Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Somebody to die for

von Darklovi
GeschichteAllgemein / P12 / Gen
Catherine Rollins Chin Ho Kelly Danny "Danno" Williams Kona "Kono" Kalakaua Max Bergman Steve McGarrett
24.08.2021
22.11.2021
9
21.916
1
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
24.08.2021 2.643
 
,,So früh schon am Sport treiben?", Detective Williams steckte seine Hände in seine Hosentaschen und schaute den Navy Seal an. Er war kein großer Freund von Sport so früh am Morgen und schon gar nicht bei einem so verregneten Tag wie es dieser war. Es war noch Vormittags, und dennoch hatte er nicht das Gefühl, als wenn das Wetter sich heute noch ändern würde.
Steve legte die Hanteln beiseite und ließ seinen Blick zu Danny schwenken.
,,Du musst ja nicht gleich mitmachen, vom zusehen passiert dir schon nichts.", grinste er ihn an, eher er einen Schluck aus seiner Wasserflasche nahm.

,,Also ich bin der Meinung, dass es anstrengend ist, dir beim Sport machen zuzusehen, das sollte fast schon eine eigene Sportart sein."
,,Ach ja? Und wie-", Steve wurde von seinem klingelndem Handy unterbrochen, welches direkt neben ihm auf einer Komode lag. Er nahm am Höhrer mit den üblichen Worten ab.

,,McGarrett."

Danny konnte an seinem Blick bereits erkennen, dass es sich um die Arbeit handeln muss und reichte Steve sein T-Shirt rüber.

,,Alles klar, wir sind auf dem Weg.", damit beendete Steve das Telefonat und wandte sich wieder zu seinem Freund um, welcher bereits auf eine Aufklärung zu warten schien. ,,Jemand hat angerufen und der Polizei mitgeteilt, wo heute der Drogenhandel laufen soll."
Danny sah ihn kurz verwirrt an, ehe er zum reden ansetzte.
,,Das ist gut, aber wer und warum sollte uns das jemand mitteilen? Fernando wird das sicherlich keinem erteilt haben und wie wir wissen befindet sich derzeit keiner seiner Feinde auf O'ahu."

Sie hatten es schon länger mit Fernando zu tun, er war ein gefährlicher Drogenboss, beauftragte Auftragskiller wenn er den anschein hatte jemand würde sich ihm in den Weg stellen, aber er selbst erschien nur bei wichtigen Angelegenheiten. Fernando würde nicht selbst abdrücken, wenn er eine Wahl hätte. Er hat seine Männer für alles und zeigt sich so gut wie nie in der Öffentlichkeit, was der Grund war, weshalb sie kaum Fotos, beweise oder andere Spuren von ihm hatte.
Bis jetzt.

,,Das weiß ich nicht, aber das werden wir wohl herausfinden. Chin sagte, der Deal würde in 3 Stunden am Hafen stattfinden.", erklärte Steve. Er hatte sich bereits eine seiner Cargohosen und ein einfaches schwarzes Tshirt übergezogen und ging neben Danny her.
Es war immer noch am Regnen, weshalb sie einen Schritt schneller auf das Auto zugingen und kurz bevor sie dort auch ankamen, warf Danny ihm seine Autoschlüssel rüber.

***

,,Dieses Wetter ist wirklich zum kotzen, findest du nicht? Es ist Hawaii, hier sollte doch immer die Sonne scheinen.", unterbrach Danny die stille im Auto, während er genervt auf das Wetter deutete.
,,Seit wann willst du denn das Sonnige Hawaii haben? Ich dachte, du magst es hier nicht.", kam ihm steve entgegen.
,,Natürlich tue ich das nicht, aber wer mag denn Regen lieber als Sonne?"
Eindeutiger Punkt für ihn, jeder mochte sonne lieber als Regen, vor allem wenn man auf Hawaii lebt. Danny war hier, weil seine Tochter hier lebt, und nach all den Jahren die er nun schon auf dieser Insel verbrachte, konnte er sich immer noch nicht mit Hawaii anfreunden. Eines der Dinge, die Steve absolut nicht nachvollziehen konnte, denn er war hier aufgewachsen, hatte hier alte bekannte und freunde, er liebte das Meer und die wärme, doch Danny dagegen verabscheute kaum etwas mehr als das Wasser, diese ständige wärme und überhaupt war es einfach alles anders als Jersey.
Nicht, dass er sein leben lang in Jersey verbringen wollte, doch das war eben der Ort, an dem er alte bekannte und freunde hatte. Er hatte dort einiges Erlebt, hatte dort einen Job und bis vor einigen Jahren auch noch eine Familie, bis sie sich scheiden ließen.
Nunja, letztere entschied sich nach Hawaii zuziehen, und seiner Tochter wegen kam Danny dann auch hier her.
Und wie es der Zufall so wollte, lernte er den wahnsinnigen Waffenliebhaber Steve McGarrett kennen.

,,Da gibt es sicher einige Menschen.", antwortete Steve, wechselte dann aber das Thema. ,,Wie liefs eigentlich mit deiner neuen Bekanntschaft gestern?"
Danny sah ihn an, zog dann seine Unterlippe hervor und drehte seinen Kopf wieder zum Fenster.
,,Müssen wir jetzt darüber reden?"
,,Ja, müssen wir, denn offensichtlich schien etwas vorgefallen zu sein.", deduzierte Steve aus Danny Blick. Er schien recht zu haben, denn sein Freund hatte alles, aber kein Lächeln aufgesetzt als er das Thema ansprach. Wäre sein Date gut gelaufen, hätte er schon geplaudert, so gut kannte Steve ihn bereits, und Danny kannte Steve, also wusste auch er, dass McGarrett sicher nicht locker lassen würde.

,,Oh, und das ließt du woraus?", etwas provozierendes lag in der Stimme Williams.
,,Woraus ich das lese? Ich kenne dich, du hättest schon geredet, wenn es gut gelaufen wäre.", antwortete ihm Steve.
Wo er Recht hatte, hatte er recht.

Danny schnaubte.
,,Na wenn du mich doch so gut kennst, dann erzähl du mir doch wie das Date gelaufen ist."
Steve sah ihn an und zog eine Augenbraue hoch, ehe er seinen Blick wieder der Straße wandt. Sie würden jeden Moment beim Hauptquartier ankommen.
,,Nur weil ich dich kenne, heißt es nicht, dass ich auch weiß wie dein Date gelaufen ist. Aber wenn ich raten würde, würde ich sagen sie ist erst gar nicht erschienen."
Darauf stieß Danny ein lachen aus.
,,Was soll das denn jetzt bedeuten?", harkte Steve nach. Er wollte wissen, ob er mit seiner Theorie recht hatte.
,,Knapp, sie ist erschienen. Aber sie hat mich nach dem essen sitzen lassen und ist mit einem anderem Kerl abgehauen."
,,Mit einem anderem Kerl?"
,,Ja, mit einem anderen Kerl."
Danny schaute zu Steve hinüber, ehe er fortfuhr. ,,und wäre dass nicht schon genug, fand ich später heraus das der Kerl mit dem sie abgehauen ist, schonmal mit ihr verheiratet war."

Steve parkte den Wagen und stand gleich mit Danny aus.
,,Sie hat dich für einen Mann sitzen gelassen, mit dem sie verheiratet war. Wow."
Sein Partner seufzte und stieß die Tür auf, durch welche er gefolgt von McGarrett tratt.
Die Gesichtszüge des Blondhaarigen Detective's verändert sich zu einem, mehr oder weniger von sich selbst erzwungenen Lächeln, er wollte nicht das jemand der anderen mitbekam wie sehr ihm der Vorabend mitgenommen hatte. Die Martini und Bier, die er noch getrunken hatte nachdem sie ihn sitzen ließ, verpassten ihm Kopfschmerzen. Er hatte nicht zu viel getrunken, bloß genug um sich auf andere Gedanken zu bringen, denn was er an dem Abend ganz sicher nicht noch wollte, war sich Vorwürfe zu machen. Sich vorzuwerfen, irgendetwas bei den Frauen nicht richtig zu machen. Erst verlässt ihn seine Frau, mit der er sogar ein, nein zwei, Kinder hatte. Und dann, als er Jahre später wieder eine Freundin hatte, verlässt auch sie ihn. Ganz offensichtlich sollte es einfach nicht sein.

Mittlerweile waren sie oben bei Chin und Kono eingetroffen. Sie begrüßten die beiden mit einem Lächeln, ehe sie sich wieder der Technik widmeten und auf ein Foto deuteten. Chin stütze sich auf dem Tisch ab und holte Luft zum sprechen. ,,Dieses Foto wurde uns zugesendet, kurz nach dem der Anonyme Anruf kam. Wir vermuten es zeigt den Ort, an dem der Deal statt finden soll."
Steve nickte und wandte seinen Blick zu Chin. ,,Konnte das Handy, mit dem das Foto gesendet wurde geortet werden?"
,,Leider nicht, es war ein einfaches Wegwerfhandy.", antwortete ihm Kono.

Wer könnte dieses Bild geschickt haben, und vor allem aus welchem Zweck?
Steve schien keine Antwort darauf zu haben, und betrachtete das Bild, ebenso wie Danny es genauer unter die Luppe nahm. Das Bild zeigte einen Teil vom Hafen und wurde von einer hohen Position aus aufgenommen, wahrscheinlich auf einem Gebäude oder einem der Container die sich dort befanden. Letztere konnte man auch ebenso auf dem Foto erkennen. Links das Wasser, Rechts Zwei Container, einer stand schräg vor dem anderen und stellte so einen toten Winkel dar, für denjenigen der das Bild geschossen hat. Man konnte nicht erkennen ob und was oder wer sich hinter dem vorderen Container befand.

Danny trat einen Schritt näher heran.
,,Da ist jemand.", sagte er, ehe er versuchte an einen Mann ran zu zoomen. Er konnte das Bild etwas verschärfen.
,,Ich lass ihn durch die Gesichtserkennung laufen.", kam Chin zum Wort und tat, was er sagte.
Kaum zwei Minuten später erhielten sie ein Ergebnis.
"Der Kerl heißt David Anoke, er arbeitet unter dem Decknamen El Kakaobohne.", erklärte Chin.
,,El Kakaobohne? Hört sich nicht sonderlich furchteinflößend an."
Danny lachte und stützte sich nun auch am Tisch ab.

Anoke hatte in der Vergangenheit schon einige Jahre wegen eines Banküberfalls gesessen und war unter anderem noch wegen schwerer Körperverletzung vorbestraft, der Fakt das er sich El Kakaobohne nannte machte das auch nicht besser. Wenn er also für Fernando arbeitet, könnte er seine Rechte Hand sein.
Es sind sind nur noch 1,5 Stunden, bis der Deal statt finden würde, es würde alles andere als leicht sein, dieses großen Fisch zu fangen, schien mit dieser Aussicht und den Informationen die sie besaßen aber nicht unmöglich.

,,Lasst uns losfahren, macht euch bereit.", kündigte McGarrett an, ehe er den Raum verließ.

Sein Partner und bester Freund folgte ihm und konnte ihn an seinem Auto wieder einholen.
Mittlerweile hatte es angefangen zu regnen, die Wolken wurden nur noch dunkler und ließen die Hoffnung auf Sonne untergehen.
Sie fuhren mit Danny's Wagen zum Hafen, um zu gucken von wo das Foto geschossen worden sein könnte. Es waren noch einige andere Container, abgesehen der zwei auf dem Foto, vorhanden und lagen in einer guten Position um sich hinter ihnen an den Platz ranschleichen zu können, an dem der Deal statt finden wird.
Danny hatte so seine Zweifel.

,,Meinst du wirklich, dass das glaubwürdige Informationen sind?"
Er verschränkte seine Arme und lehnte sich wieder an sein Auto.
,,Ich weiß es nicht, aber wir haben keine Wahl als uns darauf einzulassen."
,,Und was ist dein Plan B? Was ist wenn der Deal gar nicht stattfindet?"

Steve machte es ihm gleich und lehnte sich neben seinen Freund.
,,Der Deal wird hier stattfinden, Danny. Und wenn nicht, dann werden wir ganz bestimmt David Anoke finden."

Wie konnte Steve bloß so gelassen bleiben? Danny würde wahrscheinlich nie verstehen, wie jemand so einfach auf so etwas gefährliches eingehen konnte, ohne einen Plan B zu haben, andernseits wusste er auch, dass er ihm vertrauen konnte. Wahrscheinlich war das auch so ein Navy seal ding. In gefährliche Situationen rennen und das beste darauf machen wenn's brenzlig wird war immerhin einer von Steve's besten Eigenschaften.
,,Wie kannst du dir so sicher sein? Wir wissen nicht einmal wer uns dieses Foto zukommen lassen hat?! Vielleicht war das ja alles sein Plan, und hier hin zu locken und den Deal woanders stattfinden zu lassen.", kam es von ihm.
Steve dreht sich zu ihm, stieß sich wieder vom Auto ab und setzte sich hinein.
Grade als Danny neben ihm platz nahm, find McGarrett an zu reden. ,,Wenn der Deal woanders statt finden wird, sind wir auf seine Falle reingefallen, ja das gebe ich zu, aber warum sollte er seinen Komplizen und wahrscheinlich wichtigsten Mann dafür verraten?"
Er kam dafür nur ein genervtes seufzen und ein genervtes 'Ich hoffe, du hast recht.' als Antwort, dann machten sie sich wieder auf den Weg zum Hauptquartier, wo die anderen bereits auf sie warteten.

Sie bewaffneten sich mit Pistolen, Maschinengewehren und Kono schnappte sich ein Scharfschützengewehr, ehe sie sich ihre Schusssicheren westen anzogen und ihre Knöpfe in ihr Ohr steckten. Nachdem sie sich ihrer Meinung nach ausreichend vorbereitet hatten fuhren sie los, mit einem Swat-Team im schlepptau. Falls etwas schief gehen sollte und falls sie Verstärkung brauchten, war diese schon vor Ort um direkt helfen zu können.
Natürlich wollten sie so nicht auffallen und die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, in dem eine Menge Swat und Polizei wagen in der nähe des Treffpunktes zu finden wären, weswegen sie die Unterstützung nicht zu nah aufstellten, doch nicht all zu weit weg, falls sie gebraucht werden.

Mittlerweile waren sie am Hafen angekommen und standen auf ihren besprochenen Positionen. Der Deal würde in 15 Minuten stattfinden und dann könnten sie zuschlagen.

Immer noch etwas frustriert über die Tatsache, dass Steve keinen Plan B hatte, wie sie Fernando schnappen sollten falls ihr Plan hier in die Hose ging, legte er eine Hand auf seine Schulter und nickte ihm zu, ehe er einige Meter zur Seite ging und sein Blick wieder dem Treffpunkt galt.

Kaum 10 Minuten später trat auch schon David vor. Er sah sich nicht um, höchstens sah er zurück in die Richtung aus die er kam. Vermutlich um sicherzugehen das das Paket noch da war. So ging es einigen Minuten, dann stellte er das Päckchen neben sich und fuhr sich durch die Haare.
Ein lachen entwich ihm, ehe er seine Hand hob und im nächsten Moment schossen seine Männer auf das HPD, einschließlich Danny, Steve und Chin.

,,Diese verdammten Mistkerle. Was habe ich dir gesagt, Steve?!", fluchte Danny frustriert, während er eine Kugel nach der anderen Abfeuerte.

Fernando hatte sie reingelegt, er hatte sie herkommen lassen um sie auszuschalten und sie waren auf seine Falle reingefallen. Und nun befanden sie sich in einem Kugelhagel mit Stark bewaffneten Leuten.
David hatte mittlerweile seine Waffe gezückt, ein Maschinengewähr, und stand, bereits von eigen seiner Männer geschützt, immer noch an Ort und stelle. Er lachte und schoss auf jeden, den er ausschalten wollte. Und er war gut. Einige Polizisten hatten bereits keine Munition mehr, und ein paar andere sind bedauerlicherweise angeschossen. Höchstwahrscheinlich waren sie kaum mehr am Leben, vermutete Steve, als er ihre Blutlache sah.

,,Wir brauchen die Verstärkung!", rief McGarrett durch dem Knopf der Verstärkung zu.
,,Verstanden!", bekam er als Antwort, im selben Moment wo die Schüsse plötzlich ruhiger wurden.
Steve sah von seiner Waffe hoch und versuchte David ausfindig zu machen.
Sein Blick wanderte durch die Leichen, die auch sein Team opfern musste, doch er konnte keinen Wild um sich schießenden Wahnsinnigen ausfindig machen.
,,Wo ist David hin?!"
Er sprang von seinem Platz auf, gefolgt von dem immer noch fluchenden Danny.
,,Er entkommt, verdammt. Ich hab es ja gesagt, Steven, ein Plan B wäre jetzt ganz hilfreich, nicht?!"
,,Danny, er wird nicht entkommen, klar? Wir kriegen ihn."
Beide liefen sehr Nah am Rand des Hafens entlang, neben Ihnen krachte das Wasser gegen die Mauern, über die sie liefen, als vor ihnen ein Mann erschien.

,,Ich hab sie schon erwartet.", grinste dieser, ehe er einen Schuss abfeuerte. Kurz danach viel David nach vorne.

,,Ich hab Ihn.", ertönte Kono's Stimme. Sie hatte David mit dem Scharfschützen Gewehr direkt getroffen und ihn so beseitigt. David war gut, er hatte sie alle in ihren Positionen erkannt und hatte gute Chancen sie auszuschalten, doch war er nicht bedacht hatte war Kono. Er hatte sie die ganze Zeit über nicht bemerkt und sie hatte bloß auf den passenden Moment gewartet, in dem er nicht wie ein wilder rumlief. Und dieser Moment war grade eben gekommen.

,,Ich hab doch gesagt, wir kriegen ihn.", mit einem Lächeln drehte Steve sich zu Danny um, doch zogen sich seine Mundwinkel wieder in die entgegen gesetzte Richtung, als er seinen Freund nicht mehr sah.
,,Danny?", er schaute sich um, doch er konnte ihn nirgends sehen.
,,Daniel?!", rief er erneut.
Er bekam Panik, David musste ihn bei seinem letzten Schuss getroffen haben und Danny ist umgefallen.
Das Wasser neben ihm war aufgewühlt. Ist er da reingefallen? Er hatte keine Zeit um nachzudenken, denn falls das der Fall sein sollte, musste er seinen Freund so schnell wie Möglich aus dem Wasser retten.
,,Danny, verdammt!"
Mit den Worten sprang er ebenfalls ins Wasser.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast