Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Love is a dagger that takes away your breath.

Kurzbeschreibung
GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Loki Mobius M. Mobius Ravonna Renslayer Sylvie
01.08.2021
07.08.2021
8
9.920
8
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
05.08.2021 1.168
 
Zurück im Verhörraum setzten sich Mobius und er Zurück in die Stühle, er überließ es Loki weiter zu schauen. Wie sein Leben eigentlich verlaufen sollte es aber niemals wied da er seine Geschichte dank des Tesseracts umgeschrieben hatte.

"Es ist deine Entscheidung, du kannst ruhig weiter schauen oder bis zu einem gewissen Punkt springen. Es steht dir frei los nur zu."

Loki nickte zaghaft, und spulte erneut bis zu Frigas Tod zurück. Er beginnt bitterlich zu weinen. Das Band lief weiter bis zu dem Punkt als Odin seinen Söhnen vor dessen Tod seine Liebe gesteht. Loki sieht seine erneut verstärkte Bindung zu Thor, die Mitgliedschaft bei den Revengers er schmunzelte also hatten sie es am Ende doch geschafft sich zu verhöhnen. Freudentränen liefen, seine Wange hinab diese Bilder waren bittersüß. Niemals würde sie der schwarzhaarige erleben da er seine Zeitlinie zu sehr gestört hatte und vom weg abkam der ihm Vorherbestimmt war. Die Bilder liefen weiter als er jedoch seinen eigenen Tod durch Thanos sieht, verkrampfte sich sein gesamtes Inneres, Hecktisch stand er auf und schmiss seinen Stuhl um, lief nervös zur Wand und ließ sich an ihr nieder. Seine Knie winkelte er an und blickte mehr als leidend hoch zu Mobius. Dieser Nutzte endlich seine Chance um den wahren Loki herauszukitzeln. Leider musste er etwas härter als sonst sein. Der Silberblonden wusste genau er würde ihn gleich dort haben, wo er eigentlich sein sollte so gebrochen wie er gerade war.

"Ich werde dir mal etwas sagen du wurdest nicht geboren, um König zu sein, sondern um leid, schmerzen und Tod zu verursachen. So war es und wird es auch immer sein. Alles nur um-"

Loki unterbrach ihn in als er weiter sprechen wollte.

"Hör auf... es macht mir überhaupt keinen Spaß Andre Menschen zu verletzen, Ich genieße es auch nicht. Ich  tue es wil ich es musste, weil es teil der perfekten Illusion ist... Es ist nur ein genialer Trick der schwachen um Angst einzuflößen."

Zum Ende hin wurde er immer leiser und leiser sein Blick senkte sich in Richtung Boden, er wollte jetzt noch nicht in die Augen seines Gegenübers blicken, konnte es nicht ertragen etwas in ihnen zu lesen, dass ihn den Boden unter den Füßen endgültig wegriss. Mobius sprang nachdem er das ganze gehört hatte abrupt auf und stolperte fast in Richtung Loki. Der kleinere Mann kniete sich vor ihn hin und tat etwas das er noch nie bei jemand anderen gemacht hatte. Vorsichtig nahm er Lokis Hände in die seine und Strich mit dem Daumen über dessen Handrücken.

"Du bist kein Monster oder ein Schwächling, gerade hast du so viel Mut und Stärke bewiesen ich bin wirklich beeindruckt."

Aufmunternd lachte er ihn an. Loki sah ihn mit verheulten, und Schmerz erfüllten Augen an. Etwas in Mobius zerbrach in tausend Teile. Ruckartig stürzte er sich auf den Gott und schloss ihn in eine Umarmung. Anfangs wollte sich Loki wehren doch er fand gefallen an dieser Art der Zuneigung. Schon seit Ewigkeit hatte er keine aufrichtige mehr Gespürt. Die letzten bekam er von Friga bei den Gedanken an sie, erfasste den schwarzhaarigen wieder tiefe Trauer. Er verkrampfte sich erneut und weitere Tränen verließen seine grünen Augen. Erst jetzt in dieser tröstenden Umarmung verstand er die Tragweite seiner bisherigen Taten. Das war eindeutig viel zu viel für ihn. Mobius hatte ewig lange Geduld mit ihm und ließ den Gott erst los als er aufhörte zu zittern. Loki wusste nicht weshalb,  aber das letzte Mal hatte er sich als kleines Kind so wohlgefühlt. Bei Friga der Gedanke an sie Schmerzte ihn .... Mobius hielt ihn noch einen Moment im Arm, Strich ganz sachte eine verirrte strähne aus dem Gesicht des schwarzhaarigen. Der Silberblonden sah ihn weiterhin an und wartete auf eine Reaktion, die schließlich blickte er hoch, strahlendes Blau traf auf leuchtendes grün. In diesem Moment schien die Zeit komplett stillzustehen. Sie sahen sich einfach nur an, wussten nicht wie lange sie dort saßen. Doch die Spannung zwischen ihnen war zum Greifen nahe. Beide vergaßen komplett wo sie sich überhaupt befinden. Nichts hatte mehr eine Bedeutung außer sie,ihre Herzen schlugen ihnen bis zum Hals. Loki wurde es langsam aber sicher zu viel, der Abstand zwischen ihnen war ihm viel zu groß. Langsam rutschte er noch ein wenig näher an den Silberblonden. Ihm blieb das natürlich nicht verborgen, ein Lächeln schlich sich auf sein Gesicht. Dafür das er neben einem Gott saß der über tausend Jahre alt war benahm sich dieser sehr schüchtern. Er schüttelte den Kopf und kam ihm etwas entgegen, jetzt saßen sie ganz dicht nebeneinander. Doch ihm war es nicht unangenehm, nein ganz im Gegenteil es gefiel ihm.... Wäre es doch nur möglich... könnte es nicht mehr ...

"Was ist gerade so komisch? Sehe ich lächerlich aus? Komm, sag schon."

"Es ist nur, eine komische und zu gleich schöne Situation. Ich kann es kaum beschreiben, obwohl ich sonst sehr gut bin im Umgang mit Worten."
Loki fing darauf an herzlich zu lachen, Mobius blickte ihn verwirrt an.

"Ein Bürokrat, dem die Worte fehlen, habe lange nicht mehr so etwas Absurdes gehört."  

"Ha Ha sehr witzig Loki ich wollte nur nett sein.. Wir können auch zum Geschäftlichen übergehen. Wenn dir meine private Person nicht gefällt.  Oder noch besser ich lass dich frei und du kannst erneut Chaos, leid und Tod über die Menschen bringen."

Er war sichtbar sauer auf den schwarzhaarigen, wie konnte er es wagen sich so über ihn Lustig zu machen. Diese Aussage traf ihn härter als sonst, er mochte sein Gegenüber warum  auch immer. Hastig sprang er auf und entfernte sich drehte ihm den Rücken zu. Genau aus diesem Grund antwortete er recht trotzig, auf diese aussage.

"Wenn das so ist, bring es hier und jetzt hinter dich. Ich bin bereit los bestrafe mich ..so wie es ursprünglich vorgesehen war." Mobius erschrak und sprang selber auf. Er fing an zu sprechen und näherte sich langsam.

"Loki es tut mir leid, ich habe einfach überreagiert. Es kommt nicht wider vor okay? Jetzt beruhige dich wider. Ich möchte, das unsere zusammenarbeitet funktioniert und wir auf ein Freundschaftliches Level kommen."
"Oder vielleicht auch mehr" fügte er leise hinzu. Sachte ging er auf Loki, zu der ihm den Rücken zugewandt hatte. Legte vorsichtig beide Hände auf die breiten Schultern und drehte ihn zu sich um. Er wehrte sich nicht einmal dagegen. Blickte stur nach unten und sagt nichts.

"Bitte verzeih mir lass und nochmal von vorne beginnen okay?" Dann umarmte er ihn einfach erneut und wartete auf eine Reaktion. Der schwarzhaarige regte sich wie beim ersten Mal nicht. Doch dann gab er sich einen Ruck und ließ es geschehen. So standen die eine Weile da beide hingen ihren Gedanken erneut nach.

"Ich.... Verzeihe dir, lass uns das ganze vergessen. Ich willige der Zusammenarbeit ein." Mobius ließ ihn bei diesen Worten los und verhielt sich wider professionell.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast