Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Puella Magi Yuna Magica

von Misaika
Kurzbeschreibung
GeschichteFantasy, Schmerz/Trost / P12 / Gen
Kyuubey OC (Own Character)
03.09.2021
17.12.2021
2
1.395
 
Alle Kapitel
noch keine Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
03.09.2021 768
 
Hallo. Ich rede mal besser nicht so viel, sondern fange gleich mit der Fanficion an.


"Ich bin so Müde" gähnte ein recht junges Mädchen mit blonden haaren, sie war ziemlich verschlafen und ihre Haare waren ziemlich zerzaust. Das leichte Morgenlicht schien auf sie herab, wodurch sie aufwachte. Die Blondine war noch relativ jung, etwa vierzehn Jahre alt. Sie hatte blonde haare, grüne Augen, die wenn sie im dunklen waren ziemlich gefährlich aussahen und einen recht hellen hautton. Das Mädchen rührte sich und schaute auf ihre Uhr, die in ihrem kleinem Zimmer stand. Der grünäugigen viel ein: "Ich muss zur Schule, ich komm zu spät!" sie stand panisch und schnell auf, ging in ihr Wohnzimmer, wobei, man es nicht gerade ein Wohnzimmer nennen konnte, sie lebte nämlich alleine in einer Wohnung und ihre Küche war mit ihrem Wohnzimmer zusammen ein Zimmer. Als sie sich schnell ein Brot geschmiert hat, hat sie sich mit Marmelade vollbekleckert und sie machte den Fleck auf ihrem Schlafanzug irgendwie weg, er war einfach mit einem puff verschwunden. Da tauchte ein kleines Wesen auf, welches zu ihr sprach: "Yuna, du solltest mit deiner Magie nicht so unvernünftig umgehen" es versuchte die Blondine zu belehren, klang dabei aber nicht wirklich ernst und es bewegte seinen Mund auch nicht, es war auf seinem Gesicht immer noch die selbe, langweilige und gleichzeitig komische Miene zu sehen. Als das Mädchen ihm antwortete sagte sie leicht genervt: "Ist doch meine Sache wie ich mit der Magie umgehe, oder etwar nicht?" Das Wesen antwortete darauf jedoch nicht und blieb ruhig. Die Blondine aß dann schnell noch auf, putzte ihre Zähne, zog sich an und rannte dann schließlich mit dem kleinen, komischen Wesen auf ihrer Schulter zu der Schule auf die sie geht. Als die Grünäugige dort angekommen war, ging sie in ihr Klassenzimmer, bekam dannach auch gleich Ärger von ihrer Lehrerin, welche sie anschimpfte: "Wieso kommst du immer wieder zu spät zur Schule? Es kann doch nicht sein das du immer wieder verschläfst, nicht wahr? Du bist wirklich unverantwortlich und jetzt setz dich auf deinen Platz!" Yuna setzte sich ohne ein Wort mit dem Kopf nach unten gesenkt auf ihren Platz, der in der letzten Reihe links bei den Fenstern war. Der Junge der vor ihr saß lachte sie an: "schon wieder anschiss bekommen? Passt auch zu dir!" "Wieso kommst du überhaupt jeden Tag zu spät? Bist du etwa wirklich so lange wach wie unsere Lehrerin es gesagt hat?" Fragte das Mädchen neben ihr sie neugierig. Sowas musste Yuna sich jeden Tag anhören, sie war schon fast am Ende. Sie lebte alleine musste sich in der Schule sowas anhören und muss am Abend Hexen und Familiare bekämpfen, schlimmer konnte es echt nicht mehr werden. Sie hatte auch keine Freunde die sie wenigstens in der Schulzeit unterstützen und auch niemanden der ihr bei der Hexenjagd hilf, sie war vollkommen auf sich allein gestellt.
Nach der Schule ging sie nach Hause, zog sich um, machte ihre Hausaufgaben gar nicht erst und ging schon wieder raus, die Blondine wollte heute früher als sonst die Hexennagd beginnen, da am Tag in den Bannkreisen der Hexen noch nicht so viel los war. Die Grünäugige hatte einen türkisen Soul Gem, der noch sehr hell war, was heißt, sie reinigt ihn regelmäßig. Sie ging also los, ihr Soul Gem wurde immer heller, was bedeutet das eine Hexe oder ein Familiar in ihrer Nähe ist. Als ie die Stelle gefunden hatte, an der der Bannkreis der Hexe war, verwandelte sie sich und ging hinein. Im Bannkreis war eine seltsame Welt, die Wie ein großer Kuchen aussah, ja es war sogar ein großer Kuchen, auf dem sich haufenweise Gegner von ihr befanden. Sie tötete sie einem nach dem anderem und schritt immer weiter voran. Als sie schließlich die Kuchenspitze erreicht hat, sah sie die große Hexe, welche aus einem Kuchen, mit Schuhen und Sahnehäufchen oben drauf bestand. Das Magical Girl beschwor ihre Pisolen mit denen sie die Hexe attackierte und sie am Ende auch tötete. Aus der Hexe wurde nun ein Hexenei, mit dem Yuna ihren Soul Gem reinigte, da dieser etwas dunkler wurde. "Gute Arbeit, Yuna" lobte der Incubator mit dem Namen Akira sie. "Danke, Incubator" sagte sie zu ihm und der Bannkreis verschwand schließlich. Obwohl sie schon kurz nach der Schule mit der Hexenjagd angefangen hat, war es schon relativ spät. Die Blondine ging ohne ein Wort zurück in ihre Wohnung, legte sich schlafen und wartete nur auf den nächsten Morgen, damit derselbe, grauenhafte Tag von vorne beginnen würde.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast