Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Den Glauben an das Gute Teil 2

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / Mix
Alexandra Rietz Christian Alsleben Gerrit Grass Michael Naseband Robert Ritter
18.07.2021
23.07.2021
15
11.002
2
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
20.07.2021 665
 
Michael freute sich auf ihren Urlaub ,er konnte ihn gebrauchen .  Und mit Gerrit an seiner Seite war er perfekt . Er hoffte das es nicht  zu anstrengend für ihn wird , aber er würde gut auf ihn aufpassen. Fröhlich fuhren sie los Gerrit war total aufgedreht , und Michael war einmal mehr verliebt in diesen verrückten Kerl . Wenn er daran dachte als er ihn kennenlernte , abweisend und schwierig . Aber jetzt er war ein anderer Mensch mit viel  Gefühl und Liebe. Michael machte immer wieder Pausen , sie hatten es nicht eilig und er konnte sich ein wenig bewegen. Spät abends kamen sie an und ihr Hotel gefiel ihnen gut . Als Michael morgens wach wurde lag Gerrit nicht mehr neben ihm . Er fand ihn auf den Balkon er stellte sich hinter ihn und hielt ihn fest . Gerrit kuschelte sich an ihn , und gemeinsam schauten sie dem Sonnenaufgang zu.
Gerrit drehte sich zu ihm er war so glücklich „ danke für alles ohne dich wär ich wahrscheinlich irgendwann kaputt gegangen.“ Michael schaute ihn ernst an „ wenn du es zuläßt werden wir noch viele glückliche Stunden haben ,“ sagte er und küsste diese sinnlichen Lippen die ihn magisch anzogen. Sie ließen sich ein schönes Frühstück schmecken Gerrit sagte ihm was er haben wollte und setzte sich. Mit Krücken ging da nicht viel , aber er hatte ja Michael dem es Spaß machte ihn zu verwöhnen. Es wurde ein bißchen getuschelt als Michael mit einem Kuss seinen Teller hinstellte. Aber das störte die beiden nicht. Sie hatten nicht vor ihre Liebe zu verstecken. Danach erkundeten sie ein bißchen den kleinen Ort , der große Mann auf Krücken und sein markanter Begleiter . Michael achtete  darauf das er genug Pausen machten , Abends gingen sie in einem kleinen Lokal essen.
„ Ich würde jetzt gern Hand in Hand am Strand lang gehen ,“ sagte Gerrit ein bißchen traurig. Michael drückte seine Hand „ wir werden noch so oft am Strand spazieren  gehen . Gerrit wußte er hat Recht aber er hatte es ja nicht so mit Geduld. Langsam gingen sie ins Hotel zurück. Gerrit würde es nicht zugeben aber er war erschöpft , Michael sah es ihm an . Er half ihm im Bad als er ins Zimmer kam schlief Gerrit schon fest . Michael schaute ihn an er sah zufrieden aus , und er würde dafür sorgen das es so bleibt. Nach ein paar Tage hatten sich die Menschen an das ungewöhnliche Paar gewöhnt. Vielen gefiel wie liebevoll Michael darauf achtete das es ihm gut ging , und wie er ihn verwöhnte. Aber jeder konnte auch  sehen wie sehr Gerrit diesen Mann
liebte. Sie waren nicht das alltägliche Paar, sie waren besonders.
Leider ging der Urlaub viel zu schnell vorbei , und ihr letzter Abend brach an . Michael hatte im Restaurant des Hotels einen Tisch bestellt. Der Hoteldirektor kam zu ihnen und bedankte sich das sie seine Gäste waren . „Sie waren besondere Gäste , und wir würden uns freuen wenn sie wiederkommen.“ Sie bedankten sich und ließen den Abend gemütlich ausklingen. Gerrit wartete darauf das Michael aus dem Bad kam , er wollte noch nicht schlafen . Er wollte ihn er war voller Sehnsucht und er wollte seine Zärtlichkeit. Michael merkte es war ein besonderer Moment , und er streichelte ihn . Er küsste ihn und sah ihn diese Wahnsinns Augen . Voller Zärtlichkeit verwöhnte er ihn , laß dich fallen und genieß es flüsterte er ihm zu . Gerrit ließ sich darauf ein , er fühlte sich so lebendig wie lange nicht mehr. Aber heute wollte er mehr wie nur seine Hände und seine Lippen. „ Bitte flüsterte er ihn zu ich will dich spüren .“ Michael fühlte genauso er sehnte sich nach ihm , aber er hatte immer Sorge das es noch zu früh war. Gerrit konnte es an seinem Gesicht ablesen . Er griff in seine Schublade zärtlich zog er ihm das Kondom über und drehte sich um . Langsam und mit viel Gefühl verwöhnte Michael ihn , und gemeinsam erreichten sie den Gipfel der Lust . Ihr Glück war in dem Moment vollkommen. Eng aneinander gekuschelt schliefen sie ein , dieser Urlaub war schön  .
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast