dies aber nur ein Versuch, sich selbst abzulenken.




Hallo. Wenn jemand bescheuerte Fehler entdeckt, sagt es bitte. Lg. Totorogeist
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast