Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Seawalkers Analysen

Kurzbeschreibung
Aufzählung/ListeFantasy / P6 / Gen
27.07.2021
27.07.2021
1
1.882
 
Alle Kapitel
3 Reviews
Dieses Kapitel
2 Reviews
 
 
 
27.07.2021 1.882
 
Hey Friends. Ich habe es endlich geschafft. Ich bin fertig mit dem fünften Band. Da ist man dann mal im Urlaub und nutzt es natürlich aus. Also sagen wir es so, ich wollte mir eigentlich den ganzen Urlaub (14 Tage) Zeit nehmen. Was ist passiert? Nach anderthalb Tagen hatte ich das Buch durch. Ja... So viel dazu. Aber naja, immerhin kann ich mal meine Meinung dazu sagen.

Und vorneweg: Ich werde definitiv Spoilern. Also lest den Band besser vorher. Ansonsten seid ihr böse auf mich und das will ich vermeiden. Jetzt kann ich immerhin sagen, dass ich euch vorgewarnt habe. Also wenn ihr trotzdem noch dran seid: Viel Spaß mit meiner Meinung.

Zuerst einmal: Ich fand den Band zwar sehr gut, aber im Bezug auf die anderen Bände tatsächlich etwas schwächer als sonst. Das erkläre ich euch aber später noch einmal genauer.

Zugegeben, ich habe das Erscheinungsdatum etwas verpennt. Habe ihn dann doch noch am Erscheinungstag gekauft, aber ich habe gerade andere Sachen im Kopf (You know what I mean). Deshalb war bei mir persönlich auch der Hype ein wenig raus. Gut war er dennoch. Definitiv.

Ich finde es erstaunlich gut, wie man wieder einen kompletten Band machen konnte, der keinem mir bekannten Buch glich. Wie Katja diese Ideen immer wieder aus dem Hut zaubert ist unglaublich. Ich hätte nicht gedacht, dass es noch viele neue Ideen gibt, aber sie hat es mal wieder geschafft. Und ich finde es auch gut, da immer wieder das gleiche zu lesen ja langsam langweilig wird.



Doch was gefällt mir am besten? Ich persönlich finde nicht nur die Story super, die auch wieder extrem gut gelungen ist, sondern auch die Tiefe der einzelnen Figuren. Gefühlt haben sich alle Hauptfiguren weiterentwickelt. Und auch wenn es mir manchmal negativ aufstößt, so wurden die meisten wichtigen Charaktere nicht auf der Strecke gelassen. Doch dazu jetzt mehr.

Tiago und Shari müssen natürlich besonders hervorgehoben werden. Sie haben gelernt eine Beziehung zu führen und auch alle Schwierigkeiten beiseite zu lassen. Ob Tiagos Wutausbrüche, Sharis Frustrationen oder Ellas Gerüchte, nichts kann sie trennen. Sie gehören einfach zusammen und das sollte spätestens jetzt jeder gemerkt haben. Sie tauschen schon intime Nähe miteinander aus (hab das Gefühl, das halbe Band lang haben die nur geknutscht) und zeigen, dass es nur sie füreinander gibt. Egal was Ella versucht hat, es hat nicht geholfen. Tiago will nur nett sein und das weiß Shari. Dafür wird sie sich nicht von ihm trennen. Und Sharis Verehrer sind raus. Chris war der einzige Kandidat, der noch ansatzweise im Rennen war und der ist so gut wie mit Izzy zusammen. Zudem fand Shari es blöd von ihm, dass er Tiago das angetan hat. Also, die beiden bleiben auch ein Paar und das ist für die Reihe das beste so.

Was mir besonders gefiel war, dass Blue wichtig wurde. Sehr wichtig. Wie bekannt sein dürfte ist sie mein persönlicher Lieblingscharakter. Und sie hatte endlich eine wichtige Rolle bekommen. Zwar war sie nicht die, die man sich wünschen würde, aber sie hat gezeigt dass mehr in ihr steckt als die kleine, scheue Blue die sie bis jetzt war. Sie hat sich ihren Peinigern gestellt und damit mehr vollbracht als viele ihr zutrauten. Sie hat gezeigt, dass sie nicht nur in der Schule klug agieren kann. Und das wird für den sechsten Band noch sehr wichtig werden, da bin ich mir sicher.

Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch einen besten Freund. Und auch wenn ich das Gefühl hatte Jasper kam nicht oft vor, so fand ich es doch echt Zucker, wie sehr Tiago ihn glücklich machen wollte mit dem umgebauten U-Boot. Und diese Idee war etwas, was längst überfällig war. Von nun an gibt es keine Treffen mehr ohne ihn.

Und wer war der Ingenieur? Unser lieber Rocket. Er wird von mal zu mal wichtiger, immer mehr Aufgaben übernimmt er und zeigt, dass er ein echter Freund ist. Dafür, dass er einst ein Schläger war, eine beachtliche Entwicklung. Und als Spion ist er so nützlich wie kaum ein anderer.

Natürlich müssen wir auch zu den bösen kommen. Ich glaube das ist schnell gesagt: Ella hört auch weiterhin auf ihre Mutter und Lydia Lennox ist immer noch böse. Doch beide wurden nur noch mehr in diese Eigenschaften reingedrängt, hatte ich das Gefühl. Und gerade bei Lydia Lennox werde ich später noch eine Sache besprechen, die für den letzten Band extrem wichtig sein könnte.

Als letztes kommen wir zu den Lehrern. Nun, Farryn wurde noch sympathischer durch die Verwandtschaft zu Tiago. Und ansonsten wurden gerade Jack und Alicia mehr beleuchtet. Und ich glaube wir haben alle gejubelt, als es endlich zum ersten Kuss der beiden kam. Ich bin gespannt was das für den nächsten Band bedeutet.

Kommen wir als nächstes zur größten Bewunderung Jacks. Sind wir mal ehrlich, wer mag Juna nicht? Ich habe das Gefühl, sie wird nur immer sympathischer. Und auch dieses mal hatte sie einen hohen Stellenwert. Und das auch zurecht wie ich finde. Sie zeigt wie sehr sie kämpft, trotz dass sie ein kleiner Fisch ist. Und das sollte belohnt werden. Und bis jetzt wurde es das auch.

Dann als letztes haben wir meine wohl größte Überraschung: Olivia. Ich dachte mir nur what, sie ist Katjas am wenigsten gemochter Charakter in der Reihe und bekommt so einen Auftritt? Also jetzt mal ehrlich, wer hätte damit gerechnet. Zudem sind wir uns wohl einig, dass sie und Juna zusammen kommen werden. Ich dachte eigentlich, Katja hat sie und Maja verwechselt, aber dafür war es zu lange so, dass es sich um sie handelte. Und das ist für mich auch ein Zeichen von Katjas Stärke: Sie hat Frieden mit ihr geschlossen (scheinbar) und gibt ihr eine zweite Chance. Und das sollte auch eine Lehre fürs Leben sein.

Jedoch waren nicht alle Entwicklungen positiv. Angefangen bei der wohl wichtigsten Person dieses Bandes: Chris. Es sollte sein Band werden. Und für dieses Versprechen wurde ich echt enttäuscht. Er hatte kaum etwas zu tun, außer den Film zu managen. Im Gegensatz zu den anderen abgebildeten Charakteren fand ich es echt schwach. Ich hatte mir mehr gewünscht, in viele Richtungen. Doch dies war leider nicht der Fall. Ich kann nur hoffen, dass es mit Ella im nächsten Band besser wird.

Als nächstes kommen wir zu Finny. Sie hatte ihre Rolle im vierten Band mehr als deutlich und war das, was ich mir auch von Chris gewünscht hätte. Doch wie bei ihm war sie für mich nur eine der Hauptproduzentinnen des Filmes. Und das ist ein echt rasanter Abstieg. Auch von ihr hätte ich mir mehr gewünscht.

Allgemein gibt es da einige Charaktere, von denen man mehr hätte sehen können. Lucy, Maja, Zelda oder die Zweitjahresschüler. Sie hatten alle nur eine kleine bis gar keine Rolle mehr. Und von vielen von ihnen hätte ich mir mehr gewünscht.

Und auch von Noah hat mir meistens zu viel gefehlt. Er hätte mehr beleuchtet werden können und müssen, stattdessen war er meist nur der dritte Delfin. Er war bei vielen Sachen nicht dabei und wurde nur als Teil der Delfinclique dazugeholt. Ich hatte eigentlich gehofft, wenn Blue schon wichtiger wird, dann sind alle Delfine mal wichtig. Aber das scheint nicht möglich zu sein.



Genug davon, das war jetzt echt ausführlich. Doch was hat mir noch gut gefallen?

Zum einen die ganzen Informationen, die nun auch offiziell bestätigt wurden. Als Beispiel: Der Name von Alicia White bzw. Kim Deep Water. Ich habe lange Katjas Streams geguckt (die letzten zwei aber verpasst aus Gründen. Hust hust Liebeskummer hust hust) und dadurch viele Hintergrundinformationen bekommen. Doch die, die die Streams nicht geguckt haben wussten das alles nicht. Nun wissen sie das auch und damit herrscht wieder gleiches Recht für alle.

Was auf jeden Fall aber auch wieder bestens war, ist der Humor. Ich musste so oft lachen, sei es weil Tiago sich wieder idiotisch verhalten hat oder irgendetwas anderem. Und ein wenig Zweideutigkeit gab es auch in den Büchern und hat wohl nicht nur bei mir für Schmunzler gesorgt.



Doch es gab natürlich auch negative Sachen. Und das größte Manko dieses Buches: Die Randomhaftigkeit von bestimmten Ereignissen. Ich meine, mehrere Leute der Blue Reef High sind in Lebensgefahr und wer rettet sie? Irgendein Tiger den man davor nicht kannte und der eine familiäre Verbindung zu den Tigerzwillingen hat. Also verdanken die ihr Leben einem Wandler, der nie vorgekommen ist, nie erwähnt wurde und vielleicht auch nie wieder auftaucht. Also ehrlich, das hätte man besser lösen können.

Und auch Hollys Auftritt am Ende kam für mich äußerst unpassend. Was hatte sie mit dem Band zu tun? Nichts. Sie kam nur vor, weil... warum eigentlich? Weil immer wer aus der Clearwater vorkommen soll? Ich persönlich finde man hätte sich ihren Auftritt sparen können. Er hatte keinen Nutzen und war vermutlich nur für die Fans und Leute, die immer etwas Humor gebrauchen können.

Ein weiterer Kritikpunkt war die bereits angesprochene Knutscherei von Tiari. Also schon und gut wenn sie zeigen, dass sie sich lieben, aber zu viel ist auch nicht gut. Und wenn sie gefühlt nichts anderes machen als das halbe Band lang zu knutschen, dann ist das eindeutig zu viel. Klar, ich bin froh, dass sie zusammen sind, aber ich finde man muss es auch nicht übertreiben.



Kommen wir jetzt zur Frage, was das alles für den nächsten Band bedeutet. Nun, was wir wissen ist, dass es einen Ausflug der Schüler geben wird. Wenn ich mich richtig erinnere, dann wird es an die Schule von Sierra gehen und auch Leute aus der Clearwater werden dabei sein. Zudem wird es zum Showdown mit Lydia Lennox kommen. Der Band hieß schließlich "Showdown in Kalifornien". Also dürfte uns noch einiges erwarten.

Was ich persönlich glaube ist, dass Lydia Lennox jetzt verwundbarer ist als jemals zuvor. Sie ist stark geschwächt, da sie mehrere ihrer Spione verloren hat und nicht mehr die Kontrolle hat, die sie sich gerne wünschen würde. Zudem habe ich die Theorie, dass Ella sich nur so verhält, weil ihre Mutter es so will. Ich meine das "Sich an Tiago ranmachen" Ding. Sie meinte in einem Gespräch "Sie mag ihn gar nicht". Während Tiago vermutete, dass es sich um Carl Bittergreen handelte glaube ich, dass er gemeint ist. Ich vermute, dass die Lennox einfach nur Tiago und Shari auseinander bringen will, da die beiden die größte Gefahr für sie darstellen. Für mich ist das ein Akt der Verzweiflung und Verzweiflung sorgt für Fehler. Und die könnten ihr am Ende ziemlich weh tun.

Ein anderer Kontrahent könnte Alan Dorn werden. Er ist nicht der, der er zu sein scheint. Da sind wir uns glaube ich alle einig. Doch sind es nur seltene Tiere die er entführt? Ich persönlich habe da meine Zweifel. Doch wir werden es erst im 6. Band erfahren, was genau sein Plan ist.

Mehr kann ich jetzt leider noch nicht vorhersagen. Ich glaube wir müssen uns leider bis Januar gedulden, bis der 6. Band kommt. Dann werden wir die Antworten auf unsere Fragen bekommen.



Das war es jetzt aber von mir. Ich habe glaube ich alles gesagt was ich sagen wollte. Wie fandest ihr den Band? Ist er gut gelungen oder eher nicht so? Was hat euch am besten und was überhaupt nicht gefallen? Schreibt es mir gerne.

Ich sage ansonsten nur noch Tschaui und LG Freiheitsträumer.
Review schreiben
 
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast