Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Eine Bitte und deren Folgen

GeschichteAllgemein / P18 / Het
Albus Dumbledore Draco Malfoy Hermine Granger Severus Snape
28.07.2021
22.10.2021
37
40.317
15
Alle Kapitel
49 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
14.10.2021 947
 
Guten Morgen ihr Lieben,
hier kommt das nächste Kapitel für euch.
Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim lesen und vielleicht liest man sich hinterher nochmal wieder, ich würde mich freuen.
goldenspruche

28. WÄHRENDDESSEN

Er sitzt in der Großen Halle und versteht nicht, was da eben passiert ist. Mister Weasley hat sich in eine Katze verwandelt und die gesamte Halle ist in Gelächter ausgebrochen. Der arme Jung hat ganz verloren auf seinem Platz gewesen. Er scheint nicht verstanden zu haben, was passiert ist. Wir waren alle so geschockt, dass keiner zu ihm ist im ihm zu helfen. Doch dann ist zum Glück Poppy aufgestanden und hat Severus und Minerva beauftragt, den Jungen in den Krankenflügel zu bringen. Severus ist noch kurz bei Miss Granger stehen geblieben und hat ihr irgendwas ausgerichtet, doch er weiß nicht was. Albus versucht zu verstehen, wer es gewesen ist, doch jetzt muss er erstmal die Meute beruhigen. Er steht auf und breitet seine Arme aus. Normalerweise reicht die Geste und es ist mucksmäuschenstill, doch heute nicht, weswegen er auf sich ein Sonorus legt und die Schüler um Ruhe bittet. „Schüler beruhigt euch. Ich werde den Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen. Es steht eine saftige Strafe aus, denn damit ist nicht zu spaßen. Jetzt geht alle wieder zurück in ihren Gemeinschaftsraum.“ Er sieht wie sich die Schüler erheben und aus der Halle strömen. Langsam macht er sich auf den Weg in sein Büro, als ihn Minerva aufhält. „Albus gut das ich dich hier bereits treffe. Mister Weasley wird wieder, es dauert zwar noch knapp 3 Wochen, aber er wird wieder. Hast du schon eine Idee, wer das gewesen ist und was das sollte?“ „Nein Minerva habe ich noch nicht, doch das sollten wir nicht hier besprechen. Komm doch mit in mein Büro.“ Minerva nickt und zusammen machen sie sich auf in das Büro des Schulleiters.  

Minerva ist unruhig, denn jemand hat einem ihrer Schützlinge einen ganz miesen Streich gespielt und nun gilt es herauszufinden, wer es gewesen ist. Ebenso hofft sie, dass dieser eine gerechte Strafe erhält. Sie verlässt den Krankenflügel gerade und macht sich auf den Weg zum Direktor, als sie einen kurzen Schatten sieht, der aber direkt wieder verschwunden war. Komisch denkt sie sich und läuft weiter. Zum Glück trifft sie Albus noch auf seinem Weg und gemeinsam gehen sie in sein Büro, dort angekommen bietet er ihr Zitronenbonbons an und sie nimmt sich eins. Danach sitzen sie schweigend da und sagen kein Wort. Nach einiger Zeit erhebt Minerva die Stimme. “Albus, du weißt wirklich nicht, wer es gewesen sein könnte?” Doch Albus schüttelt nur traurig den Kopf. “Nein Minerva, aber ich bin froh, dass er wieder wird. Hoffentlich schafft es Severus eventuell ein Gegenmittel zu erfinden, doch auch so was benötigt Zeit. Wir sollten uns unterdessen darauf konzentrieren, wer der Übeltäter ist. Aber zuerst muss ich die Eltern informieren, die werden sich bestimmt freuen.” Mit diesen Worten steht er auf und stellt eine Verbindung zum Fuchsbau dar, kurze Zeit später sitzen Molly und Arthur wieder im Büro des Schulleiters, genauso wie vor knapp 3 Monaten.  

“Molly, Arthur es gab einen Zwischenfall, weswegen ihr Sohn nun auf der Krankenstation liegt. Er hat sich in eine Katze verwandelt und wird mindestens 3 Wochen nicht am Unterricht teilnehmen können. Ich wollte das nur euch mal sagen.” Die beiden Eltern sehen Albus verschreckt an, bevor Molly in Tränen ausbricht. Arthur braucht lange um seine Frau wieder zu beruhigen. Doch dann fragt er was vorgefallen ist. “Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, es ist beim Abendessen passiert und es waren wahrlich alle Schüler anwesend. Ich kann euch nicht mal sagen, wer es gewesen ist, doch ich werde mich darum kümmern, es heraus zu finden.” “In Ordnung Albus. Sag können wir zu ihm?” Albus nickt und zusammen machen sie sich auf den Weg in den Krankenflügel. Kurz vor den Türen, fühlt sich Albus beobachtet, sieht aber niemanden und läuft unbeirrt weiter. Im Flügel angekommen, bricht Molly erneut in Tränen aus und Albus verlässt mit Minerva den Flügel. Gemeinsam gehen sie zurück in das Büro des Schulleiters und machen sich noch einen schönen Abend.

Hermine unterdessen steht ebenfalls auf, als der Direktor, die Schüler in ihre Gemeinschaftsräume schickt. Doch sie geht nicht dorthin, sondern Richtung Krankenflügel, da sie mitbekommen muss wann Severus wieder in seinen Räumen ist. Sie könnte zwar so rein, aber den Zorn von ihm möchte sie sich nicht aufhalsen. Gerade noch rechtzeitig schafft sie es einen Desillusionierungszauber auf sich zu werfen, als Professor McGonagall an ihr vorbeirauscht. Sie verharrt noch einen Moment, bevor ihre “Karte” aus der Tasche holt. Severus hat den Flügel noch nicht verlassen, weswegen sie einfach wartet. Als ihr Blick ins Schulleiterbüro wandert, tauchen dort gerade Molly und Arthur auf. Nach einigen Minuten setzt sich die kleine Gruppe aus dem Büro in Bewegung und macht sich auf den Weg in den Krankenflügel. Sie war so gebannt von der Karte, dass sie fast nicht bemerkt hat, wie Severus eben jenen verlässt. Sie will gerade um die Ecke biegen, als sie Albus erblickt. Schnell huscht sie in eine Nische und hofft, dass er sie nicht gesehen hat, denn er wirft einen Blick zurück. Dann schüttelt er seinen Kopf und läuft der Truppe hinterher. Schnell macht sich Hermine auf den Weg zu Severus und verbringt dann dort einen angenehmen Abend.  

_______________________________________________________________

Das war das 28.Kapitel. Ich hoffe euch hat es gefallen, über eine Review egal ob mit Kritik oder einer Idee würde ich mich freuen.

Infos in "Rezepte und Ideen"

An alle Schwarzleser, eine Review motiviert den Schreiber die Geschichte fortzusetzen, weswegen ich mich auch über Reviews von euch freuen würde.

Einen schönen Donnertag und bleibt alle gesund.
goldenspruche
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast