Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Love is a dagger that takes away your breath.

Kurzbeschreibung
GeschichteSchmerz/Trost, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Loki Mobius M. Mobius Ravonna Renslayer Sylvie
01.08.2021
07.08.2021
8
9.920
8
Alle Kapitel
4 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
03.08.2021 1.060
 
Bei Loki

"Was Zeithüter? Die Sacred timelin? Wer glaubt so einen Schwachsinn bitte?" Er konnte es einfach nicht fassen, das gehörte ergab für ihn einfach überhaupt keinen Sinn. Nur vollkommene Idioten glaubten das.

Er wurde nach diesem ellenlangen Vortrag in eine Art Gerichtssaal geführt. Die Richterin erwartete sie bereits, sie eröffnete die Verhandlung.

"Mister Loki Laufeyson, sie werden beschuldigt von ihrer Vorherbestimmten Zeitlinie abgewichen zu sein. Und versucht zu haben das Land Island zu erobern. Was haben sie zu ihrer Verteidigung zu sagen?"

Loki räusperte sich erstmal, da er das gehörte kurz verdauen musste. Dann fing er an zu sprechen.

"Nun zu aller erst trifft mich keinerlei Schuld, es ist die Schuld der Avengers, besonders die von Tony Stark. Des Weiteren habe ich ein Geburtsrecht zu herrschen. Island ist im Vergleich zu Asgard fast ein Fischerdorf. Ich habe ein Recht auf einen Thron oder etwas Vergleichbares."

Richterin Ravonna Renslayer blickte ihn einen Moment böse an.

"Nun Mister Laufeyson ich weise ihre Beschuldigungen entscheiden zurück. Ich verurteile sie hiermit zur -" in diesem Moment flog die Türe zum Gerichtssaal im hohen Bogen auf. Komplett außer Atem rannte ein Mann mit Silberblonden Haar und einem kleinen Barth in den Saal und bleibt neben Loki stehen. Dieser musterte den Mann einen Augenblick.

'Das könnte interessant werden, ganz hübsch durchaus akzeptabel' dachte dich der Gott des Schabernacks als er ihn von oben bis unten anblickte.

"Richterin Renslayer bitte, nur einen Moment er könnte uns nützlich sein. Er könnte hier bleiben und mir helfen diese gefährliche Variante zu fangen.. Er könnte unter meiner Aufsicht arbeiten bitte." Sprach er mit einer hektisch klingenden Stimme.

Loki konnte seinen Ohren nicht trauen hatte sich gerade ein fremder Mann, der ihn nicht kannte für ihn eingesetzt? War er denn des Wahnsinns? Oder einfach nur lebensmüde.

"Ich muss dich bitten Mobius, das ist eine schlechte Idee sie wissen, was er getan hat oder? Und noch tun wird, wenn wir ihm Freiheit gewähren?"

Mobius ging rasche zu ihrem Pult und blickte sie von unten an.

"Warum sehe ich eigentlich immer zu dir auf? Gut, gut irgendwie passend ja würdevoll, kommen wir zum Punkt. Ich bin überzeugt, dass er eine große Hilfe ist, er im Grunde seines Herzens ein guter Kerl ist dem zu viel Schlechtes widerfahren ist. Ich bitte dich verschone ihn und gib mir diese Chance. Ich kenne seine Akte in- und auswendig bitte Ravonna" Er sah sie mit einem Hundeblick an und versuchte sie dadurch zu überreden.
"Also gut aber auf deine Verantwortung? Wenn er misst du dafür gerade klar."

Mobius hätte Luftsprünge machen können er verkniff es sich lieber, stattdessen strahlte er über das ganze Gesicht. "Dankeschön du hast etwas gut bei mir.

Er drehte sich um und ging grinsend zum schwarzhaarige Gott zurück und bat ihn mitzukommen. Dieser war ein wenig verwirrt, dieses Schauspiel von gerade musste ihm der Silber blonde dringend erklären.
Schweigend liefen sie durch die langen Gänge der TVA, Loki würde erst einmal warten und an ihrem Zielort Fragen stellen. Mobius brachte ihn schließlich in einen kleinen Verhörraum.
Bedeutete ihn sich zu setzen, um sich ihm gegenüber ebenfalls niederzulassen.

Der TVA Agent drückte an einer Fernbedienung einige Knöpfe und fing ohne Umschweife an einen Film abzuspielen. Er setzt Loki durch die versuchte Unterwerfung ganz Midgards unter großen Druck, indem er ihm verschiedene Ausschnitte aus seinem bisherigen Leben vorspielt. Bis zu seiner Flucht und dem Versuch den Präsidenten von Island zu stürzen.
Mobius wollte seinen Übergelegenheitskomplex und das Verlangen, anderen zu schaden, hinterhältig zu untergraben, um an sein Ziel zu kommen.

Natürlich gehört seine Niederlage gegen die Avengers in New York dazu.

Mobius pausieren da Loki dazwischen redete.
"Das ich nicht lache diese sogenannten Zeithüter haben doch keine Ahnung von mir und meinem bisherigen Leben.
Ich habe meinen Weg selbst gewählt und nicht irgendwelche Hirngespinste."
Argumentierte der schwarzhaarige selbstsicher.

"Gut, wenn du meinst, ich zeige dir etwas anderes, um dich zu überzeugen"

Mobius zeigte ihm wie die Sacred timelin eigentlich aussehen sollte: die Inhaftierung im asgardischen Gefängnis, die indirekte Tötung von Friga.
Natürlich leugnet er diese ganzen Ereignisse.

"Nein niemals wird, das so passieren, ich weigere mich diesen Schabernack, als wahr zu akzeptieren." Er stand auf und stolperte rückwärts auf den Boden. Mobius stand auf und hielt dem geschockten Loki eine ausgestreckte Hand hin. Zögerlich ergriff er diese, natürlich konnte Loki die Fernbedienung unbemerkt stehlen.
Sie setzen sich beide wieder hin, gerade als Mobius dem Gott des Schabernacks weitere Bilder zeigen wollte Platze B-15 herein und holte Mobius aus dem Verhörraum.
Sie setzte ihn über eine gefallene Minutemen-Einheit in kenntniss.
Als er zurückkehrte, fehlte von Loki, jede Spur dieser war schon auf dem Weg zum Büro.
Dort drohte er Casey, damit diesen zu verwandeln damit er ihm den Tesserakt holte, dabei sah er erneut, dass die TVA eine große Sammlung von Infinity-Steine besitzt. Er nahm sie jetzt richtig wahr vorher war er zu sehr damit beschäftigt nicht zu sterben.

Er schnappte sich den Tesseract und versuchte zu entkommen, als er durch die Gänge rannte, kam er in einen hellen Gang. Der Blick zeigte nach draußen, er sah jetzt genau was die TVA eigentlich war.

Mobius war auf dem Weg und suchte nach ihm, B-15 und ihre Minutemen wollten ihm begleiten doch der Silberblonden lehnte ab. Er würde es alleine schaffen. Nach einigen Minuten fand er Loki dort wo er ihn vermutet hatte, vor den großen Panorama Fenstern.

"Ist das wirklich die größte Macht im Universum? "

"Nein sind wir nicht, aber wir geben uns die größte Mühe. "Sagte der Silberblonden

Loki blickte ihn mit seinen stechend grünen Augen offen an. Zum allerersten konnte Mobius in ihnen richtig lesen. Wut, Angst, Trauer, Verzweiflung und einem unglaublichen Selbsthass den er noch nie bei jemand gesehen hatte. Etwas tief in ihm wurde in diesem endlosen Augenblick bewegt, Loki ging es nicht anders.

Mobius riss sich von den schönsten Augen, die er je gesehen hat los und winkte Loki zu sich heran.

"Komm lass uns zurück zum Verhörraum gehen und weiter sprechen. "Er nickte und folgte ihm, auf dem ganzen Weg zurück sagten sie kein Wort jeder hing seinen eigenen Gedanken nach. Erst als Mobius die Tür öffnete, kam Loki ins hier und jetzt zurück.
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast