Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Kokosmakronen und Pokerface

von MarieSol
Kurzbeschreibung
GeschichteLiebesgeschichte / P18 / Het
OC (Own Character) Riku Rajamaa
16.08.2021
10.09.2021
11
18.879
11
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
03.09.2021 1.088
 
<Frühstück ist fertig, kommst du rüber? x> schreibt Riku an Tina und schaltet die Kaffeemaschine ein. ‚Lasset die Spiele beginnen… mal sehen was der Tag bringt‘ denkt er sich als es klopft. Er öffnet, zieht Tina in eine Umarmung und ihr herrlicher Kokosduft steigt ihm in die Nase. „Mmhh, du duftest wieder so nach Kokosmakronen…“ sie zieht ihr Handgelenk an die Nase, lächelt und meint nur „… frisch eingecremt… aber bei dir riecht es verführerisch nach Kaffee…“ Riku führt sie in die Küche und drückt ihr eine heiße Tasse in die Hand „Du siehst müde aus, muss ich mir Sorgen machen?“ sie schüttelt den Kopf und umschließt die Tasse mit beiden Händen „Nein, ich hab nur wenig geschlafen. Gestern Abend hab ich noch den Fragenkatalog für den Verlag zusammengestellt und meine Gedanken haben später einfach keine Ruhe gefunden.“ dass sich ihr Gedankenkarussell eigentlich um ihn drehte und nicht um das geplante Buch, verschweigt sie jetzt einfach. „Warum hast du nichts gesagt, ich wäre gleich wieder gegangen. Dann hättest du in Ruhe fertig machen können.“ Sie nimmt eine Hand von der Tasse und greift nach Rikus „Erstens, weil ich zu dem Zeitpunkt noch nicht über einen Fragenkatalog nachgedacht hab und zweitens hab ich mich gefreut, dass du noch da warst, okay? … Frühstück?“ Er lacht „Okay, Frühstück!“. Diesmal ist es Tina, die ein genießerisches Seufzen von sich gibt „Mmhh, die sind so verdammt lecker. Ich weiß nicht, wie ich früher ohne diese Dinger frühstücken konnte… Was ist das eigentlich, was du da isst?“ „Piroggen, die sind mit Kartoffel und Ei gefüllt.“ Tina verzieht das Gesicht „Zum Frühstück? Ernsthaft?“ Riku grinst nur „Magst du probieren?“ und schon wandern die Teller über den Tisch. Tina beißt ab und kaut prüfend bevor sie sich mit der Zungenspitze an den Mundwinkel fährt „Hat was, aber für mich eher um die Mittagszeit, zum Frühstück mag ich es lieber süß.“ Sie reicht Riku den Teller zurück und nimmt ihr Korvapuusti wieder entgegen. Sie frühstücken gemütlich, lachen und unterhalten sich und Riku beobachtet genaustens wie sich ihre Kiefer beim Kauen bewegen, wie es aussieht, wenn ein Schluck Kaffee ihren Hals hinabgleitet und wie sie sich immer wieder mit der Zungenspitze an den Mundwinkel tupft. Leider hat er diesmal keine Zeitung um sich dahinter zu verstecken, deshalb muss er sich regelrecht zurücknehmen, schließlich soll sein Beobachtungsdrang ihr nicht unangenehm werden. Er bedauert den Moment, als sie fertig sind mit frühstücken, schon fast ein wenig. „Was hast du dir überlegt, was willst du?“ ‚Hallo Poker, da wären wir wieder…‘ durchzuckt es Riku, der allerdings genau weiß, dass sie vom Kuchen spricht. „Ja, also das mit den Nüssen, der Schokolade und Kirschen klingt fein, und Käsekuchen hab ich mal auf Tour gehabt, der war auch lecker – also, wenn zwei Kuchen in Ordnung sind…“ „Gut, dann lass uns drüben anfangen.“

Tina gibt die Zutaten für den Mürbeteigboden in eine Schüssel und drückt Riku das Rührgerät in die Hand „Einmal Eischnee bitte“. Riku beginnt zu rühren, beobachtet aber aus dem Augenwinkel wie ihre Hände den Teig bearbeiten. ‚Wäre ich Teig, ging es mir jetzt gut…‘ unterdrückt er ein lautes Seufzen als er ihr zusieht, wie sie die Kuchenform mit dem Teig auskleidet. Nachdem die Käsekuchenmasse ebenfalls in die Form gegossen ist, schnappt sich Riku den Teigschaber und leckt ihn genüsslich sauber „Lecker!“ „Hej, da sind rohe Eier drin.“ mahnt Tina. „Ach, das wird mich nicht umbringen, vom Boden hab ich auch schon nichts abbekommen…“ meint er mit einem Hundeblick, der seinesgleichen sucht. „Da war auch Backpulver drin…“ sie legt eine Hand auf seinen Bauch „das hätte Bauchweh gegeben… Oh…“ sie betrachtet die weiße Mehlspur, die sie auf Rikus schwarzem Shirt hinterlassen hat und beginnt sie wegzuwischen. Riku kann sich ein lautes Lachen nicht verkneifen „Eigentlich dachte ich, dass ich selbst derjenige bin, der die Sauerei produziert, aber übernimm du das ruhig für mich!“ und hält ihr seinen Bauch entgegen.

Als der Käsekuchen im Ofen steht, waschen sie kurz ihre Arbeitsgeräte ab, was auch nicht ganz unfallfrei, aber sehr lustig verläuft. Es endet damit, dass Tina ein trockenes T-Shirt braucht. Die Zutaten für den zweiten Kuchen sind schnell zu einem geschmeidigen Teig verrührt. Nur die Schokostückchen, die jetzt noch fehlen, müssen erst noch von Riku gehackt werden. Diesmal ist es Tina die nicht wiederstehen kann und sich ein Stück vom Schneidebrett stibitzt. Sie lässt es sich genüsslich mit geschlossenen Augen auf der Zunge zergehen „Und das ist jetzt erlaubt, oder wie?“ protestiert Riku, das sinnliche Bild brennt sich regelrecht bei ihm ein. „Mein lieber Riku, dunkle Schokolade ist immer erlaubt. IMMER.“ erklärt sie verführerisch lächelnd. Er schluckt trocken ‚Ob das eine gute Idee war mit dem Backen? Dass es hier so sinnlich ausartet, hätte ich mir nicht träumen lassen.‘ und gibt die Schokostückchen schnell in den Teig, dass nicht noch mehr solche Bilder entstehen können. Tina füllt zusätzlich zur Kuchenform zwei Muffinsförmchen, bevor sich Riku wieder den Teigschaber schnappt „Rohes Ei und Backpulver, ich weiß… aber so wahnsinnig lecker“. Während der zweite Kuchen bäckt, machen sie gemeinsam Klarschiff in Tinas Küche, um sich anschließend mit den frischen Muffins und einer Tasse Kaffee auf den Balkon zu setzten.

Da auf Tinas Balkon neben vielen Pflanzen nur eine Liege in der Sonne steht, setzten sie sich zuerst nebeneinander, bis sie Kaffee und Muffin leer haben. Dann schwingt Riku seufzend ein Bein über Tina, lässt sich zurücksinken und schließt die Augen. Er blinzelt in die Sonne und beobachtet was sie nun tut. Sie stellt ihr leere Tasse zu seiner, rutscht etwas näher an ihn und lässt sich ebenfalls zufriedengrinsend zwischen seinen Beinen auf seinen Bauch und seine Brust sinken. Er legt seine Arme um ihren Bauch und die beiden dösen in der Sonne eine Weile vor sich hin, bis Rikus Handy klingelt. „Was schon fast fünf?!“ nimmt er es aus der Hosentasche „Was schon?“ fragt Tina ungläubig und steht auf. Während Riku kurz telefoniert, fährt sie das Laptop hoch und legt Unterlagen bereit. „Alles klar?“ hört sie ihn von der Balkontür aus. „Ja, der Verlag will gleich anrufen, dass wir die Fragen zum Vertrag durchgehen können. Und bei dir?“ „Die Jungs helfen mir noch für morgen Getränke und Sitzgelegenheiten vom Keller auf die Dachterrasse zu tragen. Dann lass ich dich mal… Danke!“ „Hör auf dich zu bedanken, ich hatte heute viel Spaß!“ Riku lächelt als der Anruf des Verlags angekündigt wird. Er küsst sie sanft auf die Wangen und geht rückwärts und winkend zur Tür. Als er sie hinter sich zuzieht, hört er wie Tina das Gespräch annimmt.




... euch ein schönes Wochenende!
MarieSol
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast