Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Beste Freunde fürs Leben

von Yumi-sama
GeschichteFreundschaft, Liebesgeschichte / P16 / MaleSlash
Naruto Uzumaki Sasuke Uchiha
22.07.2021
24.07.2021
3
4.041
2
Alle Kapitel
5 Reviews
Dieses Kapitel
1 Review
 
 
22.07.2021 1.226
 
Hallo ihr Neugierigen :)

Schön das ihr euch entschieden habt mal reinzulesen. Vorweg:

Lasst euch vom ersten Kapitel nicht allzu sehr einschüchtern bitte, denn es ist recht düster und spielt erstmal um die Reise von unserem lieben Sasuke.
Die nächsten Kapitel werden lockerer und nicht mehr so ernst, doch war es mir wichtig diese Seite von Sasuke und dem Beginn und seinen Werdegang ein wenig zu schildern
Außerdem empfehle ich euch sehr das Lied:Itachi´s Theme von Christophe Deremy anzuhören (findet ihr z.B. auf Spotify)
Es hat mich während des Schreibens des ersten Kapitels die ganze Zeit begleitet und bringt gut rüber was ich während dessen gefühlt habe.

Und nun wünsche ich euch viel Spaß beim lesen 
Lg Yumi-sama





Kapitel 1: Die Rückkehr

Seine Schritte hallten leise auf dem Waldboden wider und jeder dieser Schritte brachten den jungen Mann näher in seine alte Heimat zurück. Er hatte das Feuerreich schon lange nicht mehr gesehen, denn seine Reise hatte ihn an die unterschiedlichsten Orte geführt. Sasuke Uchiha hatte die Reise seines Lebens gemacht um für das zu zahlen, was er den fünf Großmächten der Ninjawelt und den kleinen Dörfern angetan hatte. Lange Zeit hatte er nicht gewusst was er fühlen sollte, oder ob er dies überhaupt noch konnte. Doch je länger er umhergezogen war, je mehr Abstand er von den düsteren Blicken und den schwarzen Todesdrohungen und Omen bekommen hatte, desto klarer wurde sein Verstand.
Er ließ sich nie zu lange an einem Ort nieder, half Dorfbewohnern wo er nur konnte und kniete vor den Oberhäuptern der Ninjawelt nieder um die immense Schuld abzubezahlen die er in seiner kindlichen und jugendlichen Dummheit begangen hatte.

Nachdem er geholfen hatte die Welt von Madara und Kaguya zu befreien hatte er das Glück gehabt nicht mehr als NukeNin gesucht zu werden. Dies hatte sein Vorhaben bei den Dörfern vorzusprechen um einiges erleichtert.

Sasuke blieb stehen und blickte in den dunkler werdenden Himmel hinauf. Ja, es war nicht einfach gewesen und er musste oftmals über seinen Schatten springen um sich auf die Dörfer einzulassen doch jetzt, nach so langer Zeit fern von seiner Heimat, wusste er, dass er das richtige getan hatte.

Der junge Uchiha setzte sich nieder und beschloss für heute Abend sein Nachtlager an dieser Stelle aufzuschlagen. Als er die nötigen Utensilien für ein Feuer aufgesammelt und sich eine Kleinigkeit zu essen gemacht hatte, ließ er sich rücklings gegen den Stamm eines großen Baumes sinken. Sein schwarzes Haar war etwas länger geworden doch nahm dies nichts von seinem attraktiven Aussehen. Ein Seufzen entfloh dem Uchiha. Es wurde Zeit nach Hause zurückzukehren. Lange genug war er fort gewesen und er konnte nun mit der Vergangenheit abschließen.

Sasuke wusste nicht genau was ihn in Konoha erwarten würde doch eigentlich interessierte ihn nur eine Person die dort auf ihn wartete. Er wusste, dass es so sein würde, weil dieser jemand, der sich seinen besten Freund schimpfte, niemals von ihm abgelassen hatte.

Er hatte ihn nie aufgegeben und immer als das gesehen was die beiden gewesen waren.

Freunde.

Sasuke hatte sich auf dieser langen Reise viele Dinge eingestanden. Nicht nur die schlechten Dinge, sondern auch die guten und positiven. Sein Team würde immer hinter ihm stehen, Sensei Kakashi, Naruto und Sakura waren seine Familie. Und er vermisste seine Familie.
Ja, Sasuke Uchiha gab es zu er hatte sich verändert. Ein Lächeln stahl sich bei diesem Gedanken auf seine Lippen, doch musste er sich auch eingestehen das er am meisten seinen besten Freund vermisste. Wenn er an Naruto dachte, erschien direkt sein breites Grinsen vor seinem geistigen Auge und seine blauen Augen strahlten ihn mit einer Wärme und Liebe an die Sasuke mit Gewissheit kein zweites Mal begegnen würde.

Ein Seufzen verließ die Lippen des Uchihaerben und er schloss für einen gequälten Augenblick seine dunklen Augen. Gefühle waren lange Zeit nur ein schwarzes Loch für Sasuke gewesen. Nichts hatte gezählt außer Rache, Vergeltung und Schmerz. Doch all die Erfahrungen während des Ninja Krieges und die Zeit die er wieder in Konoha gewesen war, hatten ihn umgestimmt. Naruto hatte ihn umgestimmt. Und sein Bruder Itachi. Wärme, Nähe, Zuneigung und Liebe waren ihm immer entgegen gebracht worden doch war er blind dafür gewesen.
Bis es zu spät gewesen war und er seinen geliebten Bruder umgebracht hatte. Der Gedanke an Itachi schmerzte Sasuke nach wie vor doch konnte er heute sagen das er ihn liebte.

Seinen Helden und großen Bruder Itachi. Und er liebte eine weitere Person.

Der blonde Chaot, das Energiebündel und seinen bester Freund, Naruto Uzumaki.
Sasuke hatte auf seiner Reise in so manch dunkler Stunde seinen besten Freund in den Schatten sitzen sehen und hatte sich gefragt wie der blonde Ninja die Situation gemeinsam mit ihm gelöst hätte.
Sasuke setzte sich bequemer hin und schürte das Feuer nach. Ein erneuter kleiner Seufzer verließ die Kehle des Dunkelhaarigen.
Er würde Sakura nicht das geben können, worauf sie all die Jahre gewartet und gehofft hatte. Fast tat es ihm ein bisschen Leid, doch eben nur fast. Sie war nie in seinem Interessenfeld gewesen und auch die Tränen und Versprechungen, die Umarmungen und Liebesbekundungen ihrer Seitz waren an seinem Herzen abgeprallt. Mehr als Freundschaft konnte er ihr, wenn überhaupt, nicht anbieten.
Wenn Sasuke über Konoha nachdachte wurde ihm ein wenig mulmig zu Mute, doch er war ein Uchiha und diese liefen nicht davon. Jetzt nicht mehr.

Er würde nur noch 1 Station besuchen bevor er nach Konoha zurückkehren, zu seiner Familie zurückkehren würde.
>Bald bin ich wieder da, Naruto<

Und mit diesem letzten Gedanken schloss Sasuke seine Augen und glitt in einen leichten Schlaf über.



Grau und trostlos wirkten die zerstörten Ruinen des alten Uchihaverstecks auf Sasuke während er seinen Blick auf das letzte Schlachtfeld der Uchihabrüder legte.

Erinnerungen versuchten ihn zu umspülen und fortzureißen doch wusste er, dass Itachi und er durch das Edo-Tensei die Möglichkeit gehabt hatten letzte Worte zu wechseln. Worte die alles heilen ließen.
Sasuke ging die letzten verbliebenen Meter zu der Stelle an dem sein Bruder gestorben war.
Der leichte Nieselregen bedeckte den grauen Stein langsam und stetig während der junge Shinobi sich hinkniete und versuchte die rechten Worte zu finden.

Flüsternd und mit geschlossenen Augen sprach er Worte der Reue und der Dankbarkeit an seinen älteren Bruder aus.

„Noch eine Sache Bruder. Naruto. Er hat uns alle gerettet. Dich und vor allem mich eingeschlossen. Du wusstest das er meine Rettung war, noch bevor ich es wusste.“

Er atmete tief ein bevor er seinen letzten Satz sprach: „Ich suche deinen Segen für meine Gefühle und für eine gemeinsame Zukunft für Naruto und mich. Das ist mir wichtig… Du bist mein Bruder und ich werde einiges dafür geben um Naruto´s Herz für mich zu gewinnen.
Pass auch dich auf Aniki.
Wir werden uns wiedersehen.“

Sasuke öffnete nach diesem Geständnis seine Augen und hielt verblüfft inne.

Die Sonne brach sich durch die Wolkendecke und schien auf die keimenden Blüten der Anemonenblume. An diesem trostlosen Ort wuchsen die Blüten der Hoffnung.

Sasuke erhob sich und mit einem letzten wehmütigen Blick und einem zufriedenen Lächeln machte sich der Schwarzhaarige endlich auf den Weg nach Hause.

**********

Soo das erste Kapitel ist somit abgeschlossen.
Falls es euch interessiert wie eine Anemonenblume ausseht, es gibt wirklich schöne Bilder davon im Internet.

Über Reviews jeder Art würde ich mich sehr freuen und ich hoffe ihr seid auf den Geschmack für meine Story gekommen.

Yumi-sama
Review schreiben
 
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast