Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Therrus-Team

Kurzbeschreibung
MitmachgeschichteAction / P18 / Mix
08.08.2021
29.10.2022
14
44.427
5
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
11.12.2021 2.855
 
Hey ihr kleinen Leser und Leserinnen,

Danke fürs warten und eure Geduld.

Jetzt geht's weiter.

                                                                       

Großbritannien – Außenposten Cambride.
16. Mai 2030 – 16:00 Ortszeit.


Der Helikopter näherte sich Cambride. Schon von weitem sahen Selina und Frank mehrere Transporter auf den Außenposten zu fahren. Aufgrund ihrer enormen Geschwindigkeit ging Selina davon aus das sie nichts gutes mit sich führten. Das Mikrofon knackte und eine weibliche Stimme ertönte:
''Helikopter. Sie befinden sich in feindlichem Territorium. Nennen sie ihre Zugehörigkeit und ihren Grund für ihre Ankunft oder wir eröffnen das Feuer.'' Selina antwortete ohne zu zögern.
''Captain Selina Bukock. Anführerin des Therrus-Teams. Ich muss mit dem Kommandierende Offizier sprechen. Es ist wichtig.'' Kurz wahr es ruhig dann kam die Antwort:
''Landeerlaubnis erteilt. Seien sie sich im klaren das wir nach ihrer Landung ihre Angaben überprüfen werden. Sollten sie sich als unwahr herausstellen werden wir sie auf der Stelle erschießen.''
''Sehr Gastfreundlich'', sagte Frank. ''Hier werd ich meinen nächsten Urlaub verbringen.'' Selina schaute Frank emotionslos an.
''Großbritannien ist eigentlich nicht so feindselig Fremden gegenüber. Vielleicht ist vor kurzem etwas vorgefallen.''
Frank landete den Helikopter. Zwei Gatlin Guns wurden auf sie gerichtet.
''Bleib im Helikopter'', sagte Selina. ''Ich werde erst mal die Situation entschärfen.'' Frank nickte und wollte schon nach seinem Gewehr greifen das immer neben ihm lag aber Selina legte ihre Hand darauf und schüttelte den Kopf. ''Keine feindseligen Handlungen.''
''Aber wir müssen uns doch verteidigen.'' Selina deutete auf die Gatlin Guns.
''Wie willst du dich dagegen verteidigen? Ich kläre das.''
Selina öffnete die Tür des Helikopters und stieg langsam auf. Eine der Guns wurde auf sie gerichtet. Genau wie zehn Gewehre. Selina hob ihre Arme.
''Ich bin nicht hier um Ärger zu machen!'', sagte sie mit lauter Stimme so das man sie gut hören konnte.
''Schnauze!'', antwortete ein Soldat. Selina schaute zu ihm und sah das er keinen Rang hatte. Sie musterte ihn genauer. Dann blickte sie zu den anderen Soldaten und dann zu den Gatlin Guns. Sie merkte das etwas nicht stimmte. Alle Soldaten hatten keinen Rang, ihre Waffen waren nicht entsichert und die Gatlin Guns waren nicht richtig geladen. Selina senkte die Arme.
''Wer hat hier das Kommando?'', fragte sie. Die Soldaten schauten sich gegenseitig an. Selina zog ihre Magnums und feuerte auf die zwei Gatlin Guns. Sie traf die Geschütze und die beiden Soldaten, die sie bemannt hatten wichen vor Schreck zurück. Selina richtete ihre Waffen nach vorne.
''Meine Geduld ist gerade nicht sehr groß also lasst diese Scheiße und sagt mir wer hier das Kommando hat.''
Einer der Soldaten wollte gerade antworten als eine Stimme durch die Lautsprecher ertönte:
''Transporter vor den Toren. Sie bringen Verletzte.'' Die Soldaten schauten sich wieder gegenseitig an und keiner schien zu wissen was sie jetzt tun sollten. Selina seufzte.
''Um Gottes Willen.'' Sie steckte ihre Waffen wieder weg, trat zwei Schritte vor und sagte, mit befehlshaberischem Ton:
''Öffnet das Tor! Bereitet das Ambulanz Zelt für die Verletzten vor! Sichert das Tor! Aufgeht's! Bewegt eure Ärsche! Unsere Kameraden brauchen Hilfe!'' Die Soldaten salutierten und setzten sich sofort in Bewegung. Das ganze wirkte allerdings recht unkoordiniert. Alle liefen kreuz und quer.
''Stopp!'', schrie Selina. Innerlich schlug sie die Hände über dem Kopf zusammen. Alle Soldaten blieben wie angewurzelt stehen. Selina hob die Hände.
''Gruppe 1 zum Tor!'', sie zeigte auf die Soldaten zu ihrer linken. ''Gruppe 2 bereitet das Zelt vor!'', sie zeigte auf die Soldaten in ihrer Mitte. ''Gruppe 3 helft die Verletzten zu den Zelten zu bringen!'', sie zeigte auf die Soldaten zu ihrer rechten. ''Los jetzt!'' Die Soldaten salutierten nochmal und rannten wieder los. Dieses mal lief das ganze geordneter ab. Selina lief mit schnellen Schritten ebenfalls zum Tor. Frank erschien neben ihr. Sein Gewehr hing auf seinem Rücken.
''Was zur Hölle ist hier nur los?'', fragte er. ''Die wirken alle wie Glatter.'' Was soviel bedeutete wie Anfänger.
''Die wirken nicht nur wie Glatter, das sind Glatter. Keiner hat einen Rang.''
''Ein Außenposten voller Glatter? Klingt wie der Anfang einen schlechten Witzes.''
''Vielleicht kann uns jemand in den Trucks sagen was hier los ist.'' Frank nickte.

Die Trucks, insgesamt drei öffneten sich hinten und vier Personen, drei Männer und eine junge Frau sprangen heraus. Die Soldaten des Außenpostens traten näher und halfen ihnen die zum Teil schwer verletzten Soldaten heraus zu holen.
''Bringt sie zum Ambulanz Zelt, schnell'', sagte die Frau. Schnell wurden die Verletzten weggebracht. Frank löste sich von Selinas Seite und half dabei. Selina trat auf die drei Männer zu. Sie schaute auf ihre Schultern. Zwei hatten den Rang eines Privates. Der dritte hatte den Rang eines Colonels. Selina salutierte vor ihm und er erwiderte den Gruß.
''Captain Bukoch.''
''Colonel Walker.''
''Schön sie zu sehen auch wenn ihr Timing nicht gerade das beste ist.''
''Drei Trucks voll mit Verletzten, ein Außenposten ohne Führung, ein Außenposten ohne Führung voll mit Glattern. Ein noch schlechteres Timing hab ich noch nie gehabt. Was ist passiert Colonel?''
''Gehen wir zur Zentrale. Da können wir alles besprechen.''

''Verstehe ich das richtig?'', fragte Selina zwanzig Minuten später in der Zentrale. ''Sie sind zu einem Notruf aufgebrochen und während ihrer Abwesenheit wurde der Außenposten angegriffen und sämtliche Soldaten mit einem Rang wurden getötet? Das klingt so verrückt...das es einfach wahr sein muss.''
''Ich weiß es klingt verrückt und ich kann es auch nicht glauben. Ich bin mir ziemlich sicher das einer der Soldaten ein Doppelagent von Dänemark und dieser Notruf eine Falle war.''
''Wie kommen sie darauf? Sie haben doch Verletzte am Ausgangspunkt des Notrufs gefunden.''
''Schon aber der gesamte Umkreis war vermint. Das ganze war eine Falle. Zum Glück bemerkten wir es rechtzeitig und konnten so schlimmeres vermeiden.''
''Verstehe. Nun ihr Verlust tut mir leid aber deshalb bin ich nicht gekommen.''
''Das dachte ich mir schon. Also was verschafft mir den nun die Ehre.''
''Luna Darkia.''
''Was ist mit ihr?''
''Ich muss sie umgehend sprechen.''
''Hat sie Ärger?''
''Nicht im geringsten. Es geht um ihre Zukunft.''
''In ihrem Team?''
''Möglicherweise.''
''Sie ist, wie es sich für die Sanitäterin des Außenpostens gehört im Ambulanz Zelt. Sie wird alle Hände voll zu tun haben. Sie haben die Verletzten ja gesehen.'' Selina nickte.
''Ich komme schon zurecht. Ich will ihre Zeit nicht länger in Anspruch nehmen Colonel. Sie haben bestimmt jetzt ne Menge zu tun.''
''Das können sie laut sagen. Danke Captain. Wenn ich noch was für sie tun kann, sie wissen wo sie mich finden.'' Selina nickte und beide salutierten.

Selina verließ die Zentrale und steuerte das Ambulanz Zelt an. Gut an dem roten Kreuz zu erkennen. Sie trat ein.
Fast alle Betten waren belegt. Die Soldaten krümmten sich vor Schmerz. Einige waren vor Schmerzen schon bewusstlos. Sie sah Frank wie er sich um eine verwundete Frau kümmerte und ihr linkes Bein versorgte. Selina schaute sich weiter im Zelt um und fand schließlich wenn sie suchte. Die junge Frau aus dem Truck. Sie hatte haselnussbraune schulterlange Haare die zu einem Zopf gebunden waren und See blaue Augen. Ihre Haut war Sonnengebräunt. Unter ihrem dunkelgrünen T-Shirt lugte, auf dem linken Oberarm ein Tattoo in Form eines Segelschiffes hervor. Ihre Jacke hatte sie ausgezogen und auf einen Tisch gelegt. Darauf lag auch ihr HK G36 Gewehr. An ihrem Körper trug sie zudem drei Messer. Eines steckte in ihrem linken Stiefel, ein weitere hatte sie an ihrem linken Arm befestigt. Das dritte Messer hing unter ihrer rechten Brust an einem Lederriemen.
Selina wusste aus Lunas Akte das sie erst vor knapp sieben Monaten zum Militär gekommen war. Generell war Selina von ihrem bisherigen Lebenslauf beeindruckt. Kaum Kontakt mit dem Krieg als Kind. Großartiges medizinisches Wissen und schon kurz nach dem Beginn ihrer Soldatenkarriere eine Sanitäterin und schon einen kleinen Einsatz gehabt. Selina grinste innerlich. Solch ein Potenzial hatte sie schon lange nicht mehr gesehen.
''Dein linkes Bein ist gebrochen'', hörte sie jetzt Luna zu einem Soldaten sagen. ''Es ist um knapp neunzig Grad verdreht. Beiß die Zähne zusammen. Ich muss es zurecht rücken.'' Der nickte und hielt sich mit beiden Händen am Bett fest. Luna griff nach dem Bein und schaute den Soldaten in die Augen. Ohne zu zögern drehte sie das Bein wieder zurecht. Ein knacken war zu hören und der Soldat schrie kurz auf vor Schmerz. Sie griff nach zwei Scheinen aus Holz und fixierte sie mit einem dicken Verband an dem Bein des Soldaten.
''Drei Wochen keine Belastung auf dem Bein.'' Der Soldat nickte und der Dank stand ihm ins Gesicht geschrieben.
Luna schaute auf. Sie erblickte jetzt Selina und lief auf sie zu. Dabei fiel Selina auf das Luna einen halben Kopf kleiner war als sie.
''Sind sie verletzt?'' Luna blickte auf Selinas Weste. ''Captain?''
''Mir geht es gut.''
''Was machen sie dann hier?''
''Ich wollte mit dir sprechen Luna aber das kann warten. Kümmern wir uns zuerst um unsere Kameraden.'' Luna schaute sie kurz an und nickte dann. Zusammen gingen sie zum nächsten Bett. Ein Soldat Mitte dreißig lag auf dem Bett. Sein rechter Arm war zur Hälfte weggesprengt. Der Verband denn er am Stumpf trug war komplett durch geblutet. Luna entfernte den Verband, griff nach einem dicken Tuch und drückte es auf den Stumpf.
''Fest drücken'', sagte sie zu dem Soldaten. Der nickte. ''Ich müssen die Wunde kauterisieren oder du verblutest. Sie griff nach einem Gerät das aussah wie eine flache Metallplatte an der ein Griff befestigt war. Sie drückte einen Knopf und der Kauterisierer fing an sich schnell zu erhitzen. Sie schaute zu Selina.
''Cpatain, können sie ihn festhalten?'' Selina nickte und trat an das Kopfende des Bettes. Sie legte ihre Hände auf die Schultern und drückte den Mann auf das Bett. Ein weiterer Soldat kam, auf Lunas rufen hinzu und hielt die Beine fest. Luna hob die Platte.
''Das wird jetzt weh tun.'' Selina steckte dem Mann einen Lappen in den Mund und nickte dann. Luna nickte zurück, hielt den Arm des Mannes fest und hielt das Gerät dann an den noch immer blutenden Stumpf. Es zischte und der Mann schrie in den Lappen. Er fing an zu zappeln und Selina und der Soldat mussten ihre ganze Kraft einsetzten um ihn ruhig zu halten. Nach einigen Sekunden entfernte Luna das Gerät und der Mann sank erschöpft auf das Bett. Sie blickte zu dem Soldaten.
''Verbinde den Stumpf. Ich lege ihm noch eine Bluttransfusion.'' Der Soldat nickte. Während Luna den Blutbeutel anlegte schaute Selina wieder durch das Zelt.

Eine Stunde später
Selina und Luna verließen das Zelt. Luna wischte sich etwas Schweiß aus der Stirn.
''Danke für die Hilfe Captain.''
''Ich danke dir. So konnte ich mir einen ersten Eindruck von deinen Fähigkeiten machen.''
''Erster Eindruck, wofür?'' Beide liefen langsam durch den Außenposten Richtung Zentrale.
''Hast du schon mal was vom Therrus-Team gehört?'', fragte Selina.
''Therrus-Team? Sie meinen diese Elite-Söldnereinheit? Gehört schon aber nicht besonders viel. Ich bin ja noch nicht so lange beim Militär.''
''Das Therrus-Team übernimmt Aufträge die für normale Einheiten nicht machbar wären. Schwere Aufträge. Gefährliche Aufträge. Das Therrus-Team hat keine Zugehörigkeit. Sie arbeitet für das Land das sie bezahlt.''
''Das heißt das man auch gegen sein eigenes Land kämpfen müsste?''
''Du hast es erfasst.''
''Ist bestimmt nicht leicht.''
''Man lernt damit umzugehen.''
''Und was hat das mit mir zu tun?'' Selina blieb stehen.
''Wie du bestimmt schon vermutet hast bin ich Teil des Teams. Um genau zu sein bin ich die Anführerin des Teams.'' Lunas Augen wurden größer.
''Und was wollen sie jetzt von mir?''
''Ich will dich, Luna Darkia als Sanitäterin in meinem Team.'' Lunas Augen wurden noch größer und man könnte meinen sie wurden gleich aus dem Kopf herausfallen.
''Warum gerade ich? Und warum überhaupt?''
''Weil du ein unglaubliches medizinisches Talent hast Luna. Und zu deiner zweiten Frage. Vor einigen Monaten hab ich mein Team bei einer Mission verloren. Alle fünf, auf einen Schlag tot.''
''Das tut mir leid.''
''Danke.'' Selina schloss kurz die Augen. Dann blickte sie Luna wieder an. ''Ich biete dir die Möglichkeit deine Fähigkeiten zu verbessern und dabei mit einem Team zusammen etwas Frieden in die Welt zu bringen.'' Luna schaute Gedankenverloren über den Außenposten.
''Das...das ist eine große Ehre. Aber...ich weiß nicht. Meinen sie wirklich ich bin die Richtige?''
''Dich verbindet mehr mit dem Therrus-Team als du denkst.''
''Was meinen sie damit?'' Selina lächelte.
Sie schob ihre Weste etwas nach oben und zeigte Luna ihr Oberteil. Die riss die Augen auf.
''Das hat meine Mutter gemacht.''
''Eine ausgezeichnete Designerin. Das Therrus-Team bestellt schon seit über zehn Jahren bei ihr.''
''Meine Mutter stellt die Kleidung des Therrus-Teams her?'' Selina nickte.
''Warum hat sie mir nie davon erzählt?''
''Vielleicht weil sie dich vom Krieg fernhalten wollte. Deshalb seit ihr doch damals von Deutschland nach Großbritannien gezogen.''
''Wow, das ist...einfach der Hammer.'' Selina nickte. Sie trat jetzt einen Schritt auf Luna zu. Die fühlte sich durch diese plötzliche Aktion etwas unsicher schaffte es aber ruhig zu bleiben.
''Junge Talente Luna, gibt es immer wieder. Leider kommt es viel zu oft vor das diese in der Versenkung verschwinden. Du bist so ein junges Talent. Du würdest eine großartige Ergänzung für mein Team sein. Aber die Entscheidung liegt alleine bei dir.''
''Ich...darüber muss ich erst mal in aller Ruhe nachdenken.''
''Natürlich.'' Selina nickte verständlich. Sie zog einen weiteren Chip aus ihrer Weste und hielt ihn Luna hin. ''Denk in aller Ruhe darüber nach und kontaktiere mich dann mit dem Chip.'' Luna nickte und griff danach. Selina drehte sich wieder um.
''Machs gut Luna und egal wie du dich entscheidest. Viel Glück für dein weiteres Leben.'' Sie lief los und steuerte die Zentrale an.
Luna stand noch immer an der selben Stelle und schaute Selina hinterher bis die nicht mehr zu sehen war.

''Ich werde ihrer Versetzung zustimmen sollte sie sich dafür entscheiden.''
''Danke Colonel.''
''Ich danke ihnen Captain. Leben sie wohl.''
''Sie auch und viel Glück.'' Beide salutierten und Selina verließ die Zentrale wieder.
Draußen kam ihr Frank entgegen.
''Und ich dachte schon ich müsste dich jetzt überall suchen.''
''Dann sind wir hier fertig?'', fragte er und Selina nickte.
''Lass uns aufbrechen. Auf zu unserem letzten Ziel. Auf nach Russland.''

                                                                       

So, das wärs.
Hoffe es hat euch gefallen. Was haltet ihr von Luna?
Eure Meinung gerne ab damit in die Reviews.

Wir sehen uns beim nächsten Kapitel.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast