Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Therrus-Team

Kurzbeschreibung
MitmachgeschichteAction / P18 / Mix
08.08.2021
29.10.2022
14
44.427
5
Alle Kapitel
10 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
09.06.2022 3.798
 
So, ich habs geschafft. Das nächste Kapitel ist fertig. Ich hoffe es gefällt euch.

Und jetzt viel Spaß.

Edit: So, ich habe das Kapitel noch einmal etwas überarbeitet.

                                                                                             


Titelsong: https://www.youtube.com/watch?v=R7iHVQ5quB0
(Suffication Blue – Black Pistol Fire)

In einem dunklen Raum – ???
??.??.2030


Luna öffnete langsam die Augen. Viel sehen konnte sie aber nicht. Um sie herum war es stockdunkel. Sie lag auf einem harten kalten Boden. Ihre Arme fühlten sich taub an. Sie versuchte sie zu bewegen, stellte aber fest das sie sich keinen Zentimeter bewegten. Sie spürte wie etwas an ihren Handgelenken rieb und stellte nüchtern fest das ihre Hände gefesselt waren. Genau wie ihre Füße. Jetzt bemerkte sie auch das etwas in ihrem Mund steckte. Sie schob ihre Zunge nach vorne und stieß gegen Stoff.
''Ein Knebel'', dachte sie und rollte mit den Augen. ''Das fängt ja gut an.''
Sie setzte sich langsam auf und fing an an ihren Fesseln zu zerren. Ihre Augen hatten sich in zwischen etwas an die Dunkelheit gewöhnt. Schnell erkannte sie fünf weitere Gestalten in ihren unmittelbaren Nähe. Die hatten sich ebenfalls aufgerichtet. Luna sah das auch sie anfingen sich, so wie sie zu bewegen, weshalb sie kombinierte das auch sie gefesselt waren. Und die Geräusche die sie von sich gaben sagten Luna, dass auch sie geknebelt waren.
Luna schüttelte den Kopf und fing wieder an an ihren Fesseln zu zerren. Als sie aber nach mehreren Versuchen nicht weiter kam und nur bewirkte das sich die Fesseln in ihre Haut einschnitten, zog sie die Beine an ihren Körper. Sie legte sich auf den Rücken und hob ihren Unterkörper an. Sie schlüpfte mit ihren Füßen durch ihre Arme und hatte die im nächsten Moment vor ihrem Bauch. Sie zog sich den Knebel aus dem Mund und atmete erst mal tief ein. Denn fing sie an ihre Handfesseln mit ihren Zähnen zu bearbeiten bis sie sie lösen konnte. Sie entfernte ihre Fußfesseln und robbte dann langsam zu den anderen Personen.
''Wer ist da?'', fragte sie.
''Selina.''
''Kira.''
''Ikari.''
''Vlad.''
''Sandy.''
''Also, sind wir alle zusammen hier?'', fragte Luna.
''Sieht wohl danach aus'', antwortete Selina.
''Und was machen wir jetzt?'', fragte Kira und die Unsicherheit war ihr deutlich anzuhören.
''Erstmal bewahren wir Ruhe. Hat jemand von euch noch etwas von seiner Ausrüstung? Meine ist weg.''
''Meine Auch'', stellte Ikari fest. ''Auch mein Handy.''
''Wir sitzen in einem stockdunklen Raum fest und du machst dir Sorgen um dein Handy?'', fragte Sandy.
''Das war neu und nicht billig.''
''Also hat niemand noch seine Ausrüstung bei sich?'', fragte Selina noch einmal. Niemand sagte etwas. ''Ich fasse das als ein nein auf.'' Sie holte tief Luft.
''OK. Jeder Raum hat eine Tür. Lasst uns die erst mal finden.''
''Hab sie schon'', sagte Vlad.
Alle liefen, vorsichtig zu ihm.
''Gute Arbeit Vlad.'' Selina fing an die Tür abzutasten. ''Da ist das Schloss.''
''Falls du einen Schlüssel suchst, der ist nicht hier.''
''Es gibt mehr als einen Weg eine Tür zu öffnen Vlad.'' Selina schaute auf. ''Sandy, schau dir mal das Schloss an.'' Die trat neben sie und untersuchte das Schloss genauer. Auch wenn ihr das in der Dunkelheit nicht so leicht fiel. Sie tastete es sorgfältig ab.
''Standardschloss. Mit nem einfachen Draht oder ner Klammer krieg ich die schnell auf. Es hat nicht zufällig jemand einen bei sich?''
''Geht eine Haarklammer?'', fragte Kira.
''Die wäre perfekt.'' Kira nickte und fummelte etwas an ihrem Haar herum. Sie hielt sie Sandy hin und sagte:
''Schitteböhn.'' Sandy runzelte die Stirn, was in der Dunkelheit allerdings unter ging.
''Du kennst das Känguru von Mark Uwe Kling?''
''Wer kennt das nicht?'', fragte Luna.
''Weltbekannt'', fügte Vlad hinzu.
''Immer wieder schön zu lesen'', beteiligte sich Ikari.
''Welches Känguru?'' Alle schauten Selina an. ''Ich kenne kein Känguru.''
''Du kennst Mark Uwe Klings Känguru nicht?'', fragte Kira. ''Das müssen wir dringend ändern Captain.''

''Ich unterbreche euch nur ungern aber die Tür ist offen'', sagte Sandy. Vorsichtig öffnete sie die Tür und schaute hinaus. Eine Lampe hin von der Decke und beleuchtete spärlich einen Tunnel.
''Die Luft ist rein'', sagte sie. Alle verließen sie den Raum. Selina schloss leise die Tür hinter sich. Dann schauten sich alle um.
''Was ist das hier?'', fragte Luna.
''Sieht aus wie ein alter Bunker'', überlegte Vlad.
''Und zwar einer in Korea'', beteiligte sich Ikari. ''Südkorea um genau zu sein.''
''Wie kommst du gerade auf Südkorea?''
''Weil da koreanische Buchstaben an der Tür sind.''
''Und was steht da?'', fragte Luna.
''Verbrennungsofen'', antwortete Selina.
''Du sprichst Koreanisch?''
''Ich kann es lesen. Ein bisschen.'' Sie wollte gerade weitersprechen als alle plötzlich Stimmen hörten.
''Wollen wir mal sehen ob unsere Gefangenen schon aufgewacht sind'', hörten sie eine männliche Stimme auf deutsch.
''Ich hoffe doch sie sind unversehrt'', erklang einen zweite Stimme, mit einem merkwürdigen Akzent. ''Meine Auftraggeber wären nicht sehr erfreut wenn ihnen auch nur ein Haar gekrümmt wurde.''
Selina gab ein paar Handzeichen und das gesamte Team verschwand wieder in den Raum.
''Keine Sorge, sie werden keine bleibenden Schäden davon tragen.''
Die beiden Männer hatten jetzt die Tür erreicht. Sie öffneten sie und traten ein. Im selben Moment wurden beide von hinten gepackt. Zwei starke Arme legten sich um ihre Hälse und drückten zu. Selina trat vor sie und sagte:
''Das Therrus-Team ist raus. Beim nächsten mal macht die Fesseln enger.'' Die beiden Männer verloren jetzt das Bewusstsein und sanken langsam zu Boden. Sandy und Vlad, die die beiden von hinten festgehalten hatten fingen jetzt an ihre Taschen zu durchsuchen, während Kira und Luna ein paar der Seile holten mit denen sie gefesselt waren und dann anfingen die beiden zu fesseln.
''Der hier trägt ne Soldatenuniform. Ohh, eine Pistole Pistole'', sagte Vlad. ''Volles Magazin.''
''Der andere trägt einen Anzug und hat keine Waffe bei sich. Aber ne dicke Brieftasche'', stellte Sandy fest. Sie nahm das Geld heraus und steckte es in ihre Tasche. Dann durchsuchte sie die Brieftasche weiter fand aber nichts mehr von belang.
Kira und Luna hatten die beiden Männer inzwischen fertig gefesselt.
''Wieso haben die Typen eigentlich nicht gemerkt das die Tür nicht verschlossen war?'', fragte Ikari.
''Gute Frage. Egal, lasst uns verschwinden.''

Sie waren bereits seit....ehrlich gesagt wussten sie nicht wie lange sie schon unterwegs waren. Die Gänge wirkten endlos. Überall waren Wachen. Einige hatten sie schon ausschalten müssen. Alarm hatten sie bisher noch keinen ausgelöst. Und sie wollten das das auch so bleibt. Die Pistole war noch ungenutzt. Wäre auch etwas zu laut gewesen.
Sie erreichten gerade eine Kreuzung. Alle schauten sich um.
''Und wo lang jetzt?'', fragte Vlad.
''Ich wäre für rechts'', antwortete Ikari.
''Warum gerade rechts?'', fragte Sandy.
''Weil es da zum Kontrollraum geht. Steht doch da an der Wand.''
''Gute Idee'', stimmte Selina ihr zu. ''Im Kontrollraum können wir uns einen besseren Überblick verschaffen.'' Alle nickten und liefen los in den rechten Gang.
Nach kurzer Zeit erreichten sie eine Ecke und Selina schaute vorsichtig um die Ecke. Sie erblickte eine Tür die von zwei Männern bewacht wurde.
''Zwei Wachen'', sagte Selina leise. ''Im Kontrollraum sind vermutlich noch mehr.'' Sie schaute zu ihrem Team. ''Vorschläge?''
''Ich könnten sie mit zwei präzisen Schüssen ausschalten'', schlug Kira vor.
''Dann würde die gesamte Anlage alarmiert werden'', konterte Sandy.
''Wenn wir sie lange genug ablenken könnten wir sie von Hand ausschalten'', war Ikaris Idee.
''Und wie stellst du dir das vor?'', fragte Selina. Ikari deutete auf einen Stromkasten der neben ihnen an der Wand hing. Selina nickte. Ikari öffnete den Kasten und studierte ihn kurz. Dann schaute er zu den anderen. Alle nickten sich zu und Ikari legte einen Schalter um. Das Licht ging aus und der Tunnel wurde dunkel.
''Was ist das?'', fragte die eine Wache auf koreanisch.
''Strohmausfall'', antwortete die andere.
''Schon wieder? Diesmal gehst du. Ich war die letzten drei mal.'' Die zweite Wache seufzte und lief los.
Als sie vor dem Stromkasten stand zog sie eine Augenbraue hoch.
''Warum ist er offen?''
''Weil ich ihn geöffnet habe'', sagte Ikari. Die Wache drehte sie um. Ikari holte aus und verpasste der Wache einen Schlag ins Gesicht. Die Wache fiel nach hinten und wurde von Sandy aufgefangen.
''Guter Schlag'', sagte sie. Ikari rieb sich die Faust.
''Igor, wie lange dauert das den?'', fragte die zweite Wache. ''Igor? Lass den Scheiß?'' Die wache stöhnte und lief auf den Sicherungskasten zu. ''Wenn du dich wieder zur Kantine geschlichen hast reiß ich dir die Eier ab.'' Als sie um die Ecke bog erwartete Selina sie schon. Sie verpasste ihm einen Schlag ins Gesicht und er wurde von Kira aufgefangen.
''Nehmt die Waffen mit'', sagte Selina.
Während sie, Ikari und Luna zum Kontrollraum liefen schleiften Kira und Vlad die beiden Wachen hinter ihnen her. Sandy behielt die Umgebung im Auge.
Langsam öffnete Selina die Tür zum Kontrollraum. Zwei Frauen saßen an einer Kontrollkonsole. Selina und Luna nickten sich zu und schlichen sich hinter sie. Schnell hatten sie die beiden Frauen außer Gefecht gesetzt.
''Ikari, an die Konsole.''
''Verstanden Captain.'' Sandy öffnete die Tür und Kira und Vlad schleiften die beiden Wachen herein. Sie legten sie zu den beiden anderen und gesellten sich dann zu Ikari und den anderen.
''Wie siehts aus?'', fragte Selina.
''Ich hab hier eine Karte des Bunkers gefunden.''
''Sehr gut zeig mal her.'' Ikari brachte die Karte auf den Bildschirm.
''Ziemlich großer Bunker'', bemerkte Sandy.
''Gibts auch einen Ausgang?'', fragte Vlad.
''Sogar mehrere.''
''Erstell eine Route zum nächsten Ausgang und dann schau mal ob du unsere Ausrüstung finden kannst.''
''Schon dabei.''
Nach einigen Minuten sagte Ikari:
''Ich hab jetzt zugriff auf die Überwachungskameras und ich hab unsere Ausrüstung gefunden.'' Alle kamen näher. ''Sie befindet sich in einem Lagerraum. Zufälligerweise liegt der sogar fast auf unserer Route hier raus. Nur eine kleine Abweichung. Noch eine gute Nachricht. Vlad ich hab deinen Helikopter gefunden.'' Der riss den Kopf hoch.
''Was! Wo ist er?''
''Am Ende der Route. Damit könne wir von hier verschwinden.''
''Sehr schön.'' Selina schlug Ikari leicht auf die Schulter.
''Kannst du die Überwachungskameras auf unserer Route abschalten?'', fragte Sandy. Ikari schaute zu ihr.
''Gute Idee Sandy. Vielleicht bist du doch nicht nur ne einfach gestrickte Söldnerin.''
''Und du bist mehr als nur ein einfacher Nerd.'' Beide lächelten sich kurz an.
Selina räusperte sich.
''Wir sollten aufbrechen. Es ist nur eine frage der Zeit bis der Bunker merkt das ihr Kommandant verschwunden ist. Und wenn das geschieht sollten wir längst weg sein.'' Alle nickten.

Sie verließen den Kontrollraum und Ikari übernahm die Führung. Er trug die Pistole des Kommandanten. Selina und Sandy trugen die beiden Gewehre der Wachen und bildeten das Schlusslicht.

Sie waren seit etwa zehn Minuten unterwegs. Mehrere Male mussten sie Soldatengruppen ausweichen. Bisher gelang es ihnen unbemerkt zu bleiben.
''Wie weit ist es noch?'', fragte Luna.
''Der Lagerraum ist gleich hier'', antwortete Ikari und schaute vorsichtig um die Ecke.
''Wieder zwei Wachen.''
Plötzlich schalte ein Alarm durch den Bunker, begleitet von einer Durchsage:
''Achtung! Alle in Alarmbereitschaft! Die Gefangenen sind entkommen! Ich wiederhole die Gefangenen sind entkommen! Sichert die Ausgänge und findet sie!''
''Soviel zum unentdeckt bleiben'', sagte Vlad. Selina knurrte leicht. Sie lief um die Ecke, legte ihr Gewehr an und schaltete die beiden Wachen aus.
''Schnell, alle rein'', sagte sie mit befehlshaberischem Ton.
Alle betraten den Lagerraum. Ihre Ausrüstung lag auf einem Tisch, feind säuberlich geordnet und aufgereiht.
''Ausrüstung an, schnell.'' Alle griffen nach ihren Sachen.
Plötzlich wurde die Tür aufgestoßen und ein Soldat trat, mit angelegtem Gewehr ein. Er zielte direkt auf Selina und feuerte los. Kira warf sich, ohne zu zögern vor sie und wurde von der Kugel direkt in die Brust getroffen. Sie brach zusammen. Der Rest des Team fackelte nicht lange und durchlöcherten den Soldaten regelrecht mit ihren Waffen. Dann schauten sie alle zu Kira, die reglos am Boden lag. Allen stand der Schock ins Gesicht geschrieben. Selina kniete sich zu Kira hinunter.
''Scheiße!'', sagte sie lauter als gewollt. Sofort kamen die Bilder ihres alten Teams wieder hoch. ''Nicht nochmal'', sagte sie leise. Ikari war bleich geworden. Vlad und Sandy hatten die Hände zu Fäusten geballt.
''Das werden sie bereuen'', sagte Sandy und zusammengebissenen Zähnen.
Luna hatte sich ebenfalls neben Kira gekniet und untersuchte sie bereits.
''Ich kann keine Verletzung feststellen'', stellte sie überrascht fest. Alle schauten sie mehr als verwundert an. Kira öffnete die Augen. Ihr Atme ging schnell und sie griff nach Selinas Hand.
''Bin ich tot?'', fragte sie.
''Weit davon entfernt'', antwortete Luna.
''Wie kann das sein?'', fragte Sandy. Kira griff unter ihr Shirt und holt ein altes Dog Tak hervor. In diesem steckte die Kugel.
''Das gehörte meiner Schwester Sira. Ich hab es immer bei mir als Glücksbringen.'' Alle grinsten leicht und Vlad half Kira beim aufstehen. Selina schaute sie direkt an.
''Danke Kira. Ohne dich wäre ich jetzt wahrscheinlich tot.''
''Wir sind ein Team. Wir passen auf einander auf.'' Selina nickte.
''Du bist echt ne Heldin Kira'', sagte Vlad und legte seine Hand auf ihre Schulter. ''Das war echt cool.''
''Ich hatte einfach nur Angst.''
''OK, genug gelabert'', ging Selina dazwischen. ''Verschwinden wir von hier.''
Alle zogen ihre Ausrüstung an und schulterten ihre Waffen.
''OK Therrus-Team'', begann Selina. ''Wir haben unsere Ausrüstung und eine Route die uns hier raus bringt. Ikari wird vorausgehen. Dahinter Kira, Luna und Vlad. Sandy und Ich bilden das Schlusslicht. Wenn sich uns jemand in den Weg stellt schaltet ihn aus. Deckt euch gegenseitig und bleibt nicht stehen.'' Alle nickten. ''Los!''
Sie stürmten aus dem Lagerraum. Der Gang vor ihnen war leer. Ikari lief voraus und bog in den nächsten Gang nach links. Dort warteten drei Soldaten mit angelegten Waffen auf sie. Kira schaltete sofort einen mit ihrem Scharfschützengewehr aus. Die restlichen zwei wurden von Vlad und Ikari erschossen.
Alle liefen weiter ohne stehen zu bleiben.

''Wie weit ist es noch Ikari?'', fragte Selina einige Minuten später.
''Der Ausgang ist gleich um die Ecke'', antwortete er und alle liefen um die Ecke und wurden direkt von einer kleinen Gruppe Soldaten mit einem Bleihagel empfangen. Sandy griff nach Ikaris Arm und zog ihn aus dem Kugelhagel. Alle wichen zurück und gingen in Deckung.
''Gibt es noch einen anderen Weg?'', fragte Luna. Ikari schüttelte den Kopf.
''Wir müssen uns den Weg frei kämpfen'', sagte Selina.
''Vielleicht helfen uns die hier ja weiter'', sagte Sandy und hielt drei Granaten in ihrer Hand.
''Wo hast du die den her?'', fragte Kira und griff nach einer.
''Die hab ich aus dem Lagerraum mitgenommen. Dachte mir die könnten wir noch brauchen.''
''Gut mitgedacht'', sagte Selina und griff nach der zweiten. Sie, Kira und Sandy nickten sich zu. Sie zogen die Stifte aus den Granaten und warfen sie schnell um die Ecke.
''Granaten!'', schrie ein Soldat. Die explodierten direkt danach. Rauch wurde aufgewirbelt und der Tunnel wurde leicht erschüttert. Etwas Staub rieselte aus der Decke auf den Boden.
''Los!'', schrie Selina.
Das Team setzte sich in Bewegung und rannte los auf den Ausgang zu. Einige der Soldaten waren noch am Leben und wanden sich unter Schmerzen auf dem Boden. Das Team beachtete sie nicht und trat aus dem Bunker an die Oberfläche.
Draußen war es dunkel. Der Mond stand, in Form einer Sichel am Himmel. Einige Sterne waren zu sehen. Direkt vor ihnen auf einem Landeplatz stand Vlads Hubschrauber.
''Da ist ja mein Baby'', sagte er.  Alle liefen darauf zu und stiegen ein, Vlad setzte sich in das Cockpit.
''Hast du mich vermisst'', sagte er und tätschelte den Steuerknüppel. Er wurde je unterbrochen als eine Kugel neben ihm in der Scheibe einschlug. Vlads Augen weiteten sich. Wütend schrie er, während er den Hubschrauber startete.
''Hört auf Löcher in mein Baby zu ballern!'' Der Rest des Teams erwiderte bereits das Feuer. Immer mehr Soldaten kamen hinzu und beschossen den Helikopter. Dessen Rotor war inzwischen voll in Betrieb und der Hubschrauber erhob sich langsam in die Luft. Vlad drehte ihn und schrie:
''Nehmt das Bitches!'' Die Geschütze des Hubschraubers wurden aktiviert und fingen an die Soldatenzahl stark zu dezimieren.
''Das reicht jetzt Vlad'', sagte Selina. Der rollte mit den Augen.
''Komm schon nur noch ein bisschen.''
''Abdrehen. Das ist ein Befehl.''
''Spaßbremse.'' Vlad drehte ab und der Hubschrauber verschwand schnell in der Dunkelheit.

Alle atmeten tief durch.
''Gut gemacht'', sagte Selina.
''Dem stimme ich zu'', erklang plötzlich Thomas Stimme. Der tauchte im selben Moment neben ihnen auf.
''Trainingsmission abgeschlossen'', ertönte eine mechanische Stimme. Das Bild verschwand und ein runder Raum nahm dessen Platz ein.
Alle Teammitglieder nahmen sich eine Brille, die sie auf der Nase hatten ab. Die Brille sah aus wie eine ganz normale Sonnenbrille.
Thomas stand vor ihnen und hatte einen zufriedenen Gesichtsausdruck.
''Das war gute Arbeit'', sagte er. ''Von euch allen. Die vier Monate Training haben sich bezahlt gemacht.''
Selina betrachtete die Brille in ihrer Hand.
''Ich weiß nicht. Auf unserem alten Schießstand hab ich mich viel wohler gefühlt.''
''Wir müssen mit der Zeit gehen Selina. Das ist die neuste Technologie.''
''Hab ich gemerkt'', beteiligte sich Ikari. ''Das Programm ist gut und sehr realistisch. Geräusche, Gerüche. Aber an einigen Stellen hapert es noch etwas. Zum Beispiel ganz am Anfang in dem Raum. Wieso haben der Soldat und der Andere nicht gemerkt das die Tür nicht abgeschlossen war? Oder als Kira angeschossen wurde. Ein Dog Tak kann niemals eine Kugel abfangen. Wir sind hier nicht in einem Actionfilm.'' Thomas schmunzelte.
''Notier dir das bitte Ikari. Auch alle weiteren Beobachtungen die du, und natürlich auch der Rest von euch gemacht haben. Wie gesagt die Technologie ist noch recht neu und hat noch so seine Kinderkrankheiten. Trotzdem habt ihr die Situation hervorragend gemeistert.
''Heißt das...'', begann Kira und unterbrach sich selbst.
''Ja'', bestätigte Selina. ''Diese Trainingsmission war ein Test um herauszufinden ob wir bereit sind.''
''Und sinds wir?'', fragte Luna. Selina lächelte. Thomas trat neben sie und griff in seine Tasche. Er hielt fünf rote Dog Taks hoch.
''Die habt ihr euch redlich verdient.'' Alle fünf griffen nach ihnen und betrachteten sie. Selina trat vor und alle sechs Mitglieder bildeten jetzt einen Kreis. Sie griff ebenfalls nach ihrem Dog Tak und hielt es nach vorne. Der Rest machte es ihr nach und alle hielten ihre Dog Taks in die Mitte. Selina nickte.
''Das Therrus-Team ist zurück.''

                                                                                             


So, ich hoffe es hat euch gefallen. Das Therrus-Team ist bereit. Jetzt beginnen EURE Missionen. Aktueller Stand sind 6. Kommt schon, da geht noch mehr. Haut in die Tasten bis sie qualmen.
Bisher hab ich sehr interessante und abwechslungsreiche Missionen von euch bekommen. Das wird auf jeden Fall sehr interessant werden. Mal schauen wie lange ich fürs nächste Kapitel brauche.

Haltet die Ohren steif.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast