Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Ryomen

Kurzbeschreibung
GeschichteAbenteuer, Romance / P18 / Het
Mai Zenin OC (Own Character)
24.07.2021
08.08.2021
16
9.444
3
Alle Kapitel
17 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
06.08.2021 405
 
„Mai, du sollst dich doch ausruhen!“, meinte Maki und setzte sich neben ihre Schwester.
Mais Blick haftete weiterhin auf den Torbogen, der den Eingang des Tempels markierte.
„Ich kann nicht.“, sagte sie und hielt sich ihren Bauch. „Nicht so lange Crow da draußen ist!“
Maki betrachtete ihre Schwester, ihr fiel sehr wohl auf wie sich Maki verändert hatte. Sie liebte Crow wirklich, das konnte man deutlich sehen.
Da sie durchaus verstehen konnte wie Mai sich fühlte, blieb sie bei ihr und wartete.
Maki wusste ganz genau was Crow gerade tat, und sie war ihm wirklich dankbar dafür. Irgendwer musste diesen Albtraum beenden. Wenn er es nicht tun würde, wäre sie es schlussendlich gewesen.
Stundenlang saßen sie schweigen da, bis sich leise Schritte näherten. Die Schritte wurden von einem klebrigen Geräusch von Schuhen und schweren Atem begleitet.
Mais und Makis Blicke entglitten, als sie den junge Mann sahen der durch den Torbogen trat.
Crows schwarzes Haar war durch Blut vollkommen rot geworden, sein Körper war an vielen Stellen stark verwundet. Seine Kleidung war zerfetzt, sein Körper in Blut getränkt.
Seine Augen glommen heiß.
Mai ging auf ihn zu, hielt sich dabei den Bauch.
Sie wollte ihre Arme um ihn legen, doch er hielt sie mit einem Arm davon ab.
„Lass mich erstmals duschen!“, keuchte er schwer. „Will nicht dass das Blut an dir klebt!“
So schwer es ihr auch fiel, ließ sie die Finger von ihm und ließ ihn vorbei. Erschrocken sah sie die große Wunde an seinem Rücken, die beinahe bis auf den Knochen ging.
Sie wusste genau wer das gewesen war.
Trotz der schwere seiner Verletzungen blieb Crow standhaft und ging geradewegs an seiner Familie vorbei, die ihn erschrocken im Licht des Hauses betrachtete.
Seine Mutter, Bruder und Stiefvater würgten, doch er ignorierte es und steuerte direkt die Duschen an. Selbst Utahime, die ihn behandeln wollte, ignorierte er fürs erste.

******

Keiner sagte etwas dazu, was ich getan hatte. Niemand warf mir etwas vor, nicht einmal Noritoshi. Alles wussten es, alle sahen es ein.
Nur meine Familie konnte es nicht unterlassen zu viele Fragen zu stellen.
Ich hörte mir ihre Fragen an, während ich aß, wenn auch ich versuchte meine verwundeten und bandagierten Körper zu schonen.
Als mir ihre Fragen dann langsam zu nervig wurden, sah ich sie aus eiskalten Augen an und sagte: „Wir haben euch schon gesagt, das diese Welt brutal ist, also hört auf zu fragen!“




>Ryomen Crow Arc - Ende
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast