Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast 

Den Glauben an das Gute Teil 2

Kurzbeschreibung
GeschichteAllgemein / P18 / Mix
Alexandra Rietz Christian Alsleben Gerrit Grass Michael Naseband Robert Ritter
18.07.2021
23.07.2021
15
11.002
2
Alle Kapitel
8 Reviews
Dieses Kapitel
noch keine Reviews
 
19.07.2021 688
 
Michael wurde nach einer kurzen Nacht als erstes wach . Er stütze sich auf seinen Ellebogen und schaute ihn an . Er war wirklich da er sah sehr schmal aus , und verletzlich . Es strich sanft über eine Narbe auf seinem Brustkorb , wieviele Narben waren auf seiner Seele. Würde er es schaffen ihn hier bei sich zu halten und ihn glücklich zu machen. Gerrit öffnete langsam die Augen und lächelte ihn an , diese Augen die er so vermisst hatte , und dieses Lächeln das nur für ihn war. Immer noch streichelte er gedankenvoll über seine Narbe , und fuhr mit dem Finger über seine Lippen. „Vielleicht wird man im Alter sentimental aber es ist schon sehr lange her , das ich so glücklich war .“ Gerrit zog ihn zu sich runter und küsste ihn mit diesen weichen sinnlichen Lippen . Sanft und zärtlich forderte seine Zunge ihren Weg , Michael gewährte ihr den Einlass. Seine Hände wuschelten durch sein Haar und er spürte seine Hände. Sie streichelten seine Körper und seine Lippen hinterließ Gänsehaut auf seinem Körper. Er küsste seinen Hals und langsam wanderten seine Lippen nach unten , Michael verging vor Lust und Begehren . Gerrit lachte heiser er genoß das Spiel ihn zu beherrschen und verrückt zu machen . Ganz langsam näherte er sich dem Ziel der Begierde  und berührte ihn sanft mit den Lippen.
Michael drückte stöhnend seinen Körper gegen ihn , noch nie war die Liebe für ihn so schön gewesen . Gerrit machte ihn wahnsinnig , und er zeigte ihm wie glücklich er ihn machen konnte. Erschöpft lag Michael in seinen Arm , ich wußte nicht was ich dir sonst schenken konnte ,“ nuschelte Gerrit in seiner Halsbeuge. Er liebte es dort zu liegen und sich geborgen zu fühlen. Michael mußte lachen „ das du da bist ist das größte Geschenk , aber für das Zusatzgeschenk bin ich immer zu haben.“ Sie kuschelten noch ein bißchen , dann hieß es aufstehen und duschen. Alex und Robert wollten zum Frühstück kommen , und mit aufräumen. Sie schafften es gerade noch aber nur weil Michael Gerrit aus dem Bad geworfen hatte , den der konnte seine Finger nicht bei sich behalten. Schmollend saß er mit seinem Kaffee in der Küche , Michael liefen vor Lachen die Tränen über das Gesicht.
Als er die Türe öffnete wischte er sich gerade die Tränen weg „ ist was passiert ,“ sagte Alex sofort , und sorgte damit für einen neuen Lachanfall bei Michael. Robert konnte gerade noch in Deckung gehen , als ein  Kissen in Michaels Richtung geflogen kam. Gerrit stand immer noch schmollend in der Tür , und streckte Michael die Zunge raus. Es wurde ein sehr lustiges Frühstück . Alex schaute Michael an , sie kannte diesen glatzköpfigen sarkastischen Mann schon lange . Sie konnte sich nicht erinnern ihn jemals so ausgelassen und glücklich gesehen zu haben. Und Gerrit er strahlte und es machte dieses Gesicht weich diese vielen kleinen Lachfältchen und das Leuchten in seinen Augen wenn er zu Michael schaute gefiel ihr. Sie war sich sicher da waren zwei Menschen zusammen die glücklicher nicht sein konnten. „Was machst du weißt du schon wie es für dich weitergeht ,“ fragte Robert . Alle schauten ihn an „ nein ich weiß es nicht ich bin ja nicht entlassen , nur nicht mehr in dieser Abteilung .“ Er hatte noch vier Wochen Urlaub bis dahin mußte er sich Gedanken machen . Aber nicht heute und nicht jetzt mit viel Gelächter und Spaß brachten sie die Wohnung  wieder auf  Vordermann .
Als Belohnung wurden sie von Michael zum Essen eingeladen .  Es wurde ein Rund um schöner Tag ,Morgen hatte der Alltag sie wieder aber dieser Geburtstag würde ihnen als etwas besonderes in Erinnerung bleiben . Alex und Robert fuhren nach Hause , und Michael und Gerrit machten sich Hand in Hand auf dem Heimweg. Zuhause stellte sich Gerrit vor ihn und nahm seine Hand .“ Ich muß mich noch bei dir bedanken , du hast mir den Glauben an vieles wiedergegeben .“ „ Egal was jetzt noch passiert mit dir kann ich alles schaffen , ich liebe dich sehr Michael Naseband ,“ sagte er voller Liebe. Michael schaute in dieses Gesicht „ ich verspreche dir ich werde dich glücklich machen , und wenn du es zuläßt werden wir noch viele glückliche Tage wie diesen haben ,“ sagte Michael und küsste ihn .
Review schreiben
 Schriftgröße  Schriftart  Ausrichtung  Zeilenabstand  Zeilenbreite  Kontrast