Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Rückwärts durch die Zeit

von Jiaying
Kurzbeschreibung
GeschichteMystery, Sci-Fi / P12 / Gen
Karo Leonie OC (Own Character) Otti Pinkas Zanrelot
10.09.2021
23.09.2022
31
14.901
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
23.09.2022 494
 
Überraschung! Die Geschichte bekommt eine Fortsetzung! Viel Spannung beim Lesen!
_____________________
(Pinkas Sicht)
[vor der Namensänderung und dennoch keine Fanfiction]

    „Haben wir eigentlich noch Milch im Haus?“, fragte eine Stimme, die mir bekannt vorkommt und ich nach einigem Überlegen Otti zugeordnet hätte.

    „Moment Otti, das bist doch du oder? Was machst du denn hier? Und wo sind wir hier denn überhaupt?“, fragte ich und Otti winkte uns zu sich. Neben ihm stand ein weiterer junger Mann, der in seinem Alter zu sein schien. Irgendwie kam er mir bekannt vor. Oder auch nicht? Ich wollte etwas sagen, doch Otti übernahm das für mich und entgegnete: „Du musst gar nichts sagen.“ - „Das ist irgendwie gruselig. Woher wusstest du, was in mir vorgeht?, wie ich mich fühle?, ja was ich hätte sagen wollen?“, fragte ich verwundert. Otti sagte nichts, sondern lenkte meinen Blick auf den anderen, jungen Mann, den Otti offenbar kannte. Und dieser begrüßte uns:

    „Willkommen zurück. Willkommen Leonie, Caroline und nun auch Pinkas. Und es tut mir leid, aber Sascha und Julia können wir leider nicht hier herholen. Nicht dass es nicht machbar wäre, aber das Orkutarium gewährt ihnen keinen Zugang. Ihr wurdet mal zu Wächtern ausgebildet. Das macht euch und Otti widerstandsfähiger als andere. Genau wie auch dich Marc. Und keine Angst ihr werdet sie wiedersehen. Sascha, Julia, einfach alle die ihr kennt. Ja aus ihrer Sicht wird es gar so sein, dass sie meinen, dass ihr nie weg gewesen sein werdet.

    Also was wollt ihr zu erst machen? Was wollt ihr wissen? Also ich nehme einfach an, dass ihr etwas wissen wollt. Könnte aber natürlich sein, dass dem nicht so ist, dann würden Otti und ich euch alles zeigen. Oder das wichtigste. Denn für alles werden wir mehrere Stunden benötigen.“

    „Moment mal, was bitte?“, rief ich. Doch da kam Tante Heddas Buch an meinem Kopf vorbeigeflogen. Sofort stellten sich all meine Nackenhaare auf und ich bekam eine Gänsehaut. „Wie geht das? Moment, wir sind hier doch nicht etwa wieder in der Unterwelt?“, entfuhr es mir.

    „Wie bitte? Unterwelt?“, fragte Ottis Freund. Ich schüttlte meinen Kopf, schaute den Fremden an und sage: „Oh sorry, es ist nichts, mir geht es gut.Vergiss, was ich eben gesagt habe.“, sagte ich und hoffte inständig, dass er nicht zugehört hatte und mir nun keine Fragen dazu stellen, sondern uns einfach wieder zurück nach Hause schicken würde.

    „Kein Ding. Ihr könntet natürlich wieder nach Hause. Aber das wäre irgendwie sinnfrei. Jetzt wo ihr alle schon einmal da sein. Und nein, wir sind hier nicht in einer ominösen „Unterwelt“. Nein, wir sind im Orkutarium. Einer Forschungsstation, in der Träume auf gewisser Weiße wahr werden. Kommt mit und wir zeigen euch alles. Andernfalls würden sich hier unsere Wege trennen, auch wenn das bedeuten würde, dass ihr Jona nie mehr wieder sehen würdet.“, sagte Ottis Freund.
______________________
So viel für heute. Schon bald wird es weitergehen! Bis dahin! :)
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast