Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Blue Butterfly

GeschichteRomance, Schmerz/Trost / P18 / FemSlash
Chloe Price Maxine "Max" Caulfield
14.08.2021
27.08.2021
3
5.149
2
Alle Kapitel
1 Review
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
 
14.08.2021 1.506
 
Der Sturm tobte über Arcadya Bay. Nichts blieb vor dem riesigen Tornado verschont und doch standen zwei, junge Frauen, am Rand einer Klippe und schauten dabei zu. Beide hatten Tränen in den Augen und hielten sich an den Händen, als der riesen Sturm die Küste erreichte. Trümmer flogen durch die Luft und von der einst ruhigen Küste war nichts mehr zu sehen.
Chloe sah fassungslos zu, bis sie Max an den Schultern packte. "Max! Du darfst das nicht zulassen! Du kannst nicht eine Stadt für mich opfern Hella!" schrie Sie die Fotografin an. Diese starrte nur gerade aus. Sie schien wie in ihrer eigenen Welt aber chloe schüttelte Sie härter. "Max!?.... Ich.... Du musst das beenden.. Die Woche war die schönste meinen Lebens verdammt! Endlich durfte ich dich nach fünf Jahren wieder haben...und zusammen sind wir einfach unschlagbar.. Aber nicht für diesen Preis Max!" Chloe nahm das Foto aus ihrer Hosentasche. Es war ein Polaroid Foto. Darauf war ein blauer Schmetterling zu sehen, der auf einem Eimer saß. Chloe schaute sich kurz das Bild an und hielt es Max vor die Nase." bitte Max.. Lass nicht zu, das alle Menschen die mir noch was in dieser fucking Welt bedeuten, sterben.. Ich sollte doch eh sterben Max! So oft hast du mich gerettet.. So oft hast du mich sterben sehen. Es ist das beste!" schrie die blaue Punkerin durch den Sturm ihre kleine Fotografin an. Diese blinzelte und sah das Bild vor ihrer Nase. Mit zitternden Fingern nahm sie es. Sie wusste genau an welchem Tag dieses Bild entstand. Es war der Tag an dem Nathan, Chloe auf dem Mädchenklo erschoss. Jeh mehr sie das Foto fokussierte desto mehr verschwamm die Realität in ihrem Blickwinkel. Schnell kniff sie die Augen zusammen "es tut mir leid... Chloe ich kann das nicht.. Ich will dich nicht nochmal verlieren. Ich möchte nicht das du für immer aus meinem Leben verschwindest! Ich brauche dich! Die fünf Jahre ohne dich waren eine Qual für mich und ich wollte es wieder gut machen! Diese ganze Woche habe ich so viel gelacht mit dir. Ich habe mich endlich wieder frei gefühlt.. Weil... Weil mein Herz sich nur nach dir gesehen hat! Ich liebe dich Chloe aber ich kann dich nicht gehen lassen.. " gestand sie ihrer Punkerin. Max sah ihr in die Augen und Tränen liefen über ihre Wangen. Ihr Körper zitterte aber, nicht aus Kälte, sondern aus Angst was als nächstes passieren würde. Die Rebellin legte ihre Arme um die Hüfte der ruhigen Studentin und zog Sie an sich. " Meine Max. Ich habe dich verloren und dich wieder bekommen. Es ist in Ordnungen. Ich werde immer bei dir sein..". Bei jedem Wort das Chloe aussprach, schluchzte Max immer mehr. Auf beiden viel der Regen hinab und hinter ihnen, zog der Sturm weiter auf die Stadt zu. Er nahm alles mit und hinterließ eine Spur der Zerstörung. Beide standen ein paar Minuten still so da, bis der Fotografin eine kleine Idee einfiel. Sie ließ von Chloe ab und öffnete ihre Tasche. Chloe schaute ihr skeptisch zu aber ließ sie. Max fand das nachdem Sie suchte und hielt es hoch. "Ich habe bevor wir den Darkroom fanden ein Bild gemacht" sagte sie schließlich und zeigte es ihrer freundin. Darauf war ein Reh zu sehen auf ihrem Schrottplatz. Es sah ganz ruhig in die Kamera. "vllt ist das unsere Lösung. Ich muss dich nicht verlieren und gemeinsam können wir alle noch rechtzeitig Evakuieren!" sagte sie leicht hoffnungsvoll und sah dabei Chloe in die Augen. In dem Kopf der Rebellin war aber zu viel Chaos. Was ist wenn Sie es doch nicht rechtzeitig schaffen würden? "bist Du dich dir sicher das dies klappen würde Max?" fragte sie. Sie wollte nicht nochmal alle riskieren und wieder an diesem Punkt stehen. An dem Tag wo der Sturm alles zerstörte. Die Fotografin nickte ihr leicht zu. Sie selbst, wusste auch noch nicht genau wie sie das alles anstellen sollte, aber zusammen würden sie es schaffen. Langsam legte sie eine Hand an Chloes Wange. Ihr Herz pochte immer mehr und ihr stieg die Röte in die Wangen. Die Punkerin legte ihre Hände an Max ihrer hüfte und zog sie näher zu sich "Partners in Time". "Partner in Crime" beendete Max den Satz. Langsam näherten sich die beiden und legten leicht ihre Lippen aufeinander. Es schien für beide so als würde die Zeit stehen bleiben und ein Feuerwerk der Gefühle entstand. Chloe wurde fordernder und küsste Max leidenschaftlicher. Diese erwiderte den Kuss nur zugern. Leider konnte sie sich nicht diesen Moment hingeben. Der Zeitpunkt war nicht gut und sie hatten noch eine Mission zu erledigen. Traurig löste sie sich von der Blau haarigen. " Ich liebe dich Chloe Elisabeth Price. Ich werde uns alle retten!" sagte die ruhige bestimmend. Sie wollte alle retten und würde alles geben damit dies gelingt. Das Foto in ihrer Hand hielt sie in ihr Blickfeld. Die Realität verschwand im Hintergrund langsam und dann immer mehr. Das letzte an was sie dachte war ihre geliebte Chloe und dann wurde alles schwarz.

.......................................

Max Pov.

Es war ruhig draußen. Man konnte die Vögel hören wie sie laut zwitscherten. Ich wusste nicht ob mein Plan aufging. Meine Augen hielt ich lieber noch geschlossen. Zu groß war die Angst das was schief gelaufen war und nun doch alles verloren war. Vllt konnte ich mit meinen anderen Sinnen erstmal etwas feststellen wo ich war. Mit meinen Händen versuchte ich zu erfühlen wo ich war. Es fühlte sich warm an, als ob ich auf etwas lag. Von weiter Ferne dröhnte eine Stimme in meine Ohren. Es hörte sich so an als ob jemand meinen Namen rufen würde. Diese Stimme kam mir bekannt vor jeh lauter sie wurde. Es war die Stimme von meiner Chloe. Sie klang verzweifelt aber warum? Es ist doch alles gut, denke ich. Ich sollte doch vllt meine Augen auf machen. Nicht das etwas mit ihr nicht stimmt und dann liege ich nur da und unternehme nichts,weil ich Angst vor der Realität habe. Vorsichtig öffnete ich sie und nach paar Minuten erkannte ich zwei blaue Augen, die mich verzweifelt ansahen. Ein paar Tränen rollten der Punkerin vom Gesicht. Ich lag anscheinend auf ihrem Schoß. "Max!! Hella Max! Endlich bist du wieder wach!" sagte diese aufgeregt. Ich versuchte mit hinzusetzen und mit Mühe und Hilfe gelang dies mir. Eine rote Spur lief aus meiner Nase und mein Kopf fühlte sich so an als ob er jeden Moment explodiert. Ob das eine Nachwirkung von meiner Zeitreise ist? " was ist denn passiert?" fragte ich noch benommen. "du wolltest paar Fotos machen und dann bist du einfach umgekippt! Ich habe versucht dich zu wecken aber du hast einfach nicht reagiert.." beantwortete sie mir meine Frage. Ich blickte mich dabei um und sah das wir auf dem Schrottplatz waren. Kein Sturm, keine Zerstörung, keine schreienden Menschen und keine Rach...... Omg Rachel.. Sie müsste noch hier liegen. Aber wie erkläre ich das Chloe ohne das sie mich hassen würde oder mich gleich für verrückt erklärt? Chloe hatte sie so sehr geliebt und nun liegt sie nicht mal 10 Schritte unter der Erde vor uns. Ich fing an zu zittern und mein Kopf tat immer mehr weh. Meine Konzentration verflog immer mehr und meine Sicht wurde immer trüber. " Max ist alles okay mit dir? Du siehst wieder so blass aus, wie vorher?" wurde ich sorgenvoll gefragt von meiner liebsten. Sie nahm mein Gesicht in ihre Hände und drehte es in ihre Richtung. Ihre Augen waren so wunderschön und ich verfiel Ihnen. Ohne es zu meckern, näherte ich mich ihr und bevor ich reagieren konnte, langen meine Lippen schon auf ihren. Erschrocken zog ich mich gleich zurück. Wie konnte ich mich so gehen lassen?! Das ist eine andere Zeit.. Nicht so wie vorhin! Jetzt wird sie mich bestimmt wegstoßen und mir sagen das sie doch Rachel liebte. Mein Gesicht drehte ich weg von ihr weil die Tränen in mir hoch kamen. Aber irgendwie passierte nichts. Eher im Gegenteil. Sie drehte mein Gesicht wieder zu sich und küsst mich erneut. "Endlich" hauchte sie zwischen den küssen. Unser Kuss war leidenschaftlich und voller Liebe und Sehnsucht. Es war wie als ob die ganze Last aufeinmal verschwunden war und es gerade nur uns beide gäbe. Ihre Lippen schmeckten so gut. Wie soll ich davon genug bekommen. Ich war so am träumen das ich erst jetzt bemerkte wie meine Chloe mich angrinste "na genug geträumt oder war der Kuss so schlecht kissing-Max"  provozierte sie noch. Ich schüttelte schnell den Kopf "nein nein er war wunderschön.. Ich wollte das schon lange machen" gestand ich schüchtern und schaute dabei auf meine Hände. Chloe lachte und legte einen Arm um mich. Zusammen redeten wir über alte Zeiten und sahen dem Sonnenuntergang zu. In Gedanken war ich aber bei meinem Plan den Darkroom zu finden und Jefferson aufzuhalten.
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast