Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Of Love and Monsters

von Lion 2000
Kurzbeschreibung
GeschichteDrama, Sci-Fi / P12 / FemSlash
Beca Mitchell Emily Junk
21.08.2021
03.03.2022
36
75.180
3
Alle Kapitel
57 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
23.09.2021 1.343
 
Old Rivals

Emily hatte Godzilla nur auf dem Fernsehbildschirm gesehen, als damals in den Nachrichten von den Ereignissen in San Francisco berichtet worden war und abgesehen davon kannte sie sein Aussehen nur von seiner  Monarch-Datenbank her. Ihn jetzt von so nahe zu sehen, sorgte dafür das Emily unwillkürlich den Atem anhielt. Die dicken, dunkelgrün-grauen Schuppen welche den Körper des Titanen bedeckten und der lange reptilienartige Schwanz ließen ihn überwiegend Echsenartig erscheinen, seine Füße die sich an seinen dicken Hinterbeinen, auf denen er stand , befanden jedoch erinnerten von ihrer Form eher an die eines Elefanten. Seine Vorderbeine waren, ähnlich wie bei einem T-Rex, um einiges kürzer als die Hinterläufe, waren aber dennoch gespickt mit dicken, scharfen Klauen und noch längst nicht so nutzlos wie bei besagtem Raubsaurier. Godzilla’s Rücken war bis zur Schwanzspitze hin mit riesigen, spitzen Platten besetzt die in regelmäßigen und vor allem sehr schnellen Abständen blau aufleuchten.
Da Emilys Hauptforschungsbereich bei Monarch die Verhaltensbiologie der Titanen war, wusste sie auch schon sofort was diese ..Light-Show“ der Rückenplatten zu bedeuten hatte. Es war ein Einschüchterungsverhalten das Godzilla auch damals 2014 bei seinem Kampf gegen die M.U.T.O‘s verwendet hatte und es war offensichtlich wem diese Einschüchterungen in diesem Moment gerade galt. Doch Monster Zero rasselte lediglich mit seiner Stachelkeule und der mittlere Kopf stieß wieder dieses schreckliche, hohe Brüllen aus. Godzilla verengte die Augen leicht bei der unberührten Reaktion seines Gegenübers und selbst soweit oben vom Boden entfernt konnte man das leise Knurren welches er ausstieß klar und deutlich vernehmen. Schlagartig verblasste das Leuchten seiner Rückenplatten, so als ob er begriffen hatte, dass Monster Zero keineswegs von der Einschüchterung beeinflusst werden würde.
Jetzt breitete das dreiköpfige Drachenwesen seine Flügel soweit wie möglich aus und richtete sich zu seiner vollen Größe auf, wodurch Emily mit einem leichtem Schlucken feststellte das Godzilla tatsächlich gerade mal halb so groß war. Für ein paar sich unfassbar lang anfühlenden Sekunden passierte nichts, dann stieß Godzilla ein Brüllen aus, welches den stürmenden Wind bei weitem übertönte und selbst den Boden erzittern lies. Emily spürte wie sich eine Gänsehaut in ihrem Nacken bildete, während eine Mischung aus Respekt und Faszination zugleich sie durchfuhr. Monster Zero erwiderte das Gebrüll und dieses Mal drang der Laut sogar aus allen drei Köpfen hervor, dann stürzte der Titan auch schon auf seinen Gegner zu, gelbe Blitze durchzuckten den dunkelgrauen Himmel. Auch Godzilla verlor keine Zeit mehr und kam trotz seiner riesigen Gestalt in einer beachtlichen Geschwindigkeit seinem Kontrahenten entgegen.
Als die beiden Giganten aufeinander trafen, löste es eine Druckwelle aus, die ihnen selbst oben in der Osprey die Haare zerzauste. Godzilla packte Monster Zeros mittleren Kopf mit seinen Vorderbeinen und biss ihm in die Kehle, allerdings richteten selbst seine messerscharfen Zähne nichts gegen den dicken, goldenen Schuppenpanzer aus. Jetzt attackierten die anderen zwei Drachenköpfe die Riesenechse und bissen sich in seinem Rücken fest. Wütend aufbrüllend bäumte sich der König der Monster auf und schleuderte kurzerhand den Mittelkopf zu Boden, was zur Folge hatte das Monster Zero das Gleichgewicht verlor. Zudem sorgte der Aufschlag dafür, dass sich dicke Risse im Eis bildeten und sich noch mehr tiefe Löcher auftaten. Einer dieser Abgründe entstand neben Osprey von ,,Monarch“.
,,Die müssen da raus!“, schoss es Emily durch den Kopf und tatsächlich konnte man nur Sekunden später beobachten wie unten Menschen aus dem Fluggerät stolperten. Neben den noch übrig gebliebenen Soldaten, konnte man auch einige nicht in Militärkluft gekleidete Personen sehen. Anscheinend waren noch mehr Wissenschaftler Teil der Mission, allerdings nicht direkt in den Außenposten mit rein gegangen. Aber um Ehrlich zu seine hatte Emily schon fast den Verdacht, dass Mark vorhin auf eigene Faust in die Forschungsstation hineingestürmt war.
Mittlerweile hatte Monster Zero es geschafft sich wieder aufzurappeln und jetzt schleuderte er Godzilla mit einem kräftigen Schlag zu Boden. Für eine kurze Schrecksekunde glaubte Emily der Gigant würde nicht mehr aufstehen, doch dann rappelte der König der Monster sich wieder auf und lies erneut sein majestätisches Brüllen ertönen, noch lauter als vorher. Währenddessen hatten anscheinend die letzten Besatzungsmitglieder die Osprey verlassen und keine Sekunde zu früh: Als Monster Zero einen Blitzstrahl auf Godzilla abfeuerte, taumelte die Riesenechse zurück wobei sein linker Hinterlauf das Fluggerät streifte und es in den Spalt im Eis beförderte.
Während die Menschen am Boden versuchten, nicht von den kämpfenden Giganten zerquetscht zu werden, hagelte erneut ein Blitzschauer auf Godzilla nieder und lies ihn kurz den Halt verlieren. Leicht benommen schüttelte die Riesenechse den Kopf und lies ihren langen Schwanz mit einem dumpfen Geräusch auf dem Boden aufschlagen. Dann sah Emily es- die Rückenplatte an seiner Schwanzspitze färbte sich blau und schließlich verfärbten sich auch die restlichen Platten, welche den Körper des Titanen zierten der Reihe nach. Sie ahnte plötzlich was gleich kommen würde, denn es gab noch eine weitere Situation in der Godzillas Rückenplatten leuchteten.
Der König der Monster zog seinen Kopf erst leicht zurück und dann spie er einen langen, hellblau leuchtenden Strahl aus seinem Maul, der Monster Zero von den Füßen schleuderte. Das war Godzilla‘s berühmt berüchtigter Nuklearer Hitzestrahl. Er hatte ihn schon damals während der Ereignisse von 2014 einige Male verwendet, unter anderem hatte er das weibliche M.U.T.O getötet, indem er ihr den Strahl den Rachen hinunter gespien hatte-nicht gerade der appetitlichste Tod…
Dann erwiderte Monster Zero plötzlich das Feuer und spie einen noch gewaltigeren Blitzstrahl ab, der Godzilla dieses Mal mit solch einer Wucht traf, dass er in den Abgrund stürzte, wo vorher noch der Außenposten gewesen war. In diesem Moment stürzten Kampfjets, wahrscheinlich von ,,Monarch“ geschickt, aus dem Himmel herab und nahmen den drachenartigen Titanen unter Beschuss. Wütend zischend peitschte er mit seinem Schwanz und schoss mehrere der Flugobjekte ab. ,,Ich finde, es ist Zeit zu gehen…“, hörte Emily Jonah grimmig sagen und langsam wurde die Rampe geschlossen, während die Osprey noch höher in die Lüfte stieg. Das letzte was man sehen konnte, bevor ihnen die Sicht wieder versperrt wurde,  war wie Godzilla wieder aus dem Abgrund empor kletterte und sich mit einem Brüllen zurück auf Monster Zero stürzte.
Nachdem die Rampe geschlossen war, herrschte für ein paar Herzschläge lang Stille. Langsam verließ Emily wieder das Adrenalin der Flucht und der Beobachtung des Kampfes. Stattdessen kehrte aber wieder die Verwirrung über die letzten Ereignisse die sich innerhalb des Außenpostens abgespielt hatten zurück. ,,Was ist da drin vorhin eigentlich passiert?“, fragte Emily schließlich und während sie sprach drehte sie sich zu ihren drei Mitgefangenen um, ,,Warum sind wir nicht zu Mark rübergelaufen, um zu fliehen? Und warum zur Hölle hat Emma die Explosion ausgelöst?“. Ihre Fassungslosigkeit war mit jedem Wort deutlicher herauszuhören und sie konnte sehen wie Beca zerknirscht zur Seite blickte. Auch Emma biss sich unsicher auf die Lippe, als ob sie unsicher war ob und wie sie Emily die Antwort auf ihre Fragen geben sollte. Madison hatte sich etwas abseits am Fuße der Wand hingesetzt und blickte irgendwie zerrissen wirkend zu ihrer Mutter auf.
,,So Schluss mit dem Theater,“, knurrte Jonah schließlich, ziemlich genervt zu sein scheinend, ,,Sagen sie ihr endlich die Wahrheit…“. ,,Welche Wahrheit ?“, stieß Emily völlig verwirrt aus, doch als sie fragend zu den anderen übersah, wich Beca ängstlich ihrem Blick aus und Emma öffnete den Mund um zu sprechen, zögerte aber anscheinend nicht wissend wie sie es in Worte fassen sollte.
Schlussendlich übernahm Jonah das Antworten und ein süffisantes Lächeln bildete sich auf seinem Gesicht, als er sprach, ,,Diese ganze Entführung….die war nicht echt, Ms. Junk.“. ,,W-Was soll das heißen? Nicht echt?“, stammelte Emily völlig perplex. Plötzlich beschleich sie eine Ahnung, aber nein-das konnte nicht so sein… ,,Das heißt…“, fuhr der Terroristenanführer fort und sein böses Grinsen wurde immer breiter, ,,Das deine lieben Freunde hier,“, er wies auf Beca und Emma, ,,mit mir zusammenarbeiten….“.

~~~~~
Na kommt gebt‘s zu…den Twist habt ihr jetzt nicht kommen sehen(es sei denn natürlich ihr habt den Film gesehen, dann wusstet ihr‘s natürlich schon;))
Ihr habt jetzt bestimmt viele Fragen und wollt Erklärungen. Im nächsten Kapitel werden die Fragen auch alle geklärt werden;)
LG Lion 2000
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast