Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Mitternachtsblüten

GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P18 / Het
Hermine Granger Severus Snape
08.08.2021
16.09.2021
21
31.510
48
Alle Kapitel
109 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
14.09.2021 1.619
 
Ich kam einfach nicht dazu...
Aber nun geht es weiter!

☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆☆


Ihre Angst, ihre Verzweifelung, ihre Wut und ihre Erleichterung brach hervor und entwickelte sich zu rauem, energiegeladen Sex. Sie schafften es nicht ins Schlafzimmer und versuchten auch nicht es zu erreichen.
Teils noch bekleidet warf Severus Hermine über die Rückenlehne des Sessels und drang mit einem Stoß tief in sie ein. Hermine keuchte auf, während ihr Geliebter sie nahm...
Es waren harte, schnelle Stöße, die ihn schnell kommen ließen.
Sein Herzschlag pochte wild, als er sich schwer atmet tiefer beugte, ihr Schulterblatt küsste und sie festhielt.
Als er sich aus ihr zurück zog und Hermine wieder frei gab, drehte sie sich zu ihm um und berührte seine Wange "Ich möchte nicht ohne dich sein, Severus!"  Sie sah ihm in die schwarzen Augen, beugte sich vor und küsste seine schmalen Lippen.
Halb nackt und sich dessen auch bewusst, doch war die Tatsache für sie belanglos.
"Das wirst du niemals sein! Ich werde immer da sein!" erklärte er mit fester Stimme "...auch wenn du mich zur Weißglut treibst, bei Salazar!" fügte er hinzu. "Bist du noch sehr böse?" fragte Hermine und schlug ihre Augen nieder. "Sieh mich an!" forderte er und hob mit den Fingern unter ihrem Kinn ihren Kopf an "Ich bin nie böse gewesen... zumindest nicht so, wie du es glaubst! Ich habe Angst gehabt zu spät zu kommen, Angst davor nur deine Leiche zu finden..." Er machte eine Pause und dachte an Lily Potter "...nach der Erleichterung, folgte die Wut... warum noch eins begibst du dich in solche Gefahr, aber es hätte mich nicht überraschen dürfen, denn ich habe es ja geahnt! Deine Freunde stehen bei dir nun einmal an erster Stelle und..." Severus drehte sich von ihr weg, er ertrug den Gedanken kaum, dass Hermine ihn offenbar hinter ihren Freunden ansiedelte, aber er würde es erdulden, denn er war froh für alles, was sie ihm zum Geschenk machte, dachte er und atmete tief ein.
Hermine griff an seine Schulter und zog ihn wieder herum "Du stehst an erster Stelle - wir-, nicht Ron und auch nicht Harry! Mir wurde erst im Wald so richtig bewusst... dass wie verdammt ich dich liebe!" Severus sah sie an, unfähig etwas zu erwiedern. Er traute seinen Ohren nicht und war nicht in der Lage etwas zu erwiedern. Er war sich seiner Gefühle bewusst und dennoch war es ihm unmöglich sie in Worte zu fassen. Liebte er sie auch? Offenbar! Und das bereitete ihm durchaus große Sorgen, denn damit wurde alles nur noch komplizierter!
Gefühle erschwerten alles. Immer! Sie erschwerten das logische Denken und machten einen verletzlich und angreifbar.

Severus griff nach der Decke, die auf dem Sessel lag und legte sie Hermine bedächtig um ihren fast völlig entkleideten Körper, dann meinte er leise "Es war ein langer Tag, lass uns zu Bett gehen!"
-"Ich werde jetzt noch nicht schlafen können... ich bin zu aufgewühlt!"
Severus nickte, denn ihm ging es ebenso.
"Whiskey?"
Hermine nickte.
Severus sammelte seine Kleidung ein und zog sich schnell an, dann kümmerte er sich um die Getränke.
"Greyback! Er weiß es!" flüsterte Hermine. Severus nickte "Ich weiß! Seine wölfischen Instinkte und Sinne sind sehr ausgeprägt, selbst in seiner menschlichen Gestalt und offenbar ändert die Gabe des Trankes daran nichts... oder es ist bereits zu lange her... Niemand normales würde vermutlich deinen Geruch an mir wahrnehmen können... denn ich habe darauf geachtet, dass du keine offensichtlichen Spuren hinterlassen hast! Wir müssen aufpassen!" erklärte Severus.
"Das haben wir bisher doch immer, aber wir könnten ja vielleicht etwas untertauchen... bald beginnen die Weihnachtsferien und ich habe mich gefragt, wie du sie wohl verbringst!"
-"Ehrlich gesagt habe ich mir darüber noch keine Gedanken gemacht. Ich dachte, du verbringst sie mit deinen Freunden!?"
Hermine seufzte "Ja klar, dass könnte ich aber wir könnten doch auch... Severus? Was meinst du?"
-"Mir bedeutet das alles nichts!" erklärte er matt "...dieses Fest und diese alberne Drumherum..." Hermine sah ihn an "...aber wenn ich dir etwas bedeute, verbringst du die Ferien mit mir!" Kaum waren die Worte ausgesprochen, biss sie sich auf die Lippe. Sie wollte ihn nicht unter Druck setzen, in keinster Weise, doch irgendwie fand sie, als wenn ihre Worte etwas anderes aussagten. Er seufzte, dann nickte er knapp.

Harry uns Ginny kamen eilig in den Gryffindorturm zurück. Als sie durch das Eingangsloch traten, sah Lavender sie ungläubig an und ihr Becher rutschte ihr aus der Hand. Ginny ging auf sie zu "Wo ist mein Bruder, du hinterhältiges Stück?" Man sah, dass Lavender schluckte. Sie machte einen Schritt zurück und sah sich um. Sie besah ihre Fluchtmöglichkeiten und ließ dann ihre Schultern hängen. "Ich habe ihn betäubt und bei mir versteckt... ich bin im Moment doch allein auf dem Zimmer!" flüsterte sie. "Warum?" verlangte Harry zu wissen. Neville verfolgt den Austausch der Drei fragend "Du hast uns in eine Falle gelockt... wenn ich dich in die Finger kriege!" schimpfte Ginny. "Greyback hat meine Eltern und sie dann gezwungen, mir zu schreiben... ich wollte das nicht, aber... und Ron, er... ich..." stammelte Lavender und brach in Tränen auch.
Neville stand in unmittelbarer Nähe zu ihr und diente als Schulter zum Anlehnen. Er legte ihren Arm um sie und meinte "Harry, was ist genau im Wald passiert? Wird er Lavenders Eltern nun etwas antun?"
Harry wirkte, als dachte er nach. "Ich weiß es nicht... aber ich denke nicht, denn er würde so seinen Joker verspielen! Er wird sich vermutlich wieder bei Lavender melden!" Lavender schniefte und wischte sich über ihr Gesicht, schwieg jedoch. "Du holst Ron! Jetzt!" Lavender sah Ginny an, die sie wütend anfunkelte "Er schläft noch... muss er davon erfahren? Ich... ich mein, es... es ist doch alles... alles gut gegangen..." -"Spinnst du? Ron wird es erfahren, darauf kannst du Gift nehmen!" entgegnete Ginny  "...und das alles gutgegangen ist, lag mal nicht an dir... zum Glück waren Greybacks Begleiter Feiglinge... Währen sie nicht panisch abgehauen und hätten Greyback alleine gelassen, wäre es vermutlich zum Kampf gekommen!"
Lavender schluchzte laut auf.

Ron saß auf dem Sofa, er hatte das Gefühl,  als würde sein Kopf zerspringen und er fühlte sich ungewöhnlich schläfrig. Er lehnte sich tief in die Kissen und sah unter die Decke.
"Ich hab das Gefühl, als hätte ich gesoffen!" -"Völlig normale Nebenwirkung bei Überdosierung!"
Lavender stand ruhig dabei und setzte sich nun zu Ron "Mein armer Liebling!"
Ginny lachte auf "...du warst es doch, die ihn so abgeschossen hat!"
Ron sah Lavender an und schloss die Augen "...wolltest du mich umbringen? Verdammt!" Lavender schüttelte entsetzt den Kopf "Nein!!! ...ich wollte, dass du überlebst!" Ron öffnete die Augen und sah Lavender an "Hä?"
-"Los, erzähl ihm schon, dass du uns an Greyback ausliefern wolltest!"
Ron kniff seine Augen zusammen "Harry? Was sagt Ginny denn da?"
-"Ich denke, dass sollte Lavender dir besser selbst erzählen!!!"

...und Lavender erzählte unter Tränen!

Ron sah sie schockiert an und sprang dann ruckartig auf. Er öffnete tonlos seinen Mund, dann donnerte er los und Lavender weinte erneut bitterlich...



Während Ron und Lavender nun diskutierten und sich anschrien, wandt Harry sich Hermine zu. "...so und ich denke, du musst mir noch etwas erzählen!"
Ginny sah Harry fragend an "...Snape!?"
Ginny atmete tief ein und meinte leise "Harry, ich kann nicht einfach..."
-" Greybacks Worte find ich komisch und warum warum war Snape da und..." flüsterte er und Ginny griff nach seiner Hand "Tsssccccchhhhh! Komm!"
Sie zog ihn hinaus und als sie sicher war, allein mit Harry zu sein, meinte sie "Hermine und Professor Snape arbeiten zusammen und sie verstehen sich halt gut!" Harry zog die Augenbraue hoch "...und deshalb meint Greyback, dass Snape nach Minu riecht? Solange ich ihn kenne, riecht er nur nach irgendwelchen Kräutern und nicht nach... nach Frauen und erst recht nicht nach Hermine!" Ginny seufzte und Harfy fuhr fort "...und wo ist sie jetzt? Es ist untypisch für sie, dass sie nicht hier ist und auch, dass du ihr vorhin nicht folgen wolltest und das bedeutet, dass du wusstest, dass ihr nichts passiert..." -"Sie ist sicher!" meinte Ginny "...und wird bestimmt auch nicht vor morgen wieder im Turm sein und mehr sage ich jetzt nicht! Okay?"
Harry wirkte nicht zufrieden gestellt, nickte jedoch trotzdem. Er kannte Ginny gut genug, um sich auf ihr Wort zu verlassen. Morgen aber würde er mit Hermine sprechen, denn er musste einfach wissen, was gespielt wurde...



Severus und Hermine lagen mittlerweile im Bett. Hermine schlief und Severus las. Er hatte nicht einschlafen können und ein sanftes Licht entfacht.
Hermine Granger hatte ihm heute gestanden, dass sie ihn liebte.
Ihn! ...doch er hatte es nicht erwiedern können, dabei wusste er, dass sie der wichtigste Mensch in seinem Leben war.  Die Angst, als er befürchten musste, dass ihr etwas passierte, war in jede Zelle vorgedrungen und die Erleichterung hatte fast weh getan, als er sie wohlbehalten gefunden hatte.
Aber trotz Allem konnte er es nicht sagen...
Er sah die schlafende Frau an, ein Zucken umspielte seine Lippen und er dachte daran, dass er bald sein erstes Weihnachtsfest mit einem Menschen zusammen feiern würde, dem er etwas bedeutete...
Das Fest der Liebe vielleicht durfte er auch eins erleben.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast