Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Therrus-Team

Kurzbeschreibung
MitmachgeschichteAction / P18 / Mix
08.08.2021
29.10.2022
14
44.427
5
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
26.02.2022 1.508
 
China – Küste von Shanghai
17. Mai 2030 – 23:00 Ortszeit


Frank landete den Helikopter. Er nahm sich das Headset vom Kopf und wischte sich über die Stirn.
''In zwei Tagen einmal um die ganze Welt. Das macht man auch nicht jeden Tag.''
''Hast dich heute gut geschlagen Frank'', sagte Selina und klopfte ihm auf die Schulter.
''Danke. Wenn du mich jetzt entschuldigst. Ich will zu meinem Mann solange das Schiff noch nicht da ist.'' Selina nickte.
Beide stiegen aus dem Helikopter. Ein junger Mann erwartete sie bereits.
''Willkommen Captain. Flight Lieutenant. Ihr Schiff wird in etwa einer Stunde eintreffen. Bleiben sie daher bitte in der Nähe des Hafens. Ihre Habseligkeiten können sie in den Schließfächer am Eingang verstauen. Die Benutzung ist kostenlos.'' Beide nickten und der Mann verließ sie wieder.
Selina und Frank liefen zu den Schließfächern. Frank verstaute sein Gewehr und Selina ihre Pistolen, beide Messer, Weste und Handschuhe in jeweils einem Schließfach. Ihr drittes Messer an ihrem Rücken behielt sie wie immer bei sich. Beide verließen anschließend den Hafen.
''Scheint so als müsstest du dich rann halten Frank'', sagte Selina und grinste breit. Frank grinste zurück. Beide trennten sich. Frank lief weiter in die Stadt während Selina eine Bar eine Straße weiter ansteuerte. Schon von weitem hörte sie lautes Lachen und Grölen.
''Scheint so als würde der Alkohol schon in Strömen fließen'', sagte Selina zu sich. Die Bar war gut gefüllt. Eine alte Jukebox spielte einen Song der Beatles. Die meisten Gäste waren Männer verschiedenen Alters. Einige trugen eine Soldatenuniform, andere Zivilkleidung. Zwei junge Frauen liefen durch die Bar und servierten die bestellten Getränke. Über der Theke hing ein großer Fernseher der allerdings momentan ausgeschaltet war.
Einige Gäste hoben neugierig die Köpfe als Selina eintrat. Sie folgten ihr mit ihren Augen während sie auf den Barkeeper zulief der hinter der Theke stand.
''Guten Abend Madam'', sagte er auf chinesisch.
''Nabend'', antwortete Selina auf deutsch da sie der Chinesischen Sprache nicht mächtig war.
''Was darf sein?'', fragte der Barkeeper jetzt in perfektem deutsch.
''Bloody Mary.''
''Kommt sofort.''
''Da hat jemand Geschmack'', hörte Selina eine weibliche Stimme neben sich. Sie blickte nach rechts. Eine junge Frau mit asiatischen Gesichtszügen, schwarzen schulterlangen Haaren und braunen Augen schaute zu ihr und lächelte. In ihrer Hand hielt sie einen Cocktail.
''Das kann ich nur zurück geben'', sagte Selina und deutete mit den Augen auf den Cocktail. ''Ein Margarita. Eine sehr gute Wahl.''
Der Barkeeper stellte Selina jetzt ihren Bloody Mary hin. Sei griff danach und hielt ihn hoch.
''Ich bin Selina.''
''Koko.'' Beide stießen an und und nahmen jeweils einen Schluck von ihren Cocktails.
''Wohnst du hier?'', fragte Selina und stellte ihren Cocktail wieder auf die Theke.
''Jop'', antwortete Koko. ''Ich arbeite in einem Lebensmittelgeschäft. Und du?''
''Ich wohne hier auch nicht.'' Koko schaute sie von der Seite an und Selina grinste. Auch Koko musste jetzt grinsen.
''OK, ich versuch mal zu raten.'' Sie musterte Selina einige Momente. ''Du bist Soldaten einer Spezialeinheit.'' Selina zog überrascht eine Augenbraue nach oben.
''Jetzt bin ich platt. Was hat mich verraten?''
''Dein rotes Dog Tag.'' Selina legte ihren Kopf leicht schief und musste dann lachen. Koko stimmte mit ein. ''Welcher Einheit gehörst du an?''
Selina nahm noch einen Schluck von ihrem Cocktail. Dann seufzte sie.
''Ich bin...war im Therrus-Team.'' Kokos Augen wurden groß.
''Das Therrus-Team'', wiederholte sie leise. ''Heilige Scheiße.'' Dann verstummte sie. ''Was heißt war?'' Selina schaute auf und in Kokos Augen.
''Vor drei Monaten hab ich mein gesamtes Team verloren. Alle fünf wurden getötet und ich hab nur wie durch ein Wunder überlebt.'' Koko schaute Selina an und legte ihre Hand auf Selinas.
''Was du durchgemacht hast, was du noch immer durchmachst kann ich mir nicht vorstellen. Aber es hilft immer wenn man darüber redet.'' Selina lächelte.
''Kennst du einen Ort wo wir ungestört reden können?''
''Meine Wohnung ist nur zwei Straßen entfernt.''

Beide stolperten in Kokos kleine Wohnung während sie emsig damit beschäftigt waren sich zu küssen.
''Du gehst ja ganz schön ran'', sagte Koko.
''Ich lag drei Monate im Koma. Da hat sich einiges angestaut.''
''Lass es raus.'' Selina grinste und Koko trat die Tür zum Schlafzimmer auf. Selina drängte sie hinein und schubst sie auf das Bett. Ohne zu zögern zog sie sich ihr Trägertop aus und warf es in eine Ecke. Koko stand vom Bett auf, zog sich ihr Oberteil aus und ließ es auf den Boden fallen. Sie legte ihre Hand auf Selinas Wange und schaute zu ihr auf. Koko war fast einen Kopf kleiner als Selina.
''Wann haben wir eigentlich mit diesen Rollenspielen angefangen?'', fragte Koko während Selina ihr die Wange streichelte.
''So weit ich mich erinnere war es deine Idee.''
''Ja stimmt. Ich bin nur froh das es dir gut geht. Ich hab mir echt Sorgen gemacht.''
''Weniger reden mehr küssen.'' Koko grinste und beide pressten ihre Lippen aufeinander. Schnell hatten sie sich ihrer restlichen Kleidung entledigt. Beide warfen sich auf das Bett während sie sich weiter küssten. Koko griff nach Selinas Dog Tag, riss es ihr vom Hals und legte es auf ihren Nachttisch.
''Der Captain hat jetzt Pause'', sagte sie und fing an Selinas Körper mit ihrer Zunge zu erkunden. Selina schloss genüsslich ihre Augen und ein leichtes stöhnen entkam ihren Lippen als Koko ihre Brüste verwöhnte.
''Komm her meine Hübsche.''

Koko lag im Bett und eine Decke bedeckte ihren Nackten Körper. Sie beobachtete Selina die bereits wieder dabei war sich anzuziehen.
''Musst du wirklich schon los?'', fragte sie und klang dabei etwas enttäuscht.
''Muss ich. Trotzdem hab ich die Zeit mit dir genossen. So wie jedes mal.'' Koko lächelte.
Selina hatte sich fertig angezogen. Sie lief zu Koko, beugte sich zu ihr herunter und beide gaben sich einen letzten Kuss.
''Pass auf dich auf'', sagte Koko. Selina nickte und griff nach ihrem Dog Tag das noch immer auf dem Nachttisch lag. Mit einem Lächeln verließ Selina die Wohnung. Koko schaute ihr hinterher.
''Komm bald wieder.''

Selina trat, mit ihrer Ausrüstung an die Anlegestelle vier. Ein großes Schiff war dort vertäut. Thomas wartete schon auf sie.
''Da bist du ja. Frank ist schon unter Deck. Wir können direkt aufbrechen.'' Selina nickte und kam an Bord. Thomas nickte dem Kapitän zu. Der gab ein seinen Leuten ein Zeichen. Die lösten die Leinen und das Schiff legte ab. Selina trat an die Reling und stützte ihre Arme darauf ab. Thomas trat neben sie und schaute sie an.
''Hattest du Spaß?'', fragte er. Selina schaute zu ihm.
''Sieht man mir das an?'' Thomas grinste.
''Also hattest du Spaß.'' Selina grinste zurück. ''Warum sind Du und Koko eigentlich nicht schon längst verheiratet?''
''Ich bin nicht die Richtige für sie. Koko ist viel zu zart besaitet. Sie würde es keine drei Monate mit mir aushalten.''
''Da hast du wahrscheinlich recht.'' Selina wand ihren Kopf.
''Was willst du damit sagen?''
''Damit will ich sagen das du schwer zu zähmen bist.'' Selina grinste.
Im nächsten Moment ertönte eine laute Sirene. Selina und Thomas lösten sich von der Reling und betraten das Innere des Schiffes. Das wurde jetzt immer schneller. Eine Durchsage des Kapitäns ertönte:
''Herzlich Willkommen an Bord der Therrus Alpha. Wir erreichen in kürze unsere Reisegeschwindigkeit. Die fahrt wird etwa neunundzwanzig Stunden dauern. Machen sie es sich bitte bequem und genießen sie die Fahrt.''
''Muss er das eigentlich jedes mal sagen?'', fragte Selina.
''Muss er'', antwortete Thomas. ''So stehts in seinem Vertrag.''
''Na dann. Ich gönne mir jetzt erst mal eine schöne Dusche und hau mich dann hin.''
''Mach das. Gute Nacht.''
''Gute Nacht.'' Selina verschwand in einer der Kabinen und schloss die Tür hinter sich.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast